Je länger man mit WordPress arbeitet, je länger man Beiträge veröffentlicht desto mehr Medien sammeln sich in der Mediathek an. Diese sind dort chronologisch sortiert und können standardmäßig nur nach ihrer Art (Bilder, Audio, Video, PDF), ob sie mit einem Beitrag verknüpft sind oder nach ihrem Einstellungsdatum bzw. -monat gefiltert angezeigt werden.

Kategorien in der WordPress-Mediathek

Wenn man also schon mehrere Jahre regelmäßig bloggt und auch regelmäßig Bilder hochlädt, so sammelt sich doch einiges an. Wenn man dann auf der Suche nach einem bestimmten Bild ist, kann es sein, dass die Suche danach schwierig wird. Denn meist erinnert man sich nicht an den Zeitpunkt des Hochladens und auch auf die WordPress-interne Mediensuche ist nicht immer verlass.

Wir hier bei perun.net setzen z. B. seit einiger Zeit Icons als Beitragsbilder ein, diese sind in der Mediathek aber mittlerweile ein gutes Stück nach unten gerutscht, so dass man sich immer auf die Suche begeben muss, um das passende Icon zu finden.

Hilfe bietet da das Plugin Media Library Categories. Mit dem Plugin kann man Medien einer Kategorie zuweisen und sich diese dann in der Übersicht anzeigen lassen. Eine Kategorie „Icons“ wäre also sinnvoll und so könnte ich mir bei der Erstellung dieses Beitrags mit wenigen Klicks alle Icons anzeigen lassen und das passende auswählen 😉

Die Kategorien können entweder beim Hochladen eines Mediums, aber auch im Nachhinein zugewiesen werden.

Das Plugin greift hierbei auf die gleiche Kategorie-Taxonomie, die es bereits für die Beiträge gibt. Aber man muss sich keine Sorgen machen, die Kategorisierung ist nur intern, die Bilder, die man bestimmten Kategorien zugeordnet hat, tauchen nicht im Frontend in dern Kategorie-Archiven auf.

Nachtrag (ℹ): laut den Autoren des Plugins, gibt es auch eine Möglichkeit, die Dateien zu kategorisieren ohne die „normalen“ Kategorien zu bemühen, also ein zusätzliches Kategorie-System einzusetzen:

/**
* separate media categories from post categories
* use a custom category called 'category_media' for the categories in the media library
*/
add_filter( 'wpmediacategory_taxonomy', function(){ return 'category_media'; } ); //requires PHP 5.3 or newer

Darüber hinaus wurde ich auf Slack auf das Plugin Attachment Taxonomies hingeweisen, welches neben Kategorien auch Tags anbietet, die Standardmäßig unabhängig von den Kategorien und Tags der Beiträge sind. Dieses Verhalten kann man allerdings auch bei Bedarf ändern.

Divi: Premium-Theme für WordPress
Werbung

Geschrieben von Thordis

Thordis Bonfranchi-Simović arbeitet seit Januar 2004 mit WordPress.

  1. Ich finde auch, daß es sehr müsig ist, ohne Kategorien für die Medien arbeiten zu müssen.
    Ich habe mir das Plugin installiert und habe eine neue Kategorie angelegt. Jetzt erschien jedoch diese neue Kategorie im Bereich „Kategorien“ auf meinem Blog und ist für jeden sichtbar. Genau das hätte ich gerne vermieden, denn die Kategorien für die Bilder haben überhaupt nichts mit den Kategorien auf meinem Blog zu tun.
    Habe ich da irgend etwas falsch eingestellt.
    Vielen Dank im voraus.

    Antworten

    1. Hallo Beier,

      nein, du hast nichts eingestellt. Die Bilder sind zwar in den Kategorie-Archiven nicht sichtbar, aber die Kategorie an sich wird angezeigt, da Sie über Inhalt verfügt. Um das ganze anzupassen, kannst du entweder bestimmte Kategorien in der Sidebar ausblenden oder eine der beiden Lösungen aus dem Nachtrag (siehe oben) verwenden.

      Antworten

  2. Vielen Dank für den Tipp.
    Das ist genau das, was ich schon länger gesucht habe.

    Gruß Frank

    Antworten

  3. Vielen Dank für die rasche Antwort.
    Schönes Wochenende noch.

    Antworten

  4. Daniel | Sports-Insider Samstag, 30. Juli 2016 am 16:54

    Verändert sich dadurch die Bild-URL und wird zum Beispiel etwas lesbarer? Bei mir sieht das derzeit so aus /wp-content/uploads/2014/04/Black.jpg und es wäre schon cooler, wenn dann z.B. die Artikel-Kategorie mit übernommen werden könnte.

    Antworten

  5. Wow, danke! Habe zwar nie danach gesucht. Also nie bewusst danach gesucht aber die Funktion eröffnet mir doch viele neue Möglichkeiten!

    Antworten

  6. Genau dieses Plugin habe ich für ein Kunden-Projekt gesucht und nun bei euch gefunden. Vielen Dank!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.