WordPress & Webwork

Letztendlich landet man bei Amazon

Jetzt mal ganz ehrlich, hätte euch jemand vor ca. 12-14 Jahren gesagt, dass wir bald mit einem mobilen Telefon (ich versuche gerade krampfhaft das Schimpfwort Handy zu vermeiden) Fotos und Videos machen können und diese mit dem gleichen Gerät als Anhang einer E-Mail an die eigene Website (Weblogs als Wort gab’s damals nicht) schicken und diese dann das automatisch veröffentlicht. Ich glaube die allermeisten hätten damals "Ja ja, sicher, sicher" oder ähnliches geantwortet.

Oder stellt euch mal vor, vor gut 10 Jahren hätte euch jemand gesagt, dass man bei Amazon nicht nur Bücher, PC-Spiele und Computer-Zubehör kaufen wird, sondern auch Maxi Cosi, Babyklamotten uvm. Ich glaube die Reaktion wäre ähnlich gewesen wie im ersten Fall.

Ich merke in letzter Zeit das ich zunehmend bei vielen Einkäufen, dann doch früher oder später bei Amazon lande. Nicht weil ich nach Amazon süchtig bin, sondern weil mir die Konkurrenz von Amazon es einfach sehr leicht macht nicht bei denen einzukaufen. Klar, der Service von Amazon ist schon sehr gut und ich hatte als Kunde bei denen keine Probleme, aber ich versuche dennoch als mündiger Kunde auch bei den anderen einzukaufen: im Web wie auch Draußen.

Aber sehr häufig wird man von der Konkurrenz in die Arme von Amazon getrieben: durch mangelnden Service, sehr hohe Versandgebühren, durch unflexibles Verhalten und zum Teil auch durch Dreistigkeit. Hier ein Beispiel. Meine bessere Hälfte war neulich in einem großen Babymarkt auf der Suche nach einem Maxi Cosi. Dort gab es leider nur noch Farben die akute Augenblutungen verursachen. Auf die Frage nach anderen Modellen, sagte die Verkäuferin dass die Lieferzeit ca. 11 Wochen dauern wird.

Bei Kinderwagen war es noch schlimmer. Uns wurde ein Vorführmodell angeboten, was mehr als 3/4 Jahr dort herumsteht: Preisnachlass? Nö. Lieferzeit für einen neuen Wagen: 3-4 Monate. Alles nach dem Motto "Friss oder Stirb". Was meint ihr wo wir die zwei o.g. Sachen bestellt haben? Btw. Maxi Cosi vorgestern Abend knapp vor Mitternacht bei Amazon bestellt und es ist schon seit mehr als einer Stunde in unserem Besitz und zwar in einer von uns gewünschten Farbe … von wegen 11 Wochen.

18 Reaktion(en)

  1. Carlos

    So sieht es aus, mir ist das auch schon oft passiert.

    Und dabei bin ich auch bereit, für guten Service mehr Geld zu bezahlen (schon mehrfach gemacht).

    Aber leider scheint das bei den meisten Geschäften noch nicht angekommen zu sein!

  2. PinkPüppi

    Ich glaube nicht umsonst ist Amazon so groß geworden und kann es sich leisten auch sein Angebot so extrem zu fächern.

    Auch denke ich, ist es dort draußen noch nicht ganz angekommen das Einkaufen im Internet Konkurenz ist 😕

    Hinzukommen bei Amazon noch Dinge wie Preisgarantie….geh mal in nen Laden und sag du hast das Ding woanders günstiger gesehen… da rühren die keinen Finger.

    Schade eigentlich…

  3. Stephan

    Jep, dito hier. Wenn man zB eine Preissuchmaschine verwendet und dann noch die Versandgebühren berücksichtigt, dann ist man fast zwangsläufig bei Amazon. Und DORT muss man sich keien Gedanken um Garantie oder Rücksendung machen, das funzt.
    Bei einem mir unbekannten Online-Versender gehe ich das Risiko eher ungerne ein, auch wenn er etwas preiswerter als Amazon ist.

    Mit dem neuen Versandprogramm (29 €/Jahr, Versandkosten-Flatrate bei tempozustellung) wird die Sache noch interessanter…

  4. Boris

    Die meisten Einzelhändler reden nur von Service und glauben, dass Reden schon Handeln ist. Das ist wie mit dem "teuer hassen", es aber in den meisten Fällen trotzdem sein.

  5. Matthias

    Mir geht es ähnlich… bei mir ist es allerdings so, dass ich ungern auf zig Baustellen meine persönlichen Daten angeben möchte, und wenn es vergleichsweise ein ähnliches Angebot bei Amazon gibt, dann bestelle ich gerne vorzugsweise dort und zahle dann auch den ein oder anderen Euro mehr – bin schon seit Jahren dort gerne Kunde, ohne bisher auch nur ein einziges Problem gehabt zu haben.
    Aber natürlich tätige ich auch den ein oder anderen Einkauf woanders, schaue mir den Auftritt und die Abwicklung vorher schon recht genau an – bei 'ebay' bin ich immer noch estrem vorsichtig, ist einfach nicht mein Ding 😉

  6. Perun

    @kiesow,
    nein, du hast nichts verpasst. 🙂

    Ich habe darüber noch nichts großartiges erzählt. Ich wollte weder damit groß hausieren noch es verheimlichen, sondern es zu einem passenden Punkt nebenbei erwähnen. Ja, ich werde Vater.

  7. Gabi

    Schon seit Jahren vermischen sich die Sortimente immer mehr – zu meiner Jugend Anfang der 80er war es ein großer Kaffeeröster, der anfing, Haushaltsartikel anzubieten. Irgendwann später konnte man bei einem Drogeriediscounter auch Kaffee und Wein kaufen.

    Ich schenke meine Gunst auch immer mehr den Online-Vesandhäusern als den örtlichen Hökern. Da habe ich Auswahl und brauche mich nicht über desinteressierte Verkäufer zu ärgern. Und: der Faktor Zeit. Neulich habe ich es mal wieder probiert mit "konventionellem" Einkauf: Hand- und Duschtücher mußten ersetzt werden.

    – Es gab nur "bunte Hunde", es war unmöglich, farblich passende Sets zu bekommen, ich greife hier deinen Ausdruck "Augenbluten" auf 😆
    – entweder ganz teuer oder ganz billig. Dazwischen gab es nichts.
    – Parkplatzsuche, Hin- und Hergelaufe zwischen den drei vorhandenen F(l)achgeschäften
    – Entnervtes Aufgeben des Kaufvorhabens nach 3 Stunden.

    Zuhause habe ich den Online-Shop eines Versandhauses aufgerufen, bei welchem schon meine Mutter ihre Aussteuer gekauft hat. Nach einer halben Stunde hatte ich die passenden Tücher gefunden, bestellt und nach zwei Tagen hingen sie bereits im Badezimmer 🙂

  8. Arne Kriedemann

    Ich kehre auch immer wieder zu Amazon zurück, obwohl sie eine Zeit lang wirklich Schwierigkeiten hatten, ihren Service auf einem hohen Level zu halten.
    Als ein Beispiel soll dafür die mangelnde Funktion der Veröffentlichung von Kund(inn)en-Rezensionen dienen. Wenn diese überhaupt veröffentlicht wurden, dann nur extrem verzögert.
    Dieses Problem hat Amazon in der Zwischenzeit anscheinend gelöst, denn Rezensionen werden nun meistens innerhalb von einer Woche veröffentlicht.
    Ein anderes Problem ist die Zuordnung von Rezensionen zu der richtigen Auflage eines Mediums. Was hilft es mir, eine schlechte Kritik zur ersten Auflage eines Buches angezeigt zu bekommen, wenn es bereits eine dritte, vierte oder fünfte Auflage gibt, die sehr viel besser sind?
    Und es nervt mich ein wenig, wenn bestimmte Medien und Artikel nicht in den "deutschen" Katalog aufgenommen werden, obwohl sie im "amerikanischen" Katalog verfügbar sind, z.B. die aktuelle Dreamweaver Bible von Jo Lowery.
    Trotzdem sind andere Portale keine wirkliche Alternative, wie ich immer wieder feststelle. Sie dienen als Vergleich und kommen nur selten zum Einsatz.

  9. Perun

    Hallo Boris,

    Aber zum Vaterwerden brauchts doch kein WordPress-Plugin, oder?

    :mrgreen: nein, das war eine Lösung mit Boardmitteln.

    @Arne,

    du hast schon Recht, als Rezensent, als Verleger oder als Autor ist es mit Amazon leider nicht immer leicht: falsche Beschreibungen, lange Wartezeiten etc. Aber das tangiert in der Regel den Otto-Normal-Kunden eher selten.

  10. Walter

    Ich suche gerade bei Fachliteratur immer erstmal bei Amazon. Die nächste grössere Fachbuchhandlung ist über eine Stunde entfernt. Eingekauft wird dann aber im Ort, die Buchhändlerin ist mir sympathischer als der Postbote.

    Technische Sachen sind bei Amazon viel zu teuer, die krieg ich im Restnetz billiger.

  11. Dürrbi

    Das geht mir absolut genauso. Viele Artikel, die ich im Web bisher gekauft habe, stammen von Amazon.

    Zum einen, weil ab 20 EUR (?) keine Versandkosten mehr auf mich zu kommen und zum zweiten, weil die Lieferzeit in aller Regel sehr kurz ist – solch Extras wie Overnight-Express sind meist unnötig, da die bestellten Artikel i.d.R. schon am nächsten Tag eintreffen.

    Auch die Rückabwicklung bei Reklamationen oder Umtausch ist einwandfrei. Anfang 2002 kaufe ich mal eine Symantec (damals hieß es glaube ich noch Norton) Antivirus Version. Laut Beschreibung sollte sie u.a. auf NT (ohne nähere Eingrenzung) laufen, als ich die Packung geöffnet hatte und die Installation abbrach, stellte ich auf der Packung fest, dass sich die NT Unterstützung jedoch auf den NT Server beschränkte.
    Aufgrund der fehlerhaften Produktbeschreibung auf der Amazon-Seite nahm Amazon die schon geöffnete Ware umgehend zurück und erstattete mir mein Geld.

    So schafft man zufriedene Kunden 🙂

Die Kommentare in diesem Beitrag sind geschlossen.

✉ WordPress-Newsletter ✉

Tipps und News als E-Mail in deinem Postfach? Dann abonniere einfach den ersten deutsch­sprachigen Word­Press-Newsletter:


Der Newsletter ist hinterher jederzeit abbestellbar.

Eintragen!