Vor genau einer Woche schrieb ich über das „mysteriöse“ Paket bestehend aus einem Nassrasierer, Zahnbürste und einem Motorola-Handy. Heute bekam ich den Brief in dem aufgelöst wurde, wer dahinter steckt: Tchibo! Oder besser gesagt Tchibo ideas.

Der Grundgedanke hinter dem Portal ist das aus der Gemeinschaft (aka Community) heraus Aufgaben gestellt werden und das auch innerhalb der Plattformen konkrete Lösungen präsentiert werden. Also quasi ein Ideen-Portal. Und so weit ich den Brief verstanden habe werden jeden Monat und am Ende des Jahres die besten Ideen belohnt.

Ich persönlich habe ganz am Anfang einen kleinen Kritikpunkt, noch bevor ich mir die Plattform genauer angeschaut habe: warum hat man das ganze nicht einfach „Tchibo ideen“ genannt.

Ich bin zwar kein Feind von neuen Anglizismen in der deutschen Sprache: vorausgesetzt, es gibt für dieses Wort kein passendes deutsches Wort. Aber warum nennt man etwas „ideas“ anstatt „ideen“, wen man sich an deutschsprachiges Publikum wendet.

Divi: Premium-Theme für WordPress
Werbung

Geschrieben von Vladimir

Vladimir Simović, arbeitet seit 2000 mit HTML & CSS und seit Januar 2004 mit WordPress. Im Laufe der Jahre hat er diverse Fachbücher und Fachartikel publiziert.

  1. Na, vielleicht ist es doch eher an eine German speaking Audience directed? Von daher fitted der Anglicism schon.
    8)

  2. Ich habe keine Idea. Die sagen zu Web 2.0 bestimmt auch „Web Tu-Dot-Oh!“. :mrgreen:

  3. holgerkoenemann.de » Tschibo war es! Mittwoch, 30. April 2008 am 11:53

    […] Geheimnis gelöst: Tschibo, oder besser gesagt Tschibo Ideas steckt dahinter, so ist es zumindest Peruns Weblog zu […]

  4. …und dabei müßte das doch „Netz 2.0“ heissen.
    Aber mal im Ernst: Nette Marketing Idee (ja genau Idee) mit einer eher unspektakulären Auflösung

  5. Auf jeden Fall haben die Leute von Tchibo für viel Wirbel im Netz gesorgt, also war die Idee nicht schlecht.

    Was nun die Ideas angeht: Der ständige Gebrauch von englischen Worten geht mir sowas von auf die Nerven. Wolltsch nur mal sagen *grummel

  6. Hab da schon mehrfach jetzt im Netz drüber gelesen… Find das langsam irgendwie doch eine relativ gute Idee… Aber billig, dass sie das selsbt mit einem Brief auflösen… 😕

  7. Nach der ganzen Aktion hätte mich mal interessiert, was genau in dem Brief gestanden hat.
    Könntest du noch mal kurz darüber berichten ? Kann sonst irgendwie nicht den Sinn der ganzen Aktion nachvollziehen…

  8. Vor allem, warum nennt man es Tchibo ideas, wenn sie dann auch noch von der Community stammen? Bin sehr auf die genauen AGBs gespannt und wie schnell man seine Rechte abtreten darf für die Aussicht auf 10.000 Euro Gewinn.

    Hier schon einmal bei der Registrierung:

    „…Deshalb räumst du mit der Einstellung deiner Lösungsinhalte (d. h. Texte, Zeichnungen und Bilder), Tchibo das Recht ein, diese Inhalte unentgeltlich sowie zeitlich und räumlich unbeschränkt zu veröffentlichen und/oder veröffentlichen zu lassen, zu verbreiten und/oder verbreiten zu lassen, sowie auf sonstige Weise Dritten auf Internetseiten von Tchibo öffentlich zugänglich zu machen. Diese Rechteeinräumung umfasst auch die Möglichkeit, die Inhalte zum Abruf durch Dritte zur Verfügung zu stellen, die Inhalte zu archivieren sowie zu Werbezwecken und in der Öffentlichkeitsarbeit zu verwenden und/oder verwenden zu lassen…“

  9. […] nach einer Woche wurden wir durch einen Brief vom Absender über den Sinn in Kenntnis gesetzt. Bis dahin war viel Zeit für Spekulationen, die so mancher nutzte. Dadurch […]

  10. […] als bei der viralen Aktion von Tchibo, die vor einiger Zeit durch die Blogosphäre gewandert ist, wird hier nur wenig bis gar keine […]

  11. […] hätte das gedacht, daß aus der Nummer mit dem Rasierer, Telefon und Hundenapf wirklich etwas werden […]

Kommentare sind geschlossen.