Die aktuelle Gutenberg-Version ist einen weiteren Schritt in Richtung Full-Site-Editing gegangen und so gibt es jetzt die Möglichkeit mit dem Gutenberg-Editor auch Templates für Seiten und Beiträge zu erstellen. Sehr interessant sind deswegen auch neue Blöcke, die zum Teil auch außerhalb dieser Templates genutzt werden können.

Alle hinzugekommen Blöcke finden sich im Bereich “Design”:

  • Website-Logo
  • Website-Untertitel
  • Seitentitel
  • Abfrage
  • Login/-out
  • Beitragstitel
  • Beitragsinhalt
  • Beitragsautor
  • Beitragskommentar (ein einzelner Kommentar)
  • Beitragskommentaranzahl
  • Beitragskommentarformular
  • Post Comments Link (Link zum Kommentarbereich)
  • Beitragsdatum
  • Beitragsauszug
  • Beitragsbild
  • Beitragsschlagwörter
  • Term Description (nur für Archive)
  • Navigation, horizontal
  • Navigation, vertikal
  • Beitragsliste
  • Archivtitel (nur für Archive)
  • Beitragskategorien
  • Nächster Beitrag
  • Vorheriger Beitrag

Die meisten Blöcke sind selbsterklärend. Näher eingehen möchte ich aber dennoch auf die Blöcke Abfrage und Beitragsliste.

Abfrage und Beitragsliste

Die Blöcke Abfrage und Beitragsliste zeigen eine Liste von Beiträgen oder Seiten an. Dabei kann man zum einen, die Struktur wählen:

  • Titel und Datum,
  • Titel und Textauszug,
  • Titel, Datum und Textauszug oder
  • Bild, Datum und Titel

Die Anordnung kann entweder als Liste oder als Raster erfolgen.

Im Block Beitragsliste kann man zudem auch die Anzahl der angezeigten Beiträge festlegen. Außerdem hat man hier die folgenden Möglichkeiten:

  • Sortierung (alphabetisch oder zeitlich, jeweils auf- oder absteigend)
  • Oben gehaltene (sticky) Beiträge ausschließen oder ausschließlich wählen
  • mögliche Filter:
    • Kategorie
    • Autor
    • Suchbegriff

Mithilfe dieser Fülle an neuen Design-Blöcken kommt WordPress seinem Ziel ein Full-Site-Editing-Tool zu sein immer näher. So können ganze Templates individuell gestaltet werden.

Die Frage, die sich mir spontan stellte, war, ob es sinnvoll ist diese Blöcke mit den Blöcken, die zum Erstellen von Inhalten (Überschriften, Bilder, Texte etc.) genutzt werden können, zu vermischen? Ich persönlich befürchte, dass diese Blöcke für Autoren eher verwirrend als hilfreich sind. Wie denkt Ihr über diese Entwicklung?

Image(s) licensed by Ingram Image/adpic.

Diesen Blogartikel teilen:

Verwandte Beiträge:

Amazon VISA Kreditkarte
Werbung

Geschrieben von Thordis

Dipl.-Geogr. Thordis Bonfranchi-Simović arbeitet seit Januar 2004 mit WordPress.

  1. Ganz deiner Ansicht, Elemente für Site-Building mit Elementen für Inhalts-Erstellung wird ein Chaos geben. Ich nutze meistens das (jaja, verhasste) DIVI-Theme und gebe dort für Autoren nur Module frei, die diese auch benötigen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.