WordPress & Webwork

Hinweise zum neuen Design

Logo: Perun.net Ich dachte mir ich erzähle etwas über das neue Design von Perun.net bevor es zu irgendwelchen Missverständnissen kommt. Das Design (bzw. die grafische Vorlage) und speziell das Logo ist nicht von mir. Dies hat Christoph – ein guter Bekannter von mir – in meinem Auftrag erarbeitet.

Christoph kenne ich schon seit gut 16 Jahren ihn allerdings seit 14 Jahren nicht mehr gesehen. Letztes Jahr auf der Hochzeit von gemeinsamen Bekannten haben wir uns nach den vielen Jahren wieder getroffen und nach kurzem Gespräch auch ausgetauscht worin wir so tätig sind: er als selbständiger Grafiker und ich als selbständiger Webworker – das passte wie Faust aufs Auge. Da ich schon damals einen Redesign von Perun.net geplant habe, habe ich mir überlegt ihn zu beauftragen.

Ich wollte auf jeden Fall einen Grafiker beauftragen, weil ich auch ein richtiges Logo haben wollte. Und so etwas gibt man am besten an einen guten Grafikdesigner. Ein Layout und ein Schriftzug ist eine Geschichte, aber die Gestaltung eines Logos ist eine komplett andere Baustelle.

Hinzu kam, dass ich auf der Suche nach einem guten Grafikdesigner war, da einige Kunden den Wunsch nach Logos und Print-Produkten (z.B. Flyer) geäußert haben und da musste ich bis dahin passen. Daher war die Gestaltung eines Logos für dieses Weblog ein guter Einstieg für uns beide um zu sehen ob wir uns auch geschäftlich gut verstehen. Wir haben uns beide für einen richtigen Auftrag entschieden, da wir von unserer Arbeit leben und dies nicht als Hobby machen. Zudem haben wir beide die Erfahrung gemacht, dass man eine Freundschaft am besten nicht durch irgendwelche "Freundschaftsdienste" belasten sollte: privat ist privat und geschäftlich ist geschäftlich.

Hier ein paar Worte von Christoph zu seiner Arbeit:

Vladimir Simovic, der Autor des Weblogs stammt aus dem slawischen Raum und hat daher den obersten slawischen Gott Perun, zuständig für Donner und Blitze als Namensgeber für sein Weblog gewählt. Vladimir hat mir bei der Gestaltung des Logos völlig freie Hand gelassen, allerdings seine Vorstellungen anhand von Beispielen wie "Simple Bits" oder "mezzoblue" konkretisiert. Die gezeigten Websites sind typische Vertreter für moderne Gestaltung von "wordpress"- oder "movable type"-Websites.

Die Gestaltung verbindet häufig klassische Typografie mit moderner Farbauswahl und Icon-Gestaltung. Viele Websites werden in frischen Farben wie Grün, Orange oder Meerblau gestaltet. Die Gefahr besteht allerdings, dass die Websites beliebig werden und vor allem die Logogestaltung zwar modern wirkt, einen Sinn aber nicht mehr widerspiegelt.

Es bestand für mich die Aufgabe, zum Ersten das Selbstverständnis des Bloggers und seine Arbeit im modernen Web widerzuspiegeln, zum Zweiten den Begriff "Perun" auf den Punkt zu bringen. Also eine Synthese aus Web 2.0 und Mystik undogmatisch zu verbinden.

Daher kam ich zum dem Schluss, im Logo "Perun" höchstens zu zitieren. Nicht eine Abbildung des Donnergotts stand im Vordergrund sondern eine Abstraktion. Eine Abstraktion, die sich aber gleichzeitig in das moderne Webdesign einfügt.

Während meiner Recherche bin ich auf "Gromoviti znaci" gestossen. Dies sind so genannte Donnerzeichen die abstrakt den Donnergott Perun abbilden und speziell von der südslawischen Bevölkerung im Mittelalter genutzt wurden um ihre Häuser vor Kugelblitzen zu schützen. Die Auswahl eines solchen Zeichens erschien mir angebracht, nicht zuletzt deswegen, weil ich weiß, wie intensiv Vladimir sich mit der symbolischen Welt "Der Herr der Ringe" beschäftigt. Hier passt die Mystik des Zeichens und verweist neben seinem Ursprung (dem Slawischen) auch auf die Vorlieben des Autors.

Gleichzeitig symbolisiert dieses Zeichen für mich, dass verschiedene Themen – definiert durch die sechs auf die Mitte zeigenden Pfeile – auf den Punkt gebracht werden. Um diesem Zeichen ein modernes Antlitz zu verleihen habe ich mich für eine Farbgestaltung entschieden die sich im aktuellen Web-Farbraum bewegt.

Das Signet bekam einen Farbverlauf und einen Glanzeffekt, das Signet funktioniert aber genauso ohne diese Effekte.

Christoph Raffelt, freier Gestalter, www.raffelts-atelier.de

Christoph hat dann für mich nicht nur das Logo sondern auch ein Vorschlag erarbeitet wie man das Logo im Layout einbinden könnte, damit die Absicht hinter der Logo-Gestaltung auch erhalten bleibt:

Ein Möglicher Layout-Vorschlag
Der Layout-Vorschlag

Diesen Vorschlag habe ich als Grundlage genommen und einige Kleinigkeiten (z.B. Footer, Überschriften etc.) angepasst. Nach dem das Gerüst dann fertig war, ging es darum ein WordPress-Theme zu machen … aber das ist eine andere Geschichte und dies werde ich bald in einem kleinen Tutorial beschreiben.

26 Reaktion(en)

  1. Daniela

    Ein sehr gelungenes Redesign mit interessantem Hintergrund:mrgreen:
    Mir gefällt auch die Schriftart Header sehr gut.

  2. Boris

    Allererster Eindruck, ganz frei von kritischem Krümel-Suchen:

    🙂 😀 😎

    Hervorragend! Sehr seriös, ohne allzu geschäftlich zu wirken.
    Sehr gut auch das Logo, einschließlich der wasserzeichenartigen Dopplung im Seitenkopf.

    Und ich mag natürlich diese großen, informationsreichen Blöcke im Seitenfuß.

  3. Pingback: datenschmutz.net

  4. Pingback: Neues Design auf Perun.net » Pixeldrama

  5. wolf-dieter

    Insgesamt gelungen: Die Farben, das Logo, der Header etc.
    Die Sidebar ist übersichtlich und klar strukturiert – trotzdem habe ich das Gefühl, dass sie noch nicht ganz fertig ist? Im Vergleich zum Rest wirkt sie traditionell ohne das zu reflektieren. Wie es z.B. beim Logo gelungen ist.

  6. andreas

    ja ja sieht schon "schick" aus! irgendwie ist doch das layouten von webstandardkonformen seiten festgefahren, stilisiert und einfallslos.
    es gibt kaum seiten die etwas individuelles haben.
    mittig zentriert
    header mit bild, nette icons usw. usw…..

    gääääääähn

  7. Perun

    ja ja sieht schon "schick" aus! irgendwie ist doch das layouten von webstandardkonformen seiten festgefahren, stilisiert und einfallslos.
    es gibt kaum seiten die etwas individuelles haben.
    mittig zentriert
    header mit bild, nette icons usw. usw…..

    gääääääähn

    ja ja. irgendwie sehen sie autos heutzutage alle gleich aus: 4 räder, lenker auf der linken seite, vorne scheinwerfer, rückspiegel, reserverad … gäääähn.

    auch häuser voll langweilig: dach, fundament, fenster, wände … gähn.

    auch menschen voll langweilig: zwei augen, zwei arme, zwei beine, zwei ohren … gähn.

  8. andreas

    sehr schönes design. finde ich sehr gelungen.

    habe nur das problem, wenn ich den "opera 7.23 browser" benutze wird mir nur der "KOPF" und der "FUSS" anezeigt. text lese ich leider keinen. dazu muss ich zum ie greifen.

    ein fehler???

    war allgemein der ansicht, dass WordPress abwärtskompatibel sei.

    gruß andreas

  9. Perun

    @andreas,

    nein ich habe es und werde diese Seite nicht unter Opera 7.23 testen. Auch das Layout davor habe ich nicht unter Opera 7.x sondern nur unter Opera 8.x getestet. Opera 7.23 ist im November 2003 erschienen (aktuell ist momentan Opera 9.21) und entspricht dem Alter von Mozilla Firefox 0.6.

    Der einzige alte Browser mit dem ich teste ist Internet Explorer 6. Mit den IE 5 oder 5.5 teste ich nur wenn der Kunde dies explizit wünscht und hier war ich der Kunde :-). Dies ist ein privates Weblog und keine Website einer Bank so das ich keine Zeit habe für jeden exotischen oder Ausnahmefall zu layouten. Sonst müsste ich mich auch noch evtl. mit Netscape 4.x oder Internet Explorer 3 beschäftigen und dafür ist mir meine knappe Freizeit zu schade.

  10. andreas

    @ perun

    danke für deine antwort.

    mein gedankengang war dahingehend, dass eine schraube nicht "richtig" gestellt war und das problem damit gelöst.

    ein dem stand der zeit entsprechender browser auf meiner seite muß wohl leider her.

  11. Arne

    Hallo,

    auch ich finde das Design grundsätzlich gelungen, muss aber dem Anreas (10.) Recht geben: Irgendwie sind Weblogs festgefahren (mein eigenes ja auch irgendwo). Mich wundert es vor Allem auch, dass Innovationen in der Richtung scheinbar immer aus dem Ausland kommen. Wie lange suchte man beispielsweise in Deutschland nach einem funktionierenden, dreispaltigen Blog-Layout? Soll nicht heissen, dass dreispaltige Layouts nun das Nonplusultra sind, aber zu Anfang waren sie zumindest noch irgendwo anders als der Rest.

    Versteh mich nicht falsch, ich find das Design wirklich gelungen. Vor Allem die Farben sind sehr stimmig. Aber insgesamt wirkt es wie "Standard-Layout genommen, Header ausgetauscht, Farben geändert". So wie es im gesamten restlichen Web der Fall ist. Und da hilft es auch nichts, mit Zynismus zu reagieren (fand Deine Reaktion wirklich unangebracht), ist nur ein ehrlich gemeinter Kommentar, kein Angriff – zumindest von meiner Seite.

  12. Perun

    Hi Arne,

    Und da hilft es auch nichts, mit Zynismus zu reagieren

    Warum?

    fand Deine Reaktion wirklich unangebracht

    Warum? Ich habe nur sein Argument weiter gesponnen. Was ist denn daran bitte unangebracht? Habe ich ihn persönlich beleidigt und attackiert? Habe ich mich über ihn persönlich lustig gemacht? Nein. Was also findest du unangebracht? Das ich nicht auf sein Argument (Zitat: "… gäääähn") eingegangen bin … wie soll man bitte auf so etwas eingehen? Seine Kritik ist angekommen und wurde notiert.

    Du tust so als ob ich ihn verprügelt habe oder mindestens ausfallend geworden bin. Es hilft auch nicht weiter wenn man eine nicht vorhandene Mücke zum Elefanten deklariert.

    Und nun zurück zu dem eigentlichen Thema. Die Intention des neuen Layouts, war es dass es mir gefällt und das ich damit klar komme. Es stand nie die Absicht dahinter in neue Design-und Layout-Dimensionen vorzudringen. Ich bin in vielen Zügen ein recht konservativer Mensch und das soll sich hier zumindest ein bisschen widerspiegeln.

    Nur weil ich mich Weblogs und mit "Web 2.0" beschäftige heißt es nicht das ich jeden neuen Trend in diesem Weblog einbauen werde.

    Nur weil etwas bewährt ist, heißt es noch lange nicht das es schlecht ist. Deswegen auch meine Antwort (Nr. 11). Alt bewährte oder zumindest bekannte Strukturen erleichtern dem Besucher die Orientierung und dafür ist Design auch da. Die Leute kommen her (wie auf allermeisten Websites auch) wegen des Inhaltes und nicht wegen des Layouts.

  13. Daniel

    Besonders den gedanklichen Ansatz zur Logogestaltung finde ich wunderbar und vorbildlich!
    Das fertige Logo gefällt mir gut, ohne jetzt den absoluten WoW-Effekt auszulösen 😉 Die Printfähigkeit könnte durch den Verlauf etwas erschwert werden…
    Insgesamt ein sehr schönes Redesign 🙂

  14. Gabi

    Sehr schönes, gediegenes Layout und auch das Logo ist gut geworden. Mir gefällt es, wenn das Logo einen direkten Bezug zu seinem Inhaber hat.

    Nur für das Favicon würde ich mir noch was anderes einfallen lassen, vielleicht solltest Du nur einen Ausschnitt des Logos verwenden? So wie es jetzt ist, sieht es ein bißchen "muschelig" und undeutlich aus…

  15. Hans

    Hallo,

    das neue Webdesign hat angenehme Farben und ist vor allem sehr übersichtlich.

    Das Logo interpretiere ich folgendermaßen: 6 Personen sitzen an einem Tisch und diskutieren ein gemeinsames Thema. Das würde ja auch gut zu Deinem Weblog passen.

    Gruß und weiterhin viel Erfolg.
    Hans

  16. Oliver

    Das Design gefällt mir ausgesprochen gut!

    "Nach dem das Gerüst dann fertig war, ging es darum ein WordPress-Theme zu machen … aber das ist eine andere Geschichte und dies werde ich bald in einem kleinen Tutorial beschreiben."
    Ist mit dem Tutorial die Artikelserie "WordPress-Templates verstehen" gemeint? Wenn nicht, abboniere ich jetzt sofort den Feed, um das Tutorial nicht zu verpassen 😉

    Oliver

  17. Henry

    Sehr schönes Redesign!

    Das Einzige, was mich persönlich stört, sind die vielen verschiedenen Schriftarten. Der "perun-schriftzug" im Header ist eine andere Schrift als die Beschreibung daneben, und die Überschriften der einzelnen Beiträge (sowie sidebar) hätte ich auch den beiträgen angepasst. Aber das ist ja Geschmackssache, und über Geschmack lässt sich gut streiten. 😉

    Aber trotzdem, großes Lob! Sieht schick aus.

    Beste Grüße
    Henry

  18. Perun

    @Henry,

    Die Schrift der Weblog-Beschreibung ist Verdana so wie der restliche Fließtext auch. Die Überschriften der zweiter Ordnung (h2) sowohl in der Sidebar als auch in der Inhaltsspalte sind "Times New Roman".

    Eine Mischung aus serifen und seriflosen Schriften, nichts besonderes und der einen oder anderen Form auf tausenden von Seiten zu sehen (in deinem Weblog z. B. auch 🙂 ), was auch guten Grund hat.

    Ich finde die seriflosen Schriften (vor allem Verdana) in den kleineren Größen lesbarer, daher eignen Sie sich imho besser im Fließtext. Und alles in einer Schrift zu realisieren … hast du schon mal Verdana mit 24px und "fett" gesehen? Macht einen scheußlichen und klobigen Eindruck.

    Was es denn Schriftzug betrifft, wenn du mir zeigen könntest, wie man eine Schrift, die nicht auf dem System des Besuchers vorhanden ist trotzdem effektiv und praktikabel im Fließtext anzeigen kann, dann wäre nicht nur ich die dankbar sondern auch weitere 10-tausende Webmaster.

  19. Pingback: Originalverkorkt » Peruns Weblog

  20. Pingback: # 4 Blog Backstage: Peruns Weblog | Dackworld

Die Kommentare in diesem Beitrag sind geschlossen.