Kontinuierlich wird am Gutenberg-Editor weiter gearbeitet und wir halten euch hier immer auf dem Laufenden, was sich beim Gutenberg-Plugin tut, denn die Verbesserungen, Ergänzungen und Neuerungen hier fließen irgendwann auch in die Core-Dateien von WordPress und werden so dann auch ohne zusätzliches Plugin verfügbar sein.

Wem die Blöcke im Moment aber – egal ob mit dem Gutenberg-Plugin oder ohne – zu wenig Möglichkeiten bieten, der sollte sich das Plugin Gutenberg Page Building Toolkit – EditorsKit näher anschauen.

Das Plugin ergänzt fast alle Blöcke um weitere Optionen, sodass Seiten und Beiträge auch ohne CSS-Anpassungen noch individueller gestaltet werden können.

Die Features des Plugins lassen sich in die folgenden Bereiche einordnen:

  • Sichtbarkeit
  • Formate
  • Schreiben
  • Block-Optionen
  • Werkzeuge
  • Tastaturkürzel

Sichtbarkeit

Im Bereich “Sichtbarkeit” verbirgt sich m. E. schon eines der Highlights des Plugins. Man hat nämlich die Möglichkeit für jeden Block einzustellen, ob er auf dem Desktop, dem Tablet oder einem mobilen Gerät angezeigt bzw. versteckt werden soll.

Einzelne WordPress-Blöcke können “versteckt” werden

Zusätzlich dazu können Blöcke auch für eingeloggte oder nicht-eingeloggte Nutzer/Besucher der Website angezeigt oder versteckt werden. Wer es noch differenzierter möchte, kann sogar auch Conditional Tags verwenden.

Formate

Durch den Bereich “Formate” gibt es für Texte zusätzliche Formatierungsmöglichkeiten. So kann man z. B. Texte mit einer Highlight-Farbe hinterlegen, hochgestellte oder tiefgestellte Zeichen zu nutzen.

Schreiben

Der Bereich “Schreiben” bietet die Möglichkeit per Shortcode die geschätzte Lesedauer einzubinden oder aber automatisch vier leere Absätze in einen Abstandshalter umzuwandeln.

Block-Optionen

Eine der herausragenden Optionen ist es ein im Inhalt eingefügtes Bild direkt als Beitragsbild zu bestimmen. Daneben gibt es aber auch zusätzliche Bild-Stile wie z. B. abgerundete Ecken, Schlagschatten.

Bild als Beitragsbild festlegen

Neben den zusätzlichen Bild-Stilen gibt es auch zusätzliche Listenstile bzw. Aufzählungszeichen wie Pfeile, Sterne, Kreuze, Häkchen.

Beim Block “Medien und Text” können die Elemente nicht nur neben-, sondern auch untereinander angeordnet werden. Außerdem kann das Bild verlinkt werden.

Werkzeuge

Das Plugin bietet u. a. die Möglichkeit die Mindesthöhe des Editors festzulegen und ergänzt den Code-Editor um Syntax-Hervorhebung. Man kann zudem die Autosicherung deaktivieren und auf zusätzliche Markdown Formate zugreifen.

Fazit

Die hier aufgezählten Möglichkeiten sind wirklich nur ein Bruchteil der Möglichkeiten, die dieses Plugin bietet, sodass es sich auf jeden Fall lohnt sich das Plugin einmal näher anzuschauen.

Neben den ganzen Möglichkeiten bietet das Plugin auch die Option nicht alle Features zu aktivieren bzw. Features, die man nicht benötigt zu deaktivieren, sodass der Editor nicht unnötig überladen wird.

Image(s) licensed by Ingram Image/adpic.

Diesen Blogartikel teilen:

Verwandte Beiträge:

Divi: Premium-Theme für WordPress
Werbung

Geschrieben von Thordis

Thordis Bonfranchi-Simović arbeitet seit Januar 2004 mit WordPress.

  1. mit dem Plugin ‘Ultimate Addons for Gutenberg’ von Brainstorm Force (die Macher vom genialen Astra Theme) gibt’s eine kostenfreie Erweiterung um ein paar weitere nette Gutenberg Blöcke verwenden zu können:

    https://de.wordpress.org/plugins/ultimate-addons-for-gutenberg/

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.