PHP 8 ist bald ein halbes Jahr auf dem Markt und daher habe ich mich entschieden zu testen, wie bestehende WordPress-Projekte damit zurechtkommen.

Sicherlich, du kannst es an frischen Testinstallationen ausprobieren, aber solche Testreihen sind nur bedingt Aussagekräftig, da bei bestehenden und gewachsenen Projekten bestimmte Bedingungen vorherrschen: stark angepasste Themes, teils exotische Plugin-Kombinationen etc.

Deswegen habe ich neulich angefangen unsere eigenen Projekte nach und nach auf PHP 8 upzugraden. Vor einigen Tagen habe ich dann meine persönliche Website auf PHP 8 aktualisiert und habe dann beim Kontrolldurchgang festgestellt, dass im Hintergrund als Datenbank nicht mehr MySQL, sondern MariaDB agiert.

MariaDB kannte ich ehrlicherweise bisher nur vom Namen her und ich wusste, dass sie mit MySQL kompatibel ist. Das war’s dann auch schon. Nach ein bisschen Recherche konnte ich aber erfahren, dass MySQL <8 und MariaDB binärkompatibel sind. Unter dem Begriff binärkompatibel ist Folgendes gemeint:

Binärkompatibilität bezeichnet eine Eigenschaft von Betriebssystemen oder Prozessoren, digitale Daten auf die gleiche Weise zu „verstehen“. Meistens ist damit gemeint, dass ein Prozessor Anweisungen versteht, die für einen anderen geschrieben wurden […]

Quelle: Wikipedia

Aber MySQL 8 ist diese Kompatibilität nicht mehr gegeben. Wenn ich diesem langen Blogartikel glauben kann, dann scheint MariaDB nicht nur performanter, sondern auch deutlich flexibler zu sein und bietet zudem auch mehr Funktionen an.

Das hört sich alles sehr gut an. Obwohl schon PHP 7.x deutlich performanter als vorherige Versionen war, so hat sich dies bei der 8er-Version noch einmal verbessert. Wenn jetzt noch eine performantere Datenbank im Hintergrund werkelt, dann kommt uns WordPress-Nutzern dies doppelt zugute.

Auf Twitter wurde ich darauf hingewiesen, dass zumindest im Setting von All-Inkl das Paket ImageMagick beim Wechsel auf PHP 8 nicht mehr geladen wird, dafür aber die GD Library in der Version 2.2.5. Beide Pakete sind in PHP für das Handling von Bildern zuständig.

Zumindest auf meiner Website hat das  Fehlen von ImageMagick bis jetzt keine Probleme im Umgang mit den Bildern verursacht. Das könnte allerdings bei einem umfangreichen Foto-Blog aber anders aussehen. Bei größeren und gewachsenen Projekten empfiehlt es sich aber sowieso immer, solche größere Änderungen und Anpassungen zuerst an einem Klon zu testen.

Das Theme und die allermeisten Plugins auf meiner persönlichen Website hatten keine Probleme mit dem Wechsel. Lediglich das etwas betagtere WP-Memory-Usage-Plugin hat es nicht geschafft und wurde in den wohlverdienten Ruhestand geschickt.

Beitragsbild: Screenshot von der offiziellen Website

Diesen Blogartikel teilen:

Verwandte Beiträge:

Divi: Premium-Theme für WordPress
Werbung

Geschrieben von Vladimir

Vladimir Simović arbeitet seit 2000 mit HTML & CSS und seit Januar 2004 mit WordPress. Im Laufe der Jahre hat er diverse Fachbücher und Fachartikel publiziert.

  1. Wir setzten auch schon MariaDB auf https://kinderbuch.at und https://taufbibel.com ein. Keine Probleme. Deutlich schneller (was aber auch an der neuen Version des Themes Astra liegt)

    Antworten

  2. Hallo,

    wo auf Twitter wurdest du darauf hingewiesen, dass ImageMagick im PHP 8.0-Setting bei All Inkl nicht mehr dabei ist? Wurde da auch den Grund genannt? Das WordPress-Tool “Website-Zustand” ahnt an, dass das Modul “ImageMagick” fehlt, seitdem ich auf PHP 8.0 gewechselt. Hoffentlich wird es beim nächsten WordPress-Update nicht mehr angezeigt. Weißt du darüber was? Es ist schon etwas nervig.

    Lorenzo

    Antworten

  3. Die Umstellung der Datenbank hatte nicht mit php 8 zu tun. Viel mehr waren es die vielen Kundenanfragen, da das alte MySQL nicht mehr mit der aktuellen Nextcloud funktionierte.

    Antworten

  4. Danke für die Klarstellung.

    Antworten

  5. Hi Vladimir,
    habe es bei All-Inkl mit zwei Domains ausprobiert und auf die Schnelle von 7.3 bzw. 7.4 auf PHP8 umgestellt. In beiden Fällen wurde der Versuch mit einem weißen Fehlerschirm quittiert.

    Antworten

    1. Also, die Umstellung von 7.4 auf PHP 8 funktionierte bei mir ohne Probleme. Ich bin auch bei All Inkl. Welches Theme benutzest du?

      Ich habe bei All Inkl wegen ImageMagick bei PHP 8 nachgefragt. Sie hoffen, dass es bald auch für PHP 8 zur Verfügung stehen. Bis dahin empfehlen sie mir, bei PHP 7.4 zu bleiben. Es fehlt noch einige Module, neben ImageMagick.

      Nach der Umstellung hatte ich übrigens keine Datenbank mit MariaDB

      Grüße, Lorenzo

      Antworten

  6. Ich bin ein wenig erstaunt über die Ausführungen zu MariaDB.
    Die Anforderungen für eine WordPress Installation sehen MariaDB bereits seit 2 Jahren vor. Siehe hier: https://de.wordpress.org/about/requirements/

    Siehe dazu: https://mariadb.com/kb/de/mariadb-vs-mysql-compatibility/ oder https://db-engines.com/de/system/MariaDB%3BMySQL
    Der Performance Vorteil von MariaDB ist erheblich und in den Leistungsdaten Performance einer Website deutlich sichtbar.

    MariaDB und HTTP/2 unter PHP 7.4.18 bringen fast 25% Performance Vorteil im Vergleich zu MYSQL. Wir bringen gerade HTTP/3 in Stellung und werden dazu dann auch PHP 8 als Standard setzen. Wer dann mit seiner Website Probleme hat muss sie halt überarbeiten.
    Weg mit dem alten Zeug!

    Antworten

  7. Hi. Ich lese gerade den Beitrag und dachte mir, stimmt, jetzt könnte ich auch mal meine Webseiten auf PHP 8 upgraden. Doch leider funktionierte diese Website nicht mehr. Das Plugin Wordfence und BackWPUp sind wohl immer noch nicht PHP 8-kompatibel. Dann muss ich bei diesen Webseiten wohl noch warten.

    Antworten

  8. Mir bietet Allinkl noch kein PHP 8 an. Wie kommt das wohl?

    Antworten

    1. Hi Christiane,
      es könnte davon kommen, dass Du auf einem älteren Server bist. Einen Umzug auf ein neueres System kannst Du beim all-inkl Kundensupport anfragen. Das habe ich schon oft gemacht. Es wird dann über Nacht umgestellt. Dabei fällt die Website für ca. 1 h aus.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Roland Stumpp Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.