WordPress & Webwork

Webstatistik von Perun.net

Ich habe mir nach einiger Zeit die Webstatistiken (**) angeschaut, die Performancing.com liefert und den Fokus auf diese Woche gelegt und so schaut es aus:

Browser

  1. Firefox 1.5.0.x: 49%
  2. Internet Explorer 6: 29%
  3. Opera 9.0x: 4%
  4. Safari 419.3: 3%
  5. Internet Explorer 7: 3%

Die restlichen 12% verteilen sich auf diverse Firefox-, Mozilla- und SeaMonkey-Versionen. Vor allem die Firefox-Versionen zeigen eine breite Streuung von der Version 1.0.x bis 2.0b1. Somit kann man sagen, dass die Geckos mit 61% in diesen Weblog die absoluten Spitzenreiter sind.

Bildschirmauflösung

  1. 1024×768: 36%
  2. 1280×1024: 36%
  3. 1280×800: 7%
  4. 1152×864: 4%
  5. 1400×1050: 4%

Die 800×600 Auflösung ist mit 2% vertreten und die anderen 11% verteilen sich auf diverse exotische Auflösungen wie z. B. 1280×854, 1152×768 und 1588×1094.

Betriebssysteme

  1. Win32 90%
  2. MacPPC 5%
  3. Linux i686 3%
  4. MacIntel 1%
  5. Diverse Linux-Varianten 1%

Hier ist das Bild eindeutig. Microsoft führt mit 90%. Allerdings bin ich doch etwas überrascht. Ich hätte den Anteil der Leute, die auf einem Mac- oder Linux-System diese Seite besuchen, viel höher geschätzt.

(**) Mir ist durchaus bewusst, dass man Webstatistiken immer mit etwas Vorsicht genießen sollte, da man die Genauigkeit nur schwer nachprüfen kann, aber als eine Art Trend sind die schon gut zu gebrauchen.

15 Reaktion(en)

  1. A.H.

    Interessant finde ich die Tatsache das hier mit 4% die Bildschirmauflösung von 1152×864 erscheint. Ausser die Titanium Powerboooks ist mir noch kein Rechner mit einer solchen Auflösung über den Weg gelaufen.
    Bei gleizitigen 5% MacUser, müssen ja fast alle von denen das ältere Powerbook Titanium nutzen. Oder nutzt der Blogbesitzer jenes Gerät?

  2. Perun

    Hallo A. H.,

    Oder nutzt der Blogbesitzer jenes Gerät?

    Ich nutze einen Fujitsu Siemens und bin wahlweise auf einem 19″-Monitor unterwegs.

    1152×864: Ausser die Titanium Powerboooks ist mir noch kein Rechner mit einer solchen Auflösung über den Weg gelaufen.

    Auf meinen zwei früheren Desktop-PCs konnte man diese Auflösung einstellen. Und diese waren auch keine Macs sondern Win-Kisten. Diese Auflösung habe ich schon bei einigen Röhrenmonitoren gesehen. Und wenn man sich die Zahlen von Webstats.de anschaut, dann scheint diese Auflösung relativ verbreitet zu sein. Siehe auch Google-Suche zur dieser Auflösung.

  3. Thomas

    Ich frag mich bei solchen Statistiken immer, inwiefern die Werte für Opera richtig sind? Immerhin konnte man bei früheren Versionen den UserAgent auf IE oder Mozilla ändern.

  4. Gabi

    Diese Statistiken um die Bildschirmauflösung finde ich immer wieder amüsant – die Aussage ist doch gleich Null. Es mag ja sein, dass die meisten User 1.024 x 768 eingestellt haben, aber surfen die wirklich alle im Vollbildmodus? Und je größer die Auflösungen werden, umo mehr drängt sich mir diese Frage auf…

  5. Perun

    Hallo Gabi,

    ich persönlich denke, dass die meisten Nutzer die 1280x1024er Auflösung nutzen im "Vollbildmodus" unterwegs sind und bei der 1024×768 sowieso. Ich habe auf meinem Notebook und auf meinem 19″er eine Breite von 1280 Pixel zur Verfügung und ich nutze immer die volle Breite und Höhe.

    Ich habe eine Zeit lang versucht mit der ausgeklappten Sidebar von SeaMonkey zu surfen und dabei viele Dienste in der Sidebar gehabt und ich habe es schnell aufgegeben. Erstens hat mich das immer vom Inhalt abgelenkt und mir haben die 300-350 Pixel gefehlt. Und jetzt stelle dir mal vor jemand hat nur 1024 Pixel in der Breite zur Verfügung. Warum sollte sich das jemand freiwillig antun und mehr als ein drittel des Bildschirmes "opfern" und bei vielen Seiten horizontal scrollen wenn er auch die volle Breite nutzen kann.

    Übrigens deckt sich dass mit meiner Beobachtung bei dem, was ich als Otto-Normal-Surfer betrachte. Schaue dich in deinem Bekanntenkreis um und du wirst feststellen, dass wenn jemand die Größe des Browserfensters begrenzt er/sie entweder einen wirklich großen Monitor zur Verfügung hat (1620er AUflösung und mehr) oder er/sie eher nicht in die Gruppe des o. g. Otto-Normal-Surfers gehört.

    Und Sachen wie Instant Messenger oder Audio Player schicke ich eh minimiert in rechts unten in den sog. Infobereich der Taskleiste.

    Aber du hast schon Recht, man sollte immer im Hinterkopf haben, dass eben nicht alle User die volle Fläche für den Browser reservieren.

  6. Pingback: Webseiten & Statistiken - SEO Blog

  7. struppi

    Also ich kenne kaum Leute, die mit solchen Auflösungen im Vollbild (sofern es das überhaupt gibt) surfen. Zuindest Leute, die das Internet überwiegend z.b. zum recherchieren nutzen und daher viel Lesen, treffen meistens auf Seiten die sich an die eingestellte Browserfensterbreite anpassen und daher ist es nötig das Browserfenster enstprechend zu verkleinern.

    Ich hab eine geringere Auflösung (1152×864) und mir wären entweder die Zeilenlängen zu breit oder es sind zu viele leere weiße Flächen auf dem Monitor. Aber ich maximiere sogar selten auf einem von mir auch genutzen alten 15″ Monitor m. 800×600.

  8. Perun

    @struppi,

    vieles hängt natürlich mit persönlicher Vorliebe zu tun. Wenn ich via Google etwas suche, dann bin ich froh über die volle Breite von 1280 Pixel, rechts ist die Werbung und links die Ergebnisse und es sieht nicht gequetscht aus, es lässt sich komfortabel lesen (Weißflächen machen den Text leserlicher). Wenn ich mir dann vorstelle, dass du sogar auf deinem 15″ Monitor das Browserfenster verkleinerst … so könnte ich nicht arbeiten.

    Aber du hast Recht, bei manchen Websites breitet sich der Inhalt über die gesamte Breite. Solche Seiten sind schlecht zu lesen, aber zum Glück begegne ich solchen Seiten immer seltener … in letzter Zeit so gut wie garnicht. Und was es die leeren Flächen auf dem Monitor angeht, da halte ich es wie ein Leser dieses Weblogs: "wenn du das Frühstückstisch deckst, dann versuchst du auch nicht jeden cm2 zu füllen".

  9. struppi

    naja, die Disskussion war hier schonmal (soweit ich mich erinner') ich stehe eher auf liquid Layout. Wenn ich alleine am Tisch sitze ziehe ich ihn auch nicht aus, aber wenn aber 5 Gäste da sind schon.

    Ich find die Seiten gut, wo ich das nach meinen Vorlieben einstellen kann und dass sind bei Fließtext i.d.R 50-60em

    google bricht die texte übrigens automatisch um (mit br), d.h. es dürfte keinen Unterschied machen ob ich oder du die Seite anschauen, die Zeilen sind gleich lang, die Zeilen werden erst ab einer Fensterbreite von ca. 770px umgebrochen (bei mir zumindest)

  10. Michael Schöffler

    Also das der Firefox bisher so weit verbreitet ist hätte ich nicht gedacht. Ich dachte der IE wäre immer noch führend!
    Sehr überrascht hat mich die Tatsache dass Windows im Gegensatz zu Linux noch so verbreitet ist. Gerade bei so einsteigerfreundlichen Paketen wie Ubuntu müsste doch mal langsam ein starker Trend für Linux zu sehen sein.

  11. baex

    Ich denke mal, dass der hohe Anteil von Firefox-Usern einen recht einfachen Grund hat:
    Die meisten deiner Besucher, Perun, kommen hierhier, weil sie sich für deine Themen interessieren, also in aller Regel versierte User. Und kein versierter User, den ich kenne, ist mit dem IE unterwegs…

    Bei mir hat der IE immer noch einen kleinen Vorsprung von 51% vor den 31% des Firefox, und meine Website wird recht ausgewogen sowohl von PC-Neulingen (Oma :wink:) als auch von sog. Profis besucht.

Die Kommentare in diesem Beitrag sind geschlossen.

WordPress-Schulungs­unter­lagen

Anleitung für Autoren und Redakteure
Schneller und unkomplizierter Einstieg in die redaktionelle Betreuung einer WordPress-Installation.

Handbuch für Administratoren
Schneller und unkomplizierter Einstieg in die technische Betreuung einer WordPress-Installation.

Anschauen