Wie wird sich ChatGPT auf die Blogs auswirken?

Symbolbild: ChatGPT

Die öffentlich zugängliche Version von ChatGPT ist seit etwa zwei Monaten verfügbar und in dieser Zeit hat es ordentlich Staub aufgewirbelt. Während die einen den Untergang von Google und des Bildungssystems und eine neue Revolution am Horizont sehen. Machen sich die anderen über die Ausgaben von ChatGPT lustig, indem sie es mit irgendwelchen unsinnigen Eingaben füttern, nur um zu zeigen, wie angeblich schlecht ChatGPT ist.

Gutes Produkt allein ist keine Garantie für Erfolg

Ich tendiere eher zu der ersten Gruppe, aber mit einer endgültigen Einschätzung halte ich mich zurück. Nur weil ein Produkt hervorragendes abliefert, ist das noch lange kein Grund zum Erfolg. Ich zum Beispiel war von Anfang bei Stadia dabei. Das war der Versuch von Google im Bereich des Games-Streaming Fuß zu fassen.

Technisch gesehen war die Plattform außerordentlich gut. Auch im ländlichen Raum mit entsprechenden Verbindungen war es möglich grafisch anspruchsvolle Spiele zu zocken. Aber durch das hemdsärmeliges Agieren auf dem Spiele-Markt, hat Google diese tolle Plattform in den Sand gesetzt.

ChatGPT ist ein Werkzeug und welche Ergebnisse du dadurch erreichst, hängt von dir und deinen Fragen ab. Wenn du etwas Albernes fragst, dann sind die Antworten auch entsprechend.

Eine nicht ganz ernstgemeinte Frage an ChatGPT
Eine kleine Berufsberatung mit ChatGPT am 07. Dezember 2022. 😉

Wenn du dagegen eine vernünftige Frage stellst, dann sind die Antworten gut und durchaus brauchbar:

Antwort von ChatGPT auf die Frage, was ist Stoizismus?
Antwort von ChatGPT am 06. Dezember auf die Frage, was ist Stoizismus? Klicken, um die Grafik zu vergrößern.

Es verhält sich wie bei anderen Werkzeugen. Nur weil du eine neue Schlagbohrmaschine hast, macht diese Tatsache allein noch lange keinen besseren Handwerker aus dir. Es hängt davon ab, wie gut du das Werkzeug bedienst: Welche Frage du stellst, welche Parameter du einsetzt, welche zusätzlich Informationen du gibst usw.

Hier ein etwas ausgefeilteres Beispiel, zuerst die Frage und dann die Antwort. Da es diesmal mehr Text ist, werde ich es als Zitat und nicht als Bild einfügen:

Schreibe ein Essay im Stil eines Dreizehntklässlers mit Leistungskurs Deutsch, warum die Arbeitgeber mehr Leute mit ADHS einstellen sollten. Das Zielpublikum sind Vorgesetzte, Personaler und Wirtschaftsjournalisten. Nenne mehrere wissenschaftliche Studien, die deine Argumente untermauern.

Meine Frage an ChatGPT

In unserer heutigen Gesellschaft gibt es immer mehr Menschen, die an ADHS (Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung) leiden. Diese Erkrankung wird oft mit negativen Eigenschaften wie Unaufmerksamkeit und Hyperaktivität in Verbindung gebracht, was dazu führt, dass Menschen mit ADHS oft Schwierigkeiten bei der Jobsuche haben. Dabei gibt es jedoch auch viele positive Eigenschaften, die Menschen mit ADHS aufweisen und die sie zu einer wertvollen Bereicherung für jedes Unternehmen machen können.

Eine Studie der Universität von Central Florida hat gezeigt, dass Menschen mit ADHS häufig überdurchschnittliche Kreativität und Problemlösungsfähigkeiten aufweisen. Sie denken oft außerhalb des Rahmens und kommen so auf ungewöhnliche und effektive Lösungen. Eine weitere Studie der Harvard Business Review hat ergeben, dass Menschen mit ADHS oft sehr gut im Umgang mit Veränderungen und Unsicherheit sind und schnell Entscheidungen treffen können.

Ein weiteres Plus von Menschen mit ADHS ist, dass sie oft sehr motiviert und engagiert sind. Eine Studie der University of Utah hat gezeigt, dass Menschen mit ADHS oft eine hohe Arbeitsmoral haben und bereit sind, hart zu arbeiten, um ihre Ziele zu erreichen.

Natürlich gibt es auch Herausforderungen, die mit der Anstellung von Menschen mit ADHS einhergehen können. Eine Studie der Universität von Frankfurt hat jedoch gezeigt, dass diese Herausforderungen durch gezielte Unterstützung und Anpassungen am Arbeitsplatz gut gemeistert werden können.

In Anbetracht all dieser wissenschaftlichen Studien ist es offensichtlich, dass Menschen mit ADHS eine wertvolle Bereicherung für jedes Unternehmen sein können. Sie bringen Kreativität, Problemlösungsfähigkeiten, die Fähigkeit, schnell Entscheidungen zu treffen und eine hohe Arbeitsmoral mit sich. Arbeitgeber sollten daher mehr Menschen mit ADHS einstellen und ihnen die Unterstützung und Anpassungen am Arbeitsplatz geben, die sie brauchen, um ihr volles Potenzial zu entfalten.

Die Antwort von ChatGPT auf meine Frage

Alles in allem ist das eine in meinen Augen gute und brauchbare Antwort. Bedenken muss hierbei auch noch, dass du, wenn du die Fragen in Englisch stellst, in aller Regel bessere Antworten bekommst.

Ist ChatGPT der Untergang von Google?

Das weiß ich nicht und das kann von uns Normalsterblichen auch keiner wissen. Es hängt davon ab, was ChatGPT bzw. OpenAI (die Firma dahinter) in naher Zukunft abliefert, wie sich der große Einstieg von Microsoft auswirkt und wie Google reagieren wird.

Die ChatGPT-Skeptiker erwidern dann, dass Google genügend Ressourcen hat, um locker dagegen zu halten. Sicherlich ist das eine riesengroße Firma mit genug Ressourcen und Kapazitäten, aber das hat Google nicht daran gehindert den einen oder anderen Fehltritt hinzulegen. Das Stadia-Desaster habe ich erwähnt. Wer erinnert sich noch an Google+? Das war der Versuch von Google, ein eigenes soziales Netzwerk zu etablieren. Oder wer kann sich noch an die komplett unlogische Schließung von Google Reader (Reader für #RSS) erinnern? Oder an Buzz, an Knoll usw.

Es gab eine Zeit vor Google und es könnte auch eine Zeit geben, wo Google nicht mehr so wichtig ist. “Schau‘’’n mer mal” hat ein bekannter süddeutscher Philosoph gesagt.

Wie schaut es mit dem Bildungssystem aus?

ChatGPT ist auf jeden Fall ein interessantes und bisweilen ein sehr hilfreiches Werkzeug. Es hat das Potenzial, einiges umzukrempeln. Etwa das Bildungssystem. Ich habe neulich meinem Sohn, 9. Klasse Gymnasium, ChatGPT gezeigt und nach knapp 50 Sekunden war seine Reaktion: “Das wird das heutige Schulsystem komplett auseinanderreißen.”

Ob es dazu kommt, wird auch hierbei von mehreren Faktoren abhängen. Ich halte es für unglücklich, dass es schon jetzt Entscheidungen gibt, dieses Tool zu verbieten. Das erinnert mich an die Diskussionen rund um den Einsatz des Taschenrechners im Unterricht und des Umstandes, dass nach wie vor viele Lehrer (m/w/d) Wikipedia als etwas höchst unseriöses und verwerfliches halten. Ich finde, Phänomene wie Wikipedia oder ChatGPT gehören in den Unterricht, wo die Schüler lernen, wie diese Werkzeuge zu bedienen sind und wie ein richtiger, kritischer Umgang mit solchen Tools aussehen sollte.

Wie ist es mit Bloggern und anderen Autoren?

Hier denke ich, dass das Tool einiges verändern wird. Weniger in dem Sinne, dass es Legionen von Blogger und Autoren arbeitslos machen wird. Noch ist das Tool zu schwach dafür. Auch in englischer Version. Wer sich aber damit auseinandersetzt, der wird in ChatGPT einiges an Hilfestellungen und Inspirationen finden. Ähnlich wie bei einem zusätzlichen Kollegen, der dir durch Ideen und einen zusätzlichen Blick hilft, eine bessere Überschrift oder ein Listicle zu erstellen. Bei Ideen für Inhaltsverzeichnis für Fachbücher oder E-Books leistet nach meiner Erfahrung ChatGPT solide Arbeit.

Somit wird das Tool dabei helfen, dass die Leute schneller Inhalte veröffentlichen und es dadurch mehr Inhalte geben wird. Ob die Inhalte dann auch qualitativ gut sein werden? Vermutlich nicht. Aber das ist dann nicht die Schuld des Tools, sondern der Leute, die bei jeder Gelegenheit versuchen, aus 💩 Geld zu verdienen. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass solche flachen Inhalte schnell in Versenkung geraten werden und sich auch hier die Qualität durchsetzen wird.

Es bleibt auf jeden Fall spannend und ich bilde mir ein, dass ein ähnlicher Duft des Wechsels in der Luft liegt, wie Ende Dezember 2003, als ich WordPress kennengelernt habe. In den Jahren danach hat WP das WP ordentlich umgekrempelt.

Habt ihr schon ChatGPT getestet? Was haltet ihr von diesem und ähnlichen Tools?

Bildnachweis: Meme Generator

Diesen Beitrag teilen:

Verwandte Beiträge:

  • Keine verwandten Beiträge

2 Kommentare

  1. Ein Ort an dem – auch und gerade im WordPress-Umfeld – ChatGPT wirklich helfen kann, wäre ja SEO-Texte zu schreiben. Ich hab ständig mit Kunden zu tun, die ganze Teile ihrer Online-Redaktion für diesen Zweck aufstellen. Und: Man kann hier ja sogar mehr oder weniger automatisierte Evaluations-Routinen einbauen, also … SEO-Text für die Schlagworte A, B, C, X Y und Z von ChatGPT holen. Online stellen. Schauen, wie sich das Ranking und der Traffic entwickelt. Und dann ChatGPT sagen, dass es basierend auf den erfolgreichsten SEO-Texten die anderen überarbeiten soll. Und immer so weiter … digitale Evolution.

    Allerdings weiss ich auch von Redaktionen, die versucht haben ChatGPT einzusetzen und festgestellt haben, dass es selbst für relativ un-anspruchsvolle Aufgaben, wie das Schreiben von Social-Media-Teasern nicht gut genug ist, und stilistisch in einem bestimmten Modus festhängt.

    Es bleibt spannend.

    1. Hi Ben,

      ja, die Qualität von ChatGPT schwankt. Nicht nur je nach Frage, sondern manchmal auch je nach Tagesform … zumindest fühlt sich das so an. 😀 Die Antworten reichen von »ist das jetzt dein Ernst?!« bis zu »oh, doch so gut«.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert