WordPress & Webwork

Datum in der URL eines Beitrages

Ab und an gibt es Diskussionen über den Aufbau der Adresse eines Beitrages und was da sinnvoll ist und was kein Sinn ergibt. An sich finde ich solche Diskussionen gar nicht mal so schlecht, weil die Weblogs an sich ein sehr dynamisches Medium sind und es daher angebracht ist in unbestimmten Zeitabständen inne zu halten und zu überlegen, ob das was früher gut war auch heute sinnvoll ist.

So weit so gut, aber ob im Beitrag oder in Kommentaren, meistens kommt ein Hinweis nach folgendem Muster:

Datumsangabe in der URL … weg damit

So zu Letzt auch bei Peter Kröner. Nein, ich teile diese Meinung nicht und ich kann auch sagen warum. Zum einen sind Weblogs Beitragsorientierte Websites, die einzelnen Beiträge stehen im Mittelpunkt und haben eine umgekehrt chronologische Anordnung. OK, dass ist ein rein philosophisches Argument. Aber es gibt auch eine sehr praktische Komponente.

Für die Recherche meiner Bücher musste ich sehr häufig auch in den Weblogs suchen und ich war froh, sehr froh, dass die allermeisten Weblogs, zumindest die auf WordPress-Basis, das Datum in der URL haben. Hier ein Beispiel:

  • www.blablubb.de/2004/01/15/aktuelle-wordpress-news/
  • www.blablubb.de/2008/02/27/aktuelle-wordpress-news/

Was meint ihr auf welchen Link im Suchergebnis ich klicken würde, wenn ich auf der Suche nach neuesten News rund um WordPress bin? Klar auf den zweiten. Gut, der zweite Link ist auch interessant, z. B. wenn man einige wichtige Punkte in der Entwicklung aufzeigen will.

Aber das gilt nicht nur für die Suchergebnisse sondern auch für die Adresszeile des Browsers. Wenn man wieder schnell einen Beitrag sucht, dann tippt man die Anfangsbuchstaben und schon werden die besuchten URLs aufgelistet und ich kann mich u.a. auch am Datum orientieren.

Permalink-Einstellungen in WordPress

Die Permalink-Einstellungen passt man in WordPress unter "Einstellungen" » "Permalinks" an. Das sollte bekannt sein, genau wie die Tatsache, dass man um vollständig sprechende URLs auf einem Apache-Webserver generieren zu können das Modul mod_rewrite aktiv sein muss, so wie dass man auch die .htaccess-Datei anpassen darf. Das nur am Rande.

Eine der Standardeinstellungen, die WordPress einem anbietet, ist das die Beitrags-Adressen aus dem Datum und dem Beitragsnamen bestehen:

/2017/11/%day%/%postname%/

Man kann sich jetzt Gedanken machen ob die Angabe des Tages sinnvoll ist, speziell dann wenn man im Schnitt 2-3 Beiträge pro Quartal schreibt. Dann könnte man das auch abkürzen:

/2017/11/%postname%/
/2017-11/%postname%/

Dann würde man als Ergebnis folgendes haben:

www.blablubb.de/2008/02/aktuelle-wordpress-news/
www.blablubb.de/2008-02/aktuelle-wordpress-news/

33 Reaktion(en)

  1. Dirk Olbertz

    Ich sehe das genau so wie Du. In erster Linie auch wegen der Suchergebnisse. Und wenn ich das selbst bei anderen Blogs gerne so sehe, sollte man das dann auch bei sich selbst so halten.

    Wer nur aus SEO-Gründen seine URLs beschneidet, hat IMHO nicht verstanden, worum es beim Bloggen geht.

  2. Boris

    Mein schlagendes Argument zu diesem Thema ist:

    Ich finde die Lösung mit Datum im URL besser. Warum? Weil es zur Zeit in meinem Blögchen so eingestellt ist. Was in meinem Blögchen eingestellt ist, ist immer besser als das, was nicht eingestellt ist.

    Ernsthaft: Deine beiden Argumente reichen mir als Argumente pro Datum schon völlig aus: Chronologischer Charakter plus leichte chronologisch orientierte Auswahlmöglichkeit.

    SEO wird allgemein erheblich überbewertet, »User Experience« wird allgemein unterbewertet. Meist steht das eine leider mit dem anderen in unmittelbarem Zusammenhang.

  3. Thomas

    Interessanter Beitrag und auch gute Kommentare. Aber eines kann ich daraus leider nicht entnehmen. Nämlich, wie verhält es sich mit der bisherigen Struktur (ohne Datum, dafür mit Kategorie), wenn der "alte" Link verwendet wird. Derjenige landet ja im Niemandsland. Welche Lösung wäre hier dann sinnvoll, oder soll man dies vollkommen ignorieren.

    Bis bei den Suchmaschinen alle Links aktualisiert sind dauert das. Die Folge daraus sind dann Einbrüche in den Besucherzahlen oder sehe ich das falsch?

  4. Thorsten

    Das Datum in den URLs ist einfach praktisch und beim Stöbern unerläßlich. Die Lösung mit Monat und Jahr tut es auch, allerdings läßt sie auch andere Interpretationen zu, wie z.B. der 02te Beitrag aus 2008 und verkürzt die URL ja nicht wesentlich.
    Ganz schlimm wird es, wenn weder im Beitrag, noch in der URL ein Datum zu finden ist.

  5. Peter

    Wenn so gesehen das URL-Ummodelen also eine Option ist, die man möglicherweise zieht (oder eben auch nicht), hat man gleich das Bloggen nicht verstanden? Hm. Das war ein Scherz und ich bin drauf reingefallen 😥

  6. Thorsten

    Nachtrag @ Thomas
    Ich habe die Erfahrung gemacht, daß Suchmaschinen innerhalb von 2-3 Tagen die neuen URLs im Index aktualisiert haben. Für WordpPress gibt es inzwischen mehrere Plugins, die das per Redirect bequem händeln können:
    http://www.wpcino.de/?cx=004191650108901341752%3Afpfuc7vayqi&cof=FORID%3A11&q=url+redirect+plugin&sa=Suchen#1281
    Aber was bei mir gut funktioniert hat, muß ja nicht in allen Fällen so sein. Ein Restrisiko bleibt wohl…

  7. Peter

    Wie meinst du das »worum es beim Bloggen geht» denn? Sorry, ich bin heute etwas unausgeschlafen, deswegen auch vielleicht etwas schwer von Begriff. Du meinst doch nicht, dass jeder, der sein Blog mit eventuellen niederen Hintergedanken wie Geld und SEO betreibt, kein wahrer Blogger mehr ist, oder? Das wäre ja ein handfester No true Scotsman.

    Sorry, bin heute nicht auf der Höhe.

  8. Perun

    @Peter,

    ich habe den Dirk so verstanden, dass es in erster Linie darum geht den Blog und alles andere drum herum aufzubauen, dass es dem Besucher hilft. SEO oder das was man für SEO halten könnte, darf nicht Maßnahmen rechtferigen, die die Usability hemmen nur um vermeintliche Vorteile bei den SuMas zu erzielen. Das SEOs keine Blogger sein sollten, hat Dirk mit keiner Silbe erwähnt.

    Grüße

  9. Peter

    Na gut. Ich komme immer noch nicht ganz mit, aber das mag damit zu tun haben, dass wir zum Thema an sich sehr unterschiedliche Auffassungen haben. Wäre ja auch sonst langweilig.

  10. Thomas

    @Perun:
    Sachlich habe ich das schon überrissen, kein Problem. Was ich nicht verstehe ist einfach die Tatsache nicht, dass die Sichtweise teilweise so rüberkommen, "das ist so – und wenn Du das nicht so machst, dann verstehst Du den Sinn nicht"! In meinen Augen schlichtweg anmaßend…. deswegen schrieb ich "lassen wir das"!

    Und um es klar zu stellen, diese meine Meinung zielt nicht auf das Grundthema, also den Beitrag ab. Denn dieser schildert einfach eine Möglichkeit, wie man es machen kann ohne diese aber als Novum darzustellen!

  11. René

    Ich vertrete bei URLs den minimalistischen Ansatz – und von daher habe ich auch nie verstanden, warum es so toll ist, das Datum als redundante Information in der URL zu lassen.

    1. Die Suchfunktion arbeitet chronologisch. In deinem Beispiel würdest du also – rein intuitiv – auf den obersten klicken, wenn du den neueren haben möchtest.

    2. Über die Suchfunktion wird in der Regel auch ein Datum angezeigt.

    3. Müssen Dopplungen im Beitragstitel wirklich sein? Treffender wäre doch "Aktuelle WordPress-News Januar 2008". Und wenn nicht im Titel, dann wenigstens dann im mod_rewrite-Parameter.

    4. WordPress verifiziert diese Datumsangaben, falsches Datum – keine Seite. Habe ich den Titel im Kopf, könnte ich den einfach in die Browserzeile hauen (bei häufig besuchten Seiten mit entsprechend konfigurierter search.ini im Opera ratz fatz). So muß ich auch das Datum kennen (gut, vielleicht gibt es dafür auch eine Lösung)

  12. Perun

    @René,

    der Screenshot widerspricht deine Aussage im Punkt 1 und 2.

    Müssen Dopplungen im Beitragstitel wirklich sein?

    Kannst du dich wirklich erinnern welche Überschriften du vor 2-4 Jahren verwendet hast? Warum muss ich mir darüber nen Kopf machen, wenn die Automatik (Datum in der URL) das besser kann.

    Eines habe ich aus meiner Arbeit im Labor gelernt: gibt es Arbeiten, die Maschinen sicherer erledigen können als du, dann überlasse es denen.

    Habe ich den Titel im Kopf, könnte ich den einfach in die Browserzeile hauen

    Und was wenn du dich an den genauen Titel nicht erinnern kannst, außer das es am Anfang eines Februars war? Dann tippe ich einfach den Domainnamen und schon listet er mir die besuchten URLs auf und ich kann an Hand des Datums den richtigen Beitrag auswählen.

  13. alican

    René hat das doch schon genannt. Wenn man die Titel vernünftig vergibt, dann hat man auch vernünftige URLs.

    Titel: Aktuelle Textpattern-News 2008
    URL: …/aktuelle-textpattern-news-2008/

    In herkömmlichen Suchmaschinen bekommt man dann den Titel und die URL angezeigt. Da man bei der Titelvergabe nachgedacht hat, wird jedem sofort an der URL klar, welcher Beitrag aktuell ist.

    Datum in der URL ist unnötiger Overhead.

  14. Perun

    @alican,

    Wenn man die Titel vernünftig vergibt

    OK, also für dich ist ein Beitrag nur vernünftig, wenn im Titel des Beitrages das komplette Datum steht?

    Da man bei der Titelvergabe nachgedacht hat…

    Warum soll ich etwas machen, was die Automatik einfach besser kann? Warum muss ich mir vor dem erstellen eines Beitrages Gedanken über schon verwendete Titel machen, wenn der Automatismus das besser macht? Der Automatismus kümmert sich um das mechanisch-chronlogische und ich um das inhaltlich-semantische.

    Datum in der URL ist unnötiger Overhead

    Etwas unnötiges ist es, etwas unbedingt machen zu wollen, obwohl man es schlechter kann. Somit ist der Datum im Titel nicht nur unnötig sondern auch noch unzuverlässig.

  15. Perun

    @Thomas,

    mir persönlich ist das völlig Latte. Wenn jemand der Meinung ist, dass das Datum nicht in die URL soll, dann hat er meinen Segen. Jeder so wie er kann und mag. Ich persönlich bin den Leuten die Datum in der Beitrags-URL haben sehr dankbar und ich habe erklärt warum.

  16. René

    @Perun: Ich bin davon ausgegangen, daß du die interne Suchfunktion eines Weblogs nutzt. Wenn die (externe) Suchmachine den gesuchten Artikel eine niedrige Relevanz zuspricht und du ihn erst auf der dritten oder vierten Seite findest, nützt dir ein Datum in der URL auch wenig.

    Ich glaube, da hast du etwas falsch verstanden. Du sollst ja nicht plötzlich jedem Beitragstitel ein Datum verpassen, das macht einerseits keinen Sinn und andererseits ein Automatismus wirklich besser. Ein Datum gehört dahin, wo ist inhaltlich auch paßt – wie Beispielsweise bei deinem Beispiel mit dem Sammelthread zu Neuigkiten rund um ein Thema. Dann sind das eben die News vom Januar 2008 und man kann sie mit denen vom Februar anhand des Titels unterscheiden.

    Und sollten doch mal identische Namen auftauchen (die man nicht alle im Kopf haben muß), kann entweder ein Automatismus beim rewrite-Parameter eine Ziffer anfügen (wie z.B. bei b2evolution) oder es gibt eine Fehlermeldung.

    Und wenn ich mich nicht erinnern kann (oder mich vertippe), dann geht es weiter zur Suchfunktion. Der i-Tüpfel wäre die automatische Weiterleitung.

  17. Bier Blog

    Ich überlege mir auch gerade umzuschalten….
    Denn ich hab schon einige Artikel die nicht unbedingt an ein Datum gebunden sein sollten da Sie zu allg. bzw. einfach zeitlos sind! Wie könnte man sozusagen halbe/halbe machen?
    Gibt es da ein Plugin…

  18. Pingback: Wohin mit Metadaten wie Datum, Autor, etc? - jeenaparadies.net

  19. Holger

    Ich persönlich bevorzuge Permalinks ohne zusätzliche Angabe des Datums in der URL. User, welche spezielle Inhalte suchen, können die Suchfunktion in WordPress und auch die Tags nutzen. Ich denke, dass man damit den Lesern genug Freiraum gibt die jeweils relevanten Inhalte schnell zu finden. Plugins wie etwa *relatet posts* sind da auch hilfreicher als eine Verlängerung der URLS duch das Datum. Für den Webmaster ist es wohl Geschmackssache, für den User meiner Meinung nach keine wirkliche Verbesserung.

    Beste Grüße Holger

  20. Michael

    Ich sehe es wie Perun und empfinde auch das recherchieren über das Datum in der URL als sehr hilfreich. Will ich alle Beiträge eines Monats/Jahr, schneide ich einfach den Tag/Monat und den Rest weg und muss nicht irgendwo nach dem Link dazu suchen.

  21. david

    Ich finde in der URL enthaltene Datumsangaben durchaus auch richtig. Warum?

    Erstens mal aus den von Perun vorgebrachten Gründen. Natürlich ist in diesem speziellen Falle http://blog.example.org/wordpattern-news-april-2007 die "schönere" Methode zur Datumskennzeichnung, aber nicht jeder Autor wird bei jedem Beitrag das Datum in den Titel schreiben wollen. Beispiel: http://www.example.org/warum-ich-wordpattern-nie-benutzen-wuerde ist wesentlich weniger aussagekräftig als http://www.example.org/2004/03/niemals-wordpattern – vielleicht haben die Entwickler ja seit 2004 jede Menge verbessert. Aber kein Autor wird die URL http://www.example.org/warum-ich-wordpattern-im-april-2004-nicht-benutzen-wuerde wählen, oder?

    Dann aber auch rein vom Gefühl her. Ich finde es einfach angenehmer, nicht einen einzigen URL-Salat auf einer einzigen Verzeichnisebene zu haben. Diese Argumentation kann bis hierhin sicher nicht jeder nachvollziehen. Aber betrachten wir sie mal aus technischer Sicht.

    Angenommen, ich betreibe über Jahre hinweg einen Blog unter http://www.example.org/. Beitrags-URLs lauten bei mir bspw. http://www.example.org/hallo-welt. Irgendwann hält das von mir verwendete Blogsystem WordPattern nicht mehr mit der Entwicklung Schritt, ich möchte auf TextPress umsteigen oder gar auf http://www.example.org/ eine "normale" Website betreiben und den Blog auf http://blog.example.org/ legen. Wie will ich dann aber weiterhin URLs wie http://www.example.org/hallo-welt bestehen lassen? (Merke: Cool URIs don’t change. Auch das ist SEO.) Für jeden einzelnen Beitrag einen Redirect oder eine Rewrite-Regel einrichten? Quatsch.

    Ganz einfach ist die Sache aber, wenn die alten Beiträge in bestimmten Verzeichnissen liegen. Dann sind die nötigen Rewrite-Regeln schnell eingerichtet, ich kann unter http://www.example.org/ mein neues CMS betreiben, doch die alten Beiträge sind weiter z.B. unter http://www.example.org/2008/03/foo erreichbar und nicht etwa unter http://archive.example.org/foo ("Fehler 404 – Im Jahr 2010 haben wir unseren Internetauftritt reorganisiert. Vielleicht finden Sie im Archiv, was Sie suchen.")

    Und ganz nebenbei: Ich finde ich angeblich so SEO-freundliche URLs wie http://www.example.org/ich-war-heute-im-kino-auf-dem-neuen-film-harris-polter-teil-15 auch nicht sehr ansprechend. http://blog.example.org/2008/03/harris-polter-15 wäre nicht viel weniger aussagekräftig oder Google-kompatibel, dafür aber leichter zu notieren, einzutippen und zu merken. Auch darüber sollte man sich beim Bloggen im Klaren sein.

Die Kommentare in diesem Beitrag sind geschlossen.

✉ WordPress-Newsletter ✉

Tipps und News als E-Mail in deinem Postfach? Dann abonniere einfach den ersten deutsch­sprachigen Word­Press-Newsletter:


Der Newsletter ist hinterher jederzeit abbestellbar.

Eintragen!