WordPress-Plugin Yoast SEO hat viele Websites gecrasht

Yoast SEO ist sicherlich DAS SEO-Plugin und läuft derzeit in über 5 Millionen WordPress-Installationen. Das große Entwicklerteam liefert regelmäßige Updates, mit dem Update auf 18.4 am 22. März lief jedoch einiges schief. Das Update führte zu “Fatal Errors” und dies konnte nur durch ein Rollback gelöst werden.

Augenscheinlich gab es ein Problem mit der Integration von WordProof, einem Dienst, der ein Blockchain-Zertifikat für die Zertifizierung eines Zeitstempels und ein Tool für Urheberrechtsverletzungen bietet. Das Team hat wohl schnell reagiert und noch am selben Tag ist die Version 18.4.1 erschienen, die den Bug beheben soll. Die Implementierung von WordProof wurde auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

Dennoch gab und gibt es wohl immer noch Probleme beim Update auf die aktuelle Version, sodass man vielleicht mit dem Update auf die nächste Version wartet. Unter anderem wird (immer noch) von den folgenden Problemen berichtet:

  • XML-Sitemap zeigt alle Inhaltstypen, einschließlich privater Inhalte, die nicht veröffentlicht werden sollen
  • Die Registerkarte “Yoast Search Appearance settings” ist komplett leer.
  • Fatale Fehlermeldung
  • WordPress sendet Nachricht über Yoast Plugin Fehler

Die Entwickler weisen darauf hin, dass Yoast SEO noch nicht für PHP 8.0 empfohlen wird, sodass es sein kann, dass einige Probleme auch durch eine zu hohe PHP-Version entstehen.

Wie immer, ist es wohl auch hier ein Mix aus verschiedenen Ursachen. Es zeigt sich jedoch auch hier wieder, dass Probleme durch Updates auch bei vermeintlich “großen”, “sicheren” Plugins auftreten können. Ein Argument, dass gegen das Aktivieren der automatischen Updates und für regelmäßige Backups spricht.

Wie ist eure Erfahrung mit Yoast SEO, wart ihr selbst von einem Crash durch das Update betroffen, habt ihr Glück gehabt oder nutzt ihr andere SEO-Plugins?

Image(s) licensed by Ingram Image/adpic.

Diesen Beitrag teilen:

Verwandte Beiträge:

3 Kommentare

  1. Ein Beispiel *für* das Aktivieren der automatischen Updates und für regelmäßige Backups: Durch die rasche Reaktion von Yoast Seo habe ich das fehlerhafte Update quasi verschlafen.
    Das Gute daran ist, ich habe das Plugin „WordProof Timestamp“ entdeckt und gleich getestet. Siehe: [https://duba.blog/integration-von-wordproof-fuer-wordpress-in-yoast-seo-verschoben].

    Ein klein wenig stolz macht mich die Tatsache, dass „Dub.blog“ darüber bereits am 22.03. berichtete und damit das große „Perun.net“ um acht Tage geschlagen hat. 🙂

    Liebe Grüße aus Wien
    Günter aka Vienna22

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.