WordPress & Webwork

Mozilla: Custom Keywords

Individuelle Schlüsselwörter für Lesezeichen in Mozilla-Firefox und SeaMonkey ersparen Tipparbeit.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass folgende recht unscheinbare, aber dennoch interessante Funktion von Mozilla-Firefox und SeaMonkey auch erfahrenen Nutzern nicht geläufig sein wird. Es handelt sich um die Custom Keywords (individuelle Schlüsselwörter). Man kann den abgelegten Bookmarks (Lesezeichen) individuelle Schlüsselwörter vergeben:

Vergabe des Schlüsselwortes für ein Lesezeichen

In der oberen Abbildung sieht man die Einstellungen für ein Lesezeichen im Firefox. In dem oberen Beispiel habe ich ganz egozentrisch dieses Weblog als Lesezeichen abgelegt und dem als Schlüsselwort "pw" vergeben. Wenn ich danach in der Adressleiste (dort wo man die URL eintippt) von Firefox "pw" eintippe und das abschicke dann komme ich zu www.perun.net.

Mit Custom Keywords suchen

Doch das ist nicht alles. Bringe ich den Wert %s ins Spiel, dann erhalte ich eine Platzhalter-Funktion, mit der ich ohne Hilfe von Erweiterungen in der Adressleiste des Browsers z. B. auf die Suchfunktion von Websites zurückgreifen kann.

SeaMonkey: Vergabe von Schlüsselwörtern

In der oberen Abbildung habe ich die Eigenschaften eines Lesezeichen aus dem SeaMonkey abgebildet, nicht um zu verwirren sondern um zu zeigen, dass die Vorgehensweise identisch ist. Dort habe ich als Adresse "https://www.perun.net/?s=%s" und als Schlüsselwort "pws" eingetragen. Würde ich dann in der Adressleiste des Browsers "pws Suchbegriff" (Schlüsselwort + Leerzeichen + Suchbegriff) eingeben, dann würde ich hier im Weblog auf der Seite landen wo die Ergebnisse zu dem entsprechenden Suchbegriff aufgelistet werden.

So kann man auch die großen wie z. B. Google, Yahoo oder Wikipedia einbinden. Einfach nach einem Begriff bei einem der Dienste suchen. Die Seite mit dem Ergebnis als Lesezeichen ablegen, das Lesezeichen bearbeiten und in der Adresse den Suchbegriff durch "%s" (bitte Anführungszeichen weglassen) ersetzen. Hier als weiteres Beispiel, die Adresse wenn man mit Ask.com suchen möchte: "http://de.ask.com/web?q=%s".

Custom Keywords funktionieren nicht nur in Firefox sondern auch in SeaMonkey und es hat auch schon in der guten alten Mozilla-Suite vor langer Zeit funktioniert: einfach das entsprechende Schlüsselwort in die Adressleiste eingeben. Ich gehe mal schwer davon aus, dass dies in allen Gecko-Browsern – also auch im Camino – funktioniert.

21 Reaktion(en)

  1. Alex

    cool, das mit den custom keywords kannt ich schon, aber das mit der suche is ja mal geil. irgendeiner ne idee, wie man das auch mit safari machen? ich hab zwar saft und da kann man ja auch shortcuts anlegen, aber das mit dem suchen wär noch cooler. und hat saft einfach nur nen anderen parameter statt %s??

    grüße

    alex

  2. Markus

    Klasse Tipp. Die Belegung von Adressen mit Schlüsselwort nutze ich auch schon lange (gerade für die ganzen Google-Services , g=Google, gm=Google Maps, gb=Google Books etc.), aber das mit dem Suchwort wusste ich noch nicht.

    Vielen Dank dafür.:smile:

  3. mark

    neben google nitze ich es auch für wikipedia seit jahren. echt klasse. die searchbar des firefox habe ich desshalb noch nie angerührt.

  4. Martin

    Den bei der Suche verwendeten Zeichensatz kann man übrigens durch einen an die Adresse angehängten Parameter mozcharset ändern, also etwa http://example.org/suche?begriff=%s&mozcharset=ISO-8859-1 oder http://example.org/suche?begriff=%s&mozcharset=UTF-8. Übertragen wird dieser Parameter nicht.

  5. Lars Krahl

    Du musst garnicht erst nach irgendwas suchen, ein Lesezeichen setzen und das editieren. Beim Firefox reicht es, in ein Formularfeld einen Rechtsklick zu machen und die Option "Ein Schlüsselwort für diese Suche hinzufügen" auszuwählen.
    Für diese Art von Lesezeichen gibt es ja dann gleich einen eigenen Ordner "Schnellsuche".

  6. René

    Dieses Feature möchte ich auch nicht mehr wissen. Zu Opera-8-Zeiten war das sehr nützlich, nur etwas umständlich zu bedienen (die Polen schafften Abhilfe und entwickelten extra dazu noch den Opera-search.ini-Editor, kurz opsed). Aber mittlerweile wurde das auch integriert, da geht es mittlerweile sogar auch für POST-Parameter.

  7. Matthias

    Sehr interessante Funktion. Die Einstellung vom
    Firefox war mir schon vorher bekannt, allerdings hab
    ich mich immer gefragt was das Schlüsselwort dort heißt,
    nunja, jetzt weiß ichs. Ob es sich im Internet Alltag
    wirklich bezahlt macht, bezweifle ich.

  8. Perun

    @Regan,

    Diese Funktion war aber im FireFox 1.5 bereits vorhanden

    Kannst du mir bitte die Stelle im Beitrag zeigen wo etwas Gegenteiliges steht? Im letzten Absatz des Beitrages steht folgendes:

    Custom Keywords funktionieren nicht nur in Firefox sondern auch in SeaMonkey und es hat auch schon in der guten alten Mozilla-Suite vor langer Zeit funktioniert:

    Die Hauptentwicklung an der Mozilla-Websuite war schon erledigt, da gab es noch kein Mozilla-Firefox. Somit gibt es die Custom Keywords in den Geckos schon seit gut 4-5 Jahren. Das die Custom Keywords auch im Firefox 1.5 vorhanden waren ist daher recht irrelevant, da der 1.5er erst vor gut 1,5 Jahren veröffentlicht wurde.

  9. Pingback: elektrischau » Blog Archive » Noch schneller mit Firefox

  10. Pingback: Schlüsselwörter für Mozilla at benni3005

  11. Pingback: Pimp my Addressleiste : Zustandsforschung

Die Kommentare in diesem Beitrag sind geschlossen.

WordPress-Schulungs­unter­lagen

Anleitung für Autoren und Redakteure
Schneller und unkomplizierter Einstieg in die redaktionelle Betreuung einer WordPress-Installation.

Handbuch für Administratoren
Schneller und unkomplizierter Einstieg in die technische Betreuung einer WordPress-Installation.

Anschauen