Kaum ist der kostenlose Dienst zur Analyse des Web-Traffics – Google Analytics – erschienen, schon gibt es 2 WordPress-Plugins die diesen Dienst unterstützen 😯

  • Plugin 1
  • Plugin 2

Via Golem.de.

Diesen Blogartikel teilen:

Verwandte Beiträge:

Divi: Premium-Theme für WordPress
Werbung

Geschrieben von Vladimir

Vladimir Simović, arbeitet seit 2000 mit HTML & CSS und seit Januar 2004 mit WordPress. Im Laufe der Jahre hat er diverse Fachbücher und Fachartikel publiziert.

  1. Wobei ein Plugin für ein bisschen Javascript meiner Meinung nach schon etwas übertrieben ist…

  2. Der Vorteil am Plugin ist – soweit ich das der Webseite entnehmen kann -, dass man nicht am Template rumwerkeln muss.

    Das finde ich schon recht angenehm. Je weniger Dinge man bei Template-Änderungen beachten muss, desto besser. Mit dem Plugin wäre es schonmal eine Sache weniger zu beachten.

  3. Das ist zugegebenermassen ein Argument. Allerdings frage ich mich, ob nicht jedes Plugin den Seitenaufbau mehr und mehr verlangsamt. Klar, das passiert auch, wenn ich das Javascript manuell einbaue. Da aber PHP auch jedes Plugin abarbeiten muss, könnte das doch mit der steigenden Anzahl durchaus zu Performance-Problemen führen.

  4. Google Analytics

    Mit Google Analytics hat Google einen echten Knaller gesetzt. Mich hat’s umgehauen, als ich das gerade gelesen habe. Das ging für mich jetzt doch ein weniger schneller als erwartet. Im März 2005 hatte Google die Webanalyse-Firma Urchin übern…

  5. […] Google Analytics ist erschienen – und zwei WordPress-Plugins ebenfalls. Der neue Google Service hilft bei der Auswertung der Frequenz, die eine Webseite generiert. Weiteres bei Perun… 14.11.2005 | Tools | Druckversion | […]

  6. Google mit kostenloser Statistik

    Nach dem Kauf von Urchin im März senkte Google den Preis für deren Besucher-Statistik-Programm erheblich.
    Nun gibt es das Programm via Google Analytics kostenfrei! Anmelden, einfachen Javascript-Code implementieren, 12 Stunden warten und detaillierte …

  7. Google Analytics: Kostenlose Analyse von Web-Traffic

    Google Analytics soll Auskunft darüber geben, wie Nutzer auf die eigene Website gelangt sind und was sie auf der eigenen Seite getan haben. Dabei will Google alle Funktionen bieten, die auch teure Angebote für Unternehmen bereithalten. Zudem wartet…

  8. […] Ds geht ja schnell, und zeigt unter anderem, dass meine Entscheidung richtig war auf WordPress umzusteigen. Peruns Blog hat bereits 2 WordPress Plugin entdeckt, mit welchem sich der Google Analytics Code leicht einbinden lässt. Plugin 1 kommt von thedt Plugin 2 kommt von mycvs […]

  9. Google reduziert die Besucherzahl meiner Site auf 0 😥

  10. […] Google Analytics und WordPress, Peruns Blog – Webwork und Internet […]

  11. Wenn man sich mal anschaut, was Google für Leute sucht, dann überlegt man sich vielleicht ob man die ganzen Programme all zu stark nutzen will/sollte.
    Siehe auf dieser Seite ganz unten.

    Der Simon (ohne Verschwörungstheorien im Kopf 😉 )

  12. @der_simon,
    wer weiß, wenn ich mir so die jetzige Produktpalette und die Zukunftsprojekte von Google anschaue, dann heisst es evtl. in 5-7 Jahren nicht mehr WWW sondern WWG (world wide google) :mrgreen:.

  13. […] Ein Hinweis: man sollte lieber 2-3 Tage abwarten bevor man sich auf das Ding stürzt, denn bei Google Analytics hat die Erfahrung gezeigt, daß am Anfang alle rein wollen 🙂 .

  14. Google Analytics – Urchin

    Auch in diesem Blog darf es nicht fehlen: Google Analytics.

    Im März dieses Jahres hat Google Urchin, ein Anbieter für Webanalysen Software, übernommen. Gleich nach der Übernahme senkte Google die monatlichen Gebühren von 495 $ auf 199 $ und n…

  15. negativ » Blog Archive » und wieder Gugeli - analüsis Donnerstag, 17. November 2005 am 19:23

    […] Hier sind Links zu Analytics-Plugins für WordPress Bloggs […]

  16. Offensichtlich liest kaum jemand die Nutzungsbedingungen von Google Analytics. Dort steht unter „Datenschutz“, dass jeder Nutzer eine entsprechende Erklärung auf seiner Website veröffentlichen muss, um die Besucher auf die Nutzung von Google Analytics aufmerksam zu machen.

  17. …installiert, geduldig zwei Tage gewartet, ahh.
    Der Seitenaufbau ist grottenlahm geworden und das nicht nur bei mir.

    Also: Dat janze wieder auskommentiert.
    Fazit: Mir ist die Reisegeschwindigkeit meiner Gäste wichtiger, als die Datenerfassung mit Handbremse. Und wenn Michael recht hat, dann spare ich mir weitere schwülstig gestelzte Zeilen im Disclaimer.

    BTW.
    Gerade habe ich mein erstes Blog gesichtet, dass nicht einen einzigen Eintrag, aber schon das ganze GoogleAds Lametta eingewebt hat. Wahrscheinlich hat der auch schon längst das doofe Analitics-Zeugs hinzu gepappt.

    mann-mann-mann

  18. Von euch hat mir nicht zufällig jemand einen Einladungscode für mich zu Googel Analytics ?

    Liebe Grüße,
    Patrick

  19. Ich hätte auch gerne ne Einladung !!!!!

    Bitte Bitte – Gruß Peer

  20. ich möchte keine Einladung… würde nur gerne wissen, ob
    einige inzwischen „erweiterte“ Erfahrungen mit Analytics gemacht hat?

    Wer hat es nun bereits längere Zeit eingebunden und die Auswertungen
    kontinuierlich gelesen/ausgewertet?

  21. hallo zusammen!

    kann mich vielleicht jemand zu “google analytics” einladen. ich belohne den oder diejenige auch gerne mit der aktuellen ausgabe unseres print magazins (T3N – Magazin für TYPO3 und Open Source).

    danke und gruß,
    andy

  22. Notepad » Beitrag » Optimierungen für WordPress Montag, 19. März 2007 am 20:16

    […] Noch mehr Statistiken Ebenfalls zu empfehlen ist, eigenes Blog mit Statistiken von Google Analytics zu versehen so hat man immer sehr feine Übersicht über Besucher, Verweisquellen und nicht zuletzt das Suchmaschinen-Marketing. […]

  23. Danke für die Infos zu den Analytics-Plugins. Welches ist denn nun zu empfehlen?

Kommentare sind geschlossen.