Am 29. Juli habe ich beschrieben, wie ich mit Hilfe eines WordPress-Plugins, die AdSense-Anzeigen verstecke und nur für die direkten Suchmaschinen-Besucher anzeigen lasse. Nun ist es gut sechs Wochen her und ich muss sagen es hat sich gelohnt.

Am Anfang gingen die Einnahmen leicht runter … was an sich logisch ist, weil weniger Besucher die AdSense-Anzeigen zu sehen bekommen. Dafür hat sich die Klickrate vervielfacht, was dann wiederum die These bestätigt das die Stammbesucher nicht so klickfreudig sind. Doch nach etwa 1-2 Wochen haben sich die Einnahmen erholt, den alten Stand erreicht und ihn nach etwa einer weiteren Woche leicht überholt.

Klotzen, nicht kleckern

Von vielen Kollegen hörte ich das die größeren AdSense-Flächen eine bessere Leistung erbringen … an sich logisch, aber ich wollte es auch selbst testen. Ich habe zwei Flächen, die vorher 468×60 Pixel zur Verfügung hatten, auf 336×280 Pixel erweitert und ein paar Wochen beobachtet. Bei beiden haben sich die Einnahmen mehr als verdreifacht: die Fläche ist auffälliger und anstatt zwei sieht man vier Anzeigen.

Allerdings ist die Fläche von 336×280 Pixel recht groß und hier muss jeder Webmaster entscheiden wie er verfährt: ob er sie auch den Stammbesuchern vorsetzt oder ob er filtert.

Weitere Tests

In der nächsten Zeit habe ich vor einige weitere Tests durchzuführen. Zum einen will ich wissen, wie sich die AdSense-Anzeigen bei älteren Artikeln (7+ Wochen) machen – immer sichtbar – und welche Leistung die Blöcke bringen, die innerhalb längerer Artikel untergebracht werden – nur sichtbar für SuMa-Besucher. In beiden Fällen sollte die Anzahl der Stammleser äußerst gering sein.

Das Filtern der Anzeigen nach Stammbesuchern bzw. nach SuMa-Besuchern lohnt sich nur bei klickbasierter Werbung. Bei Sponsoring, wo der Werbekunde eine fixe Summe zahlt, sollte man fairerweise die Werbung nicht für bestimmte Besuchergruppen ausblenden.

Diesen Blogartikel teilen:

Verwandte Beiträge:

Divi: Premium-Theme für WordPress
Werbung

Geschrieben von Vladimir

Vladimir Simović, arbeitet seit 2000 mit HTML & CSS und seit Januar 2004 mit WordPress. Im Laufe der Jahre hat er diverse Fachbücher und Fachartikel publiziert.

  1. Mich würde immer noch interessieren, wieviele Benutzer eigentlich einen Werbeblocker installiert haben. Ich habe nämlich einen installiert (AdBlock Plus) und deswegen überhaupt noch nie Werbung auf deiner Seite gesehen.

  2. @Michael,

    ich kann dir leider nicht sagen, wie viele Nutzer einen AdBlocker installiert haben.

    Ich habe nämlich einen installiert (AdBlock Plus) und deswegen überhaupt noch nie Werbung auf deiner Seite gesehen.

    Blockt der AdBlocker auch statische Grafiken, wie z. B. die zwei Buchcover in der Sidebar?

  3. @Michael,

    du sagst das du AdBlock installiert hast um Werbung zu blocken. Wie vereinbarst es aber, dass du auf deiner Website selbst Werbung schaltest? Nur so aus Neugier?

    Grüße

  4. Der große Block ist schlecht unterzubringen. Andererseits sticht er natürlich ins Auge und bei entsprechend interessanten Anzeigen kann ich mir schon vorstellen, das mehr geklickt wird.
    Ich persönlich habe kein Problem mit Werbung im Blog, solange man nicht von der Werbung erschlagen wird und das Blog auf den ersten Blick so aussieht, als geht es nur um Kohle und nicht um den Inhalt. Aber frage 100 Leute und du hast 100 verschiedene Antworten. Man kann es niemals allen recht machen.

    LG
    Micha

  5. Interessante Beobachtung bezüglich des Verhaltens von Gelegenheitsbesuchern (SuMa) gegenüber Stammlesern. Wobei sich die Frage aufdrängt, wie viele Stammleser tatsächlich direkt auf die Artikelseiten kommen im Vergleich zu denen, die normalerweise nur per Feed lesen und lediglich zum Kommentieren in die Seiten schauen. So wie ich.

    Zu Kommentar #2: Ich habe Adblock Plus laufen, aber Skripte von perun.net per NoScript erlaubt und ich sehe die Buchcover rechts (unter Eigenwerbung). Was mir auch völlig recht ist.

  6. Ich bin ein anderer Michael als der oben, aber Adblock Plus blockt keine lokalen Images wie deine Buchcover, sondern nur die externe Werbung, darum haben lokale Adengines auch manchmal einen Vorteil. 😉

  7. Hi,

    danke für´s teilen! Bei uns sind ca. 50% SuMa-Besucher, weshalb das Plugin sicherlich mal interessant wäre. Aber erst mal MUSS ich unseren Webspace ändern. Für die alten Seiten reichten die 12MB RAM noch aus, aber mit WordPress ist man da zu schnell am Limit angekommen.

    Ich benutze eigentlich nur den 468px mit 2 Anzeigen. Keine Ahnung ob man damit Kapazitäten verschwendet, aber alles andere finde ich persönlich zu wuchtig.

    Beste Grüße,
    Sven

    Ps: Die Live-Vorschau ist auch sehr sexy, wenn ich mal mehr Ram (All-Inkl) habe werde ich die sicherlich auch einbauen!

  8. 12MB RAM?

    CPU Pentium 60? 😀

  9. Webspace lieber Michael, shared Hosting 😉

    Für nen eigenen Webserver fehlt mir, noch, das Know-How. Die „hallo, ich habe mir nen Root-Server gemietet, wie bekomm ich den jetzt zum laufen“ Fraktion ist mir zu schräg.

    Das war mein erster „Klitschenwebspace“. Der tat es bis er mal etwas mehr rechnen musste… Deswegen nun ab zu All-Inkl.com (nein, ich arbeite nicht für die, habe aber gehört das sie kompetent genug sind und man hat 60MB RAM in dem Tarif den ich gebucht habe)…

    Cheers,
    Sven

  10. Ich glaube du verwechselst Hauptspeicher mit Festplattenspeicher, normalerweise geht es ab 256 MB, eher 512 MB, los im v-Server Bereich.

  11. @Michael (#10),

    ich habe manche shared-hosting-Angebote gesehen, wo 128 mb Ram garantiert werden. Evtl. meint er das.

  12. Hi Michael,

    mit 12MB Festplattenspeicher kommt man heute wohl nicht mehr weit 😉 Was ich, glaube ich, meine ist ein Limit in der PHP ini. Da kann der Server 4GB Random Access Memory haben und bei dir kommen nur 12MB, 16MB oder halt 60MB an.

    Das sind die Werte die mich, neben dem Festplattenspeicher (und zwar nur dem den ich in Anspruch nehmen kann) und dem Traffic interessieren (+ Server Uptime, das einzige was mich, neben den Backups, an der eigentlichen Hardware interessiert).

    Cheers,
    Sven

  13. „es“ meint dies 😉
    Sorry, Kommentare haben sich überschnitten. Hoffe es ist nun klar und es geht back to Topic…

  14. @Sven,

    „es“ meint dies 😉

    gutes Zeichen das es zu spät ist und ich ins Bettchen soll.

  15. jepp. Kenne das selbst, man ist, in Bezug auf den eigenen Blog, betriebsblind! Denke, da Du schon wesentlich länger bloggst, das es da noch schlimmer ist 😉

    Gute Nacht,
    Sven

  16. Guten Morgen.

    Ja, ich kenne den Begriff „garantierten RAM“, aber das der bei 12, 16 oder 60 MB los geht war mir neu, das ist ja ein Witz! 🙂 Aber als max memory limit in der php.ini, da kann ich mir solche Werte gut vorstellen. Das wirds dann wohl auch sein.

    btw: Google wärs wohl am liebsten wenn man die ganze Seite mit Large Rectangle (336×280) vollfplastert, aber dieses Format soll wirklich eines der effektivsten sein, auch bei mir hat es gegenüber 2x Banner (468 x 60) nur Vorteile gebracht.

  17. Um dem mal anzuknüpfen, ich habe diesen Weg recht schnell gewählt, da ich mit dieser Technik schon damals bei Joomla Systemen gute erfahrungen gemacht habe. Vorallem aber ist mit dabei bei meinem Blog aufgefallen, dass die Klicks ansich mehr an Wert gewinnen als es vorher der Fall war. Weniger Klicks aber mehr Umsatz sozusagen^^.

  18. ich habe seit ein paar Tagen dein schönes Theme gewählt und habe jetzt eine ziemlich lausige Frage. Sorry schon mal .

    wie und wo binde ich adsense in die comment.php ein, dass die Werbung über oder unten den Kommentaren steht?

    😳

Kommentare sind geschlossen.