Auf der offiziellen Website von WordPress findet man im Download-Bereich auch einen Unterbereich mit dem Namen Release Archive. Dieses Archiv ist nicht nur für Web-Archäologen sondern auch für eine Reihe weiterer Nutzer interessant.

Dort findet man nicht nur einfach alte Versionen. So findet man dort auch die Version 0.71-gold aus dem Jahr 2003, sondern auch noch Versionen, die mit aktuellen Sicherheitsupdates versorgt werden. Momentan werden mit aktuellen Sicherheitsupdates nicht nur die Versionen 4.7.x und 4.6.x sondern alle Hauptversionen bis runter zu WordPress 3.7.x.

Am 26. Januar wurden somit WordPress 3.7.18, 3.8.18, 3.9.16, 4.0.15, 4.1.15, 4.2.12, 4.3.8, 4.4.7, 4.5.6, 4.6.3 und 4.7.2 mit aktuellen Sicherheitsupdates versorgt.

Infos in der Dokumentation zu der jeweiligen Version

Zu den jeweiligen Versionen, die im Release-Archiv gelistet werden, kann man sich im Codes informieren, wann die Version veröffentlicht wurde und was die Änderungen waren. Einfach zum Beispiel codex.wordpress.org/Version_4.1.15 im Browser aufrufen um sich über WordPress 4.1.5 zu informieren. Für die Version 3.7.18 wäre der Pfad codex.wordpress.org/Version_3.7.18.

Diese noch weiter gepflegte Versionen sind für eine Reihe von Nutzern interessant, zumindest übergangsweise. Es kann durchaus passieren, dass Plugins oder Anpassungen am Theme nicht mit der neuesten Version kompatibel sind. Bis man eine endgültige Lösung oder Ersatz gefunden hat, ist dennoch wichtig, dass man dennoch die Installation mit aktuellen Sicherheitsupdates versorgen kann.

Ein weiteres Szenario ist, dass in letzter Zeit Nutzer auf mich zukommen, wo bei denen auf dem Server neue PHP- und MySQL-Versionen eingespielt werden und man die Benachrichtigung darüber entweder nicht bekam oder übersah. Nun ist dort eine alte WP-Version vorhanden, die nicht mit den neueren PHP- und MySQL-Versionen kompatibel ist. Auch in solchen Fällen ist es gut zu wissen, dass es das Release-Archiv gibt. So kann man dann in mehreren, kleinen, vorsichtigen Update-Schritten die Installation aktualisieren, ohne das man in mögliche, neue Probleme reinkommt, weil man in einem großen Schritt von zum Beispiel WP 2.8 auf WP 4.7.2 aktualisiert.

Kurz und knapp: Das Release-Archiv ist nicht nur ein Museum sondern auch ein Retter in der Not und ein Lieferant für sichere Übergangslösungen.

Diesen Blogartikel teilen:
Divi: Premium-Theme für WordPress
Werbung

Geschrieben von Vladimir

Vladimir Simović, arbeitet seit 2000 mit HTML & CSS und seit Januar 2004 mit WordPress. Im Laufe der Jahre hat er diverse Fachbücher und Fachartikel publiziert.

  1. […] heißt. Vorversionen werden teilweise gepatcht und mit Sicherheitsupdates versehen. Darauf weist dieser Blogbeitrag hin. Man muss allerdings die entsprechende Version vorher inspizieren, ob diese mit aktuellen […]

  2. Hallo,
    vorab ein Dankeschön für eure tolle Arbeit.
    Was mich aber leider extrem stört,sind die Plugins die am oberen Rand sichtbar sind.
    Gibt es eine Möglichkeit diese zu entfernen oder anzupassen?

    Danke und liebe Grüße

  3. Ich betreue selbst noch eine Installation mit WordPress 4.0.xx. Ich wundere mich immer, wenn da ein neues Update kommt. Es ist aber schön, dass alte Versionen nicht vergessen werden.

    Das Archiv hat mir auch schon dabei geholfen, eine uralte Drupal Version (5.x) auf WordPress umzustellen, wo die Lösung nur mit einer älteren WP-Version funktioniert hat.

Kommentare sind geschlossen.