WordPress & Webwork

WordPress: Automattic, WordPress.com Stats, Jetpack

Seit gut zwei Tagen funktioniert bei mir das Plugin WordPress.com Stats nicht mehr. An sich finde ich das Plugin nach wie vor sehr gut um sich einen schnellen Überblick über das Besucherverhalten auf der eigenen WordPress-Website zu verschaffen. Auch gegenüber Analytics hat es einige Vorteile, ich kann hier sehr schnell erkennen wie viele Besucher von Twitter und Facebook hier her kommen.

Der Ärger mit WordPress.com Stats fing vor einigen Wochen an und das habe ich damals im Artikel WordPress.com Stats telefoniert mit Dritten beschrieben und ein Zusatzplugin beschrieben das die Problematik löst.

Nun gibt es ein weiteres Problem. Das Plugin funktioniert einfach nicht mehr und es ist folgende Meldung zu lesen:

Your WordPress.com account, HastDuNichtGesehen is not authorized to view the stats of this blog.

Bis heute Nacht stand dort noch ein zweiter Satz, übersetzt:

Wir arbeiten an der Lösung und hoffen das Problem bald beheben zu können.

Nun ist seit vorhin dieser zweite Satz verschwunden … deswegen habe ich nur die sinngemäße Übersetzung und nicht den Originaltext. Daher habe ich mich dann in den Foren umgeschaut und entdeckte, dass es nicht nur mir so geht. Von da aus wird man auf ein Thread auf WordPress.com verweisen.

Und dort wird tatsächlich den Leuten empfohlen dass die dann einfach Jetpack benutzen. Bei Jetpack handelt es sich um eine Plugin-Sammlung von WordPress.com, die dort einige enthaltene Dienste auch auf WordPress.org (aka selbstgehostete Weblogs) ermöglicht.

Man muss kein Verschwörungstheoretiker sein, aber am 10. März wird Jetpack veröffentlicht und nur ein paar Tage später funktionieren die alten API-Keys nicht mehr … huch! was für’n Zufall. das man dann durch die Installation von Jetpack noch enger an WordPress.com gebunden ist, ist natürlich auch nur ein ganz blöder Zufall.

Und langsam summiert sich das ganze über die Jahre – Suchmaschinen-Spam von Matt anno 2005, nachträgliche Entscheidung das man von Akismet-Nutzern Geld haben möchte, Überlegungen und konkrete Pläne gegen Leute vorzugehen, die "wordpress" in der Domain verwenden, Datenschutzproblematik und einiges mehr – so das ich mir doch ab und an überlege die Zelte nach 7,5 Jahren abzubrechen und mich ernsthaft nach CMS-Alternativen umzuschauen.

Naja, zumindest habe ich jetzt auch hier Statify installiert und das wird dann WP.com Stats ablösen.

Update: seit ca: 17:30 funktioniert es wieder. Soll mal einer sagen das rummeckern nicht hilft. 🙂

23 Reaktion(en)

  1. Max

    Ich nutze schon eine Weile Piwik, natürlich nicht nur für mein WordPress-Blog. mit damit auch sehr zufrieden und das WP-Plugin zeigt auch auf den ersten Blick die wichtigsten Daten an.
    Ausführlich dann natürlich in Piwik selbst.

  2. Kalliey®

    Schön das ich nicht allein bin. Bei meiner Frau geht´s bei meinen ganzen Blogs nicht, prima Sache. 🙂

    Ich hab jetzt die Sitestats auf einem Blog gelöscht und neu installiert, nach langem HickHack ging es dann wieder – Nachteil: Alle bisherigen Daten sind weg.

    Glaubst Du da hilft warten? Will nicht meine ganzen Statistiken verlieren durch das o.g. Prozedere.

    Die Chrome-Extension von WP ( http://www.kalliey.de/wordpress-sitestats-erweiterung-fur-google-chrome/10/2010 ) funktioniert auch nicht mehr, sehr ärgerlich. Und da Jetpack extrem telefonierfreudig seien soll, hab ich da weniger Lust drauf.

  3. Karin

    Ich habe jetzt mal Statify im Einsatz, vorher hatte ich Counterize II benutzt. Dieses wurde aber dann doch recht unübersichtlich. Apropos CMS, wie wäre es mit Joomla? Ich setze beide Systeme ein, WordPress und Joomla. 😉

  4. cimddwc

    Ich gehöre zum Glück zu denen, bei denen’s nach dem Aussetzer seit gestern Abend wieder funktioniert (bis auf Top Posts und Most Active im Dashboard), ohne dass ich was geändert hätte.

    Aber ich stimme zu: das hat, wie der Rest, den du aufzählst, schon ein Gschmäckle – selbst wenn’s nur ein (weiterer) unüberlegter, unprofessioneller Schnellschuss gewesen sein sollte, wo die halt mal schnell was ändern, ohne die Folgen ausreichend zu beachten –, das mich auch eher dazu bringt, mich von WP.com-Diensten abzuwenden als sie freudig zu begrüßen…

  5. Willy

    Hatte die Tage auch die beschriebene Meldung.
    Inwischen ist aber wieder alles beim alten inkl. sämtlicher Daten.

    Für mich schaut es so aus, als ob ein technisches Problem in der Authentifizierung vorlag, das nun gelöst wurde.

    Aber trotzdem ist Statify im Probebetrieb …

  6. Torsten

    Bei anderen läuft es wieder:
    http://de.forums.wordpress.com/topic/your-wordpresscom-account-is-not-authorized-to-view-the-stats-o

    Vielleicht sonst direkt beim Support das Problem melden:
    http://en.support.wordpress.com/contact

    Aus Sicht der WordPress.com-Benutzer, die auf ein selbst-gehostetes WordPress wechseln wollen ist Jetpack übrigens ein Segen. Ich würde da nicht so viel hinein interpretieren. Vielleicht ist bei der Anpassung einfach nur ein technisches Problem aufgetreten, dass jetzt gefunden und gelöst werden muss. Das kommt vor.

    (Disclaimer: Ich bin Moderator im deutschen WordPress.com Supportforum.)

  7. Tom

    Diese Probleme tauchen halt auf, wenn man sich von anderen Services abhängig macht. Das ist zwar erstmal einfach aber man ist nicht mehr ganz frei in seinen Entscheidungen. Deshalb favorisiere ich auch lokale Lösungen, sei es beim SpamSchutz oder als Counter. Bei letzterem natürlich mein eigenes Count per Day. Ich darf doch, oder? 😉

    1. Perun

      Hallo Tom,

      Diese Probleme tauchen halt auf, wenn man sich von anderen Services abhängig macht.

      in einer arbeitsteiligen Gesellschaft ist die Auslagerung ein Feature und kein Bug. 🙂 Sonst müsste ich mich nicht nur selbst hosten, sondern auch mein eigener Internetprovider sein und mein eigenes Getreide anbauen und Schweine züchten … sonst ist man immer von irgend jemanden abhängig und in seinen Entscheidungen nicht frei.

      Von selbstgehosteten Stats bin ich nicht so angetan … zumindest so lange ich mir den Server teile. Neulich war der Server fast in die Knie gegangen, weil eines meiner Weblogs von zwei Domains extrem viele Aufrufe hatte. Würde ich noch die Stats selber hosten, die die ganzen Zugriffe mitprotokolliert und in die DB speichert, dann wäre der Server vermutlich wirklich in die Knie gegangen und die anderen auf dem Server würden mir Pest auf den Hals wünschen.

      Ich hatte schon früher selbstgehostete Sachen (u. a. pphlogger) ausprobiert und ruckzuck hat man da dutzende von mbytes in der DB. Zudem bist du bei selbstgehosteten Sachen auch vom Wohlwollen der Entwickler abhängig und das muss nicht nur der Stopp in der Entwicklung sein. Es reicht wenn z. B. Deutschland neue Datenschutzrichtlinien beschließt und der Entwickler in USA sich denkt "mir doch wurscht was die Krauts machen".

  8. maTTes

    Ich benutze schon seit längerem piwik und hatte die WordPress Stats nur wegen Vollständigkeit meiner Statistiken noch laufen.
    Und was ist mit "Automattic" laut Überschrift? 😉

    1. Perun

      @maTTes,

      Und was ist mit "Automattic" laut Überschrift?

      dann schaue dir mal den Footer von der Jetpack- und der WordPress.com-Website mal genauer an, wer dort als Betreiber eingetragen ist.

  9. Pingback: Alternativen zu Akismet und WordPress Stats » Dürrbis Rumpelkiste

  10. Klaus

    danke für die Infos! Minimiert meinen Jetlag mit den fehlenden Stats.

    Könnte wirklich sein, die wollen WordPress-Betreiber in das Jetpack zwingen. Aus der Jetpack FAQ:

    As we upgrade each of our individual plugins to be a part of Jetpack, we’ll prompt you to switch over to the new, Jetpack-powered version. Don’t worry about upgrading, we’ll automatically take care of carefully switching over all of your settings and options so that it’s the smoothest experience possible.

    http://jetpack.me/faq/

  11. Felix

    Naja, es gibt im Endeffekt ja drei Wege, die Stats zu lesen 😉

    Einmal die ausgelagerteb wie WordPress.com oder Google, dann die selbstgehosteten ala Count per Day und zum Schluss die Stats, die ich anhand meiner Logfiles selber auswerte.

    Die erste Variante, klar, da haben wir das Problem mit dem "nach Hause" telefonieren.
    Zweite Variante sagt Perun selber, eine Performancefrage. Aber insoweit nicht nur das, sondern man ist auch vom Plugin-Autor abhängig. Bei mir versagte von heute auf morgen Count per Day und schon war es das mit schönen Stats.
    Bleibt Variante drei, jeder vernünftige Hoster stellt seinen Kunden heutzutage die Logfiles zur Verfügung. Dort steht ja nun alles drin, was man braucht. Nutzt man dann zum Beispiel AWstats, dann hat man eine wunderbare Auswertung.

    Zwar ist es dann nicht direkt in WP eingebunden, aber damit kann man eigentlich leben.

  12. Maik

    Bei mir funktionierts leider noch nicht wieder. Ich warte die nächsten Tage mal ab und werd mich dann wahrscheinlich auch für Alternativen entscheiden. Aber ich finds spitze, dass man wunderbar diesen Artikeln findet, wenn man das Problem kurz googelt. 😛

  13. Dennis Farin

    Bei mir sind nicht nur die Stats ausgefallen, es war direkt mein kompletter Account "suspended". Ich musste heute erst ein PW resett machen um wieder Zugriff zu bekommen.
    Aber hoch gespannt bin ich auf die Copyright Geschichte, ich habe auch eine "WordPress" Domain, die ist zwar noch nicht in Gebrauch, allerdings arbeite ich schon an der Projektierung und wenn die Herrschaften sich nun querstellen war das alles rausgeschmissenes Geld.

  14. Jens

    Hmm… bei mir macht die alte Stats-Version keine Probleme. Ich finde jedoch das JetPack an sich ganz nett, denn gerade wenn man wordpress.com gewohnt ist, gefällt es einem, dass manche der Features von dort auch jetzt für selbstgehostete Blogs möglich sind.

  15. Heiner

    Ich habe auch nur noch Piwik laufen. Einmal aus rechtlichen Gründen und zum zweiten gebe ich keien Daten außer Haus.

    Piwik hat sich sehr gemausert und wenn jemand keine Daten benötigt, wie sie von etracker & Co. geliefert werden, dann reicht es völlig aus.

  16. Tom

    Hallo Perun,
    also das Schweine züchten finde ich nun übertrieben. 😉
    Da nutze ich das Wissen anderer, das ich nicht habe.
    Bei den Statistiken bin ich meines Glückes/Plugins selber Schmied. Natürlich kann das nicht jeder. Speicher und CPU sind allerdings ein Problem. 1Mio Auftrufe würden bei mir rund 130 MB in die DB schreiben. Da hab ich Glück und nun eine kleine Seite. Muss eben alles passen. Allerdings ist das auch eine Herausforderung, alte Daten zusammenzufassen. So sucht man sich eben seine Aufgaben. 😉

  17. daniel

    so das ich mir doch ab und an überlege die Zelte nach 7,5 Jahren abzubrechen und mich ernsthaft nach CMS-Alternativen umzuschauen.

    ich kann keine entdecken. ihr? joomla?! sicher nicht! wordpress ist weltklasse. natürlich ist es immer schlecht, wenn ein unternehmen so eine monopolstellung hat.

    mal im ernst, was wäre denn eine halbwegs vernünftige alternative?

  18. Daniel

    Ich nutze auch Piwik und muss sagen das Plugin WP-Piwik ist einsame Klasse! Vor ein paar Tagen hat das Plugin erst ein Update erfahren und geht nun Richtung Version 1.0.

    WordPress.com Stats nutze ich schon eine ganze weile und für Spam gibt die Biene! 😉

Die Kommentare in diesem Beitrag sind geschlossen.

✉ WordPress-Newsletter ✉

Tipps und News als E-Mail in deinem Postfach? Dann abonniere einfach den ersten deutsch­sprachigen Word­Press-Newsletter:


Der Newsletter ist hinterher jederzeit abbestellbar.

Eintragen!