Wie jedes Jahr gibt es auch dieses Jahr wieder eine WordPress-Umfrage. Sie dauert ca. 10 Minuten und soll den Entwicklern bei zukünftigen Entscheidungen helfen bzw. Auskunft darüber geben, wer die Nutzer von WordPress sind und wie sie WordPress nutzen. An der Umfrage kann man noch bis Ende des Jahres teilnehmen (auch auf Deutsch).

Sehr interessant ist auch die Veröffentlichung der Umfrage-Ergebnisse aus 2020, in die 17.000 Antworten eingeflossen sind. Die sehr umfangreichen Ergebnisse habe ich einmal versucht zusammenzufassen, wobei ich mich auf die Ergebnisse bezüglich der Nutzer bzw. Nutzung beschränke und nicht den Bereich der Mitwirkung.

Profil der Umfrageteilnehmer

  • Die Gruppen der “Professionals” und der “User” teilt sich zu jeweils ca. 50 % auf, wobei die Professionals leicht in der Mehrheit sind, eine Minderheit ordnet sich keiner der Gruppen zu.
  • 40 % der Teilnehmer der Umfrage stammen aus Europa, 24 % aus Asien und 23 % aus Nordamerika.
  • 74 % der Teilnehmer waren männlich, 21 % weiblich.
  • Die größte Altersgruppe stellen mit 26 % die 30-39-jährigen, gefolgt von den 20-29-jährigen (21 %) und den 40-49-jährigen (19 %).

Professionals

Umfasst die Gruppe, der Teilnehmer, die entweder in einer Firma arbeiten, die im Bereich Webdesign/-entwicklung mit WordPress tätig ist oder die dies als Selbständige oder Freelancer machen.

User

Umfasst die Gruppe, der Teilnehmer, die eine eigene Website/Blog besitzen oder betreiben, die mit WordPress erstellt wurde.

Warum wird WordPress genutzt?

52% der Umfrageteilnehmer nutzen WordPress, weil sie es schon kennen, 43% nannten die Open Source Community als Grund und 41% die Tatsache, dass WordPress Features bietet, die sie benötigen. Auch wenn man sich diese Antworten differenziert nach den Professionals und den Usern anschaut, werden diese drei Antworten am häufigsten genannt. Allerdings überwiegt bei den Usern die Tatsache, dass WordPress Features bietet, die sie benötigen vor dem Argument der Open Source Community.

Sowohl die Professionals wie auch die User stufen WordPress mit 80% bzw. 70% als genauso gut oder sogar besser im Vergleich mit anderen CMS ein, wobei sich diese Werte in den letzten Jahren deutlich verschlechtert haben. In 2016 stuften 87% der Professionals und 80% der User WordPress als genauso gut oder sogar besser ein.

Wie wird WordPress genutzt?

  • Fast 2/3 der Professionals (73%) nutzen WordPress als CMS, nur 16% nutzen WordPress die Hälfte der Zeit auch als Blooging-Plattform. Die Verteilung hat sich in den letzten Jahren nicht signifikant verändert.
  • Fast die Hälfte der User (48%) nutzt WordPress als Blog, wobei der Anteil in den letzten Jahren deutlich gesunken ist.
  • Immer noch benutzten über die Hälfte aller Professionals (51%) den Classic Editor, 2019 waren es 53%.
  • Bei den Usern ist der Anteil der Classic Editor-Nutzer von 44% in 2019 auf 36% gesunken.

Wer nutzt WordPress?

  • 22% aller Umfrageteilnehmer arbeiten seit weniger als einem Jahr mit WordPress.
  • 34% aller Umfrageteilnehmer arbeiten zwischen 1 und 5 Jahren mit WordPress.
  • 22% aller Umfrageteilnehmer arbeiten zwischen 6 und 10 Jahren mit WordPress.
  • 16% aller Umfrageteilnehmer arbeiten zwischen 11 und 15 Jahren mit WordPress.
  • Nur 5% aller Umfrageteilnehmer arbeiten seit über 15 Jahren mit WordPress.

Von den Professionals sind

  • 42% Selbstständige
  • 32% Angestellte
  • 19% Freelancer

Die Kunden der Professionals sind

  • 72% Kleine Unternehmen
  • 40% Große Unternehmen
  • 25% Einzelunternehmer

Hier sieht man allerdings eine deutliche Verschiebung seit 2016, als es deutlich mehr Kleine Unternehmen (81%) und Einzelunternehmer (43%) als Kunden gab, während der Anteil der Großen Unternehmer, der 2016 lediglich bei 23% lag, deutlich gestiegen ist.

Die User nutzten WordPress zu 18% um Informationen zu Teilen, allerdings nutzt ein großer Teil WordPress auch um direkt oder indirekt Einnahmen zu erzielen:

  • 12% Geschäft monetarisieren
  • 11% Hobby monetarisieren
  • 10% Eigenes Geschäft präsentieren
  • 9% Eigene Produkte und Dienstleistungen verkaufen
  • Von den Usern haben 69% ihre WordPress-Website selbst installiert (2016 waren es noch 76%).
  • Professionals bieten im Zusammenhang mit WordPress mehrheitlich Webentwicklung (77%) und Webmanagement bzw. -wartung (57%) an.

Yoast SEO (30 %), Classic Editor (24 %) und Contact Form 7 (23 %) werden als die wichtigsten Plugins für die Erstellung einer WordPress-Website genannt.

Image(s) licensed by Ingram Image/adpic.

Diesen Blogartikel teilen:

Verwandte Beiträge:

Amazon VISA Kreditkarte
Werbung

Geschrieben von Thordis

Dipl.-Geogr. Thordis Bonfranchi-Simović arbeitet seit Januar 2004 mit WordPress.

  1. Nein, leider nur auf Englisch 🙁

    Antworten

    1. Die deutsche Variante ist im Text (unterhalb des Buttons) verlinkt. Hier einmal der Direktlink: https://wordpressdotorg.survey.fm/wordpress-2021-survey-german

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.