WordPress & Webwork

WordPress und Spam

Anscheinend haben in letzter Zeit einige Blogbetreiber massive Probleme mit Kommentarspammern. WordPress bietet schon bei der Standardinstallation einige Mittel zur Eindämmung von Spam, diese befinden sich unter "Optionen" –> "Disskusion".

Die Option das jeder Kommentator seinen Namen und E-Mail ausfüllen muss, habe ich standardmäßig aktiviert, allerdings weiss ich nicht in wie fern sowas einen Spamer aufhält. E-Mail-Benachrichtigung bei Kommentaren habe ich auch an, so kann ich relativ schnell erfahren wer und wo kommentiert hat.

In "Kommentar Moderation" kann man einstellen bei wievielen Links in einem Kommentar dieser in die Warteschleife kommt. Somit kann man relativ einfach die Spamer stoppen die dutzende von Links in einem Kommentar schreiben. Zudem kann man in der gleichen Option Spamwörter definieren, dabei kann dieses Wort auch eine URL oder eine IP sein. Wenn ein Kommentar eins der Spamwörter enthält kommt es in die Warteschleife.

Wem das nicht reicht, der kann ein Plugin (gefunden über Alp) namens WP-Blacklist installieren. Dieses Plugin bezieht eine zentrale Liste der bekannten Spamer.

6 Reaktion(en)

  1. Pingback: Erwin Forner - Der böse alte Mann des Internets » Blog Archive » Kommentarspammer nerven

  2. Jeena Paradies

    Ich habe das so gelöst, dass ich mir einfach meine eigene Blogsoftware geschrieben habe. Sie ist zwar nicht ganz so komfortabel wie WordPress, so kann sie zum Beispiel kein Trackback und so Zeugs, aber dafür ist es für Spammer sehr schweer mein Weblog vollzumüllen, da sie ihren robot extra dafür einstellen müssten.

    Jeena

  3. zeroK

    Was meiner Meinung nach am sinnvollsten wäre, ist so ne Art Visual Authentification-Erweiterung wie sie zum Beispiel beim geektools oder auch bei diversen Forensystemen bei der Anmeldung zum Einsatz kommt. Bin allerdings kein Sicherheitsexperte 😉

  4. Jeena Paradies

    Das erschweer aber wiederum das posten, weil man da noch irgendeinen unleserlichen code eingeben muss. Die Leute sind eh schon so schreibfaul, dass man es ihnen so einfach wie möglich machen sollte, will man überhaupt noch Kommentare in seinem Blog haben.

    Jeena

Die Kommentare in diesem Beitrag sind geschlossen.

✉ WordPress-Newsletter ✉

Tipps und News als E-Mail in deinem Postfach? Dann abonniere einfach den ersten deutsch­sprachigen Word­Press-Newsletter:


Der Newsletter ist hinterher jederzeit abbestellbar.

Eintragen!