Gerade habe ich auf unserer Website nach etwas gesucht und ja ich “google” manchmal im eigenen Blog und nicht bei Google 😂 da bin ich über diesen fast 11 Jahre alten Beitrag gestolpert:

Viel Aahhhh und ein wenig ooooh mit dem Samsung Galaxy S I9000

Ein wenig Fremdscham war schon dabei, aber ich bin auch ein wenig erschrocken darüber wie schnell die Zeit vergeht. Keine Angst, ihr müsst den alten Schinken nicht lesen – es handelt sich einfach um einen Erfahrungbericht zu meinem 1. Smartphone 😊

Was mir aber aufgefallen ist und worum es mir jetzt geht, ist die Frage: was hat sich seit dem verändert? Wie und vor allen Dingen womit arbeite ich heute? Im Homeoffice bin ich immer noch und in diesen Zeiten darüber froher als sonst. Die Kinder sind viel zu Hause, allerdings auch 11 Jahre älter geworden und … ach ja, eins ist noch dazu gekommen 👧

Hauptsächlich arbeite ich an einem Rechner mit Windows 10 – nichts aufregendes, kein Highendgerät und auch der Monitor ist wohl eher Durchschnitt. Für meine Bedürfnisse und meine Arbeit, die ja hauptsächlich aus Schreiben (E-Mails, Beiträge, Code, Handbuch etc.) besteht reicht das völlig. Wichtig ist mir da, dass der Rechner leise ist und dass er schnell startet, ich mir also nicht noch einen Kaffe machen kann (muss) bis alles hochgefahren ist. Das war vor 11 Jahren noch anders.

Was sich nicht geändert hat, ist mein Bedürfnis auch von unterwegs oder zwischendurch kleinere Sachen, wie z. B. das Beantworten von E-Mails erledigen zu können und da habe ich doch etwas aufgestockt. Vor 11 Jahren habe ich mir genau aus diesem Grund ein Smartphone gekauft und habe auch heute noch eins. Im Moment ist es ein Motorola G6, aber das soll bald ersetzt werden. Im Moment überlege ich ernsthaft, ob ich mir wieder ein Samsung Galaxy vielleicht aus der S-Reihe kaufen soll. Entschieden ist das noch nicht, aber einige Modelle haben mich schon angelacht.

Daneben nutze ich relativ häufig (auch zu Hause) ein Chromebook. Das ist einfach klein und leicht und da viele Sachen online erledigt werden können (Mails beantworten, Beiträge schreiben, recherchieren), ist es manchmal auch schön im Boffice zu arbeiten 🛌

Zusätzlich zu den elektronischen Geräten darf bei mir allerdings auch mein weekview Business Planner nicht fehlen. Ich plane und organisiere natürlich auch online, u. a. mithilfe des Google Calendar, in dem ich vor allen Dingen private und geschäftliche Termine koordiniere und diversen Boards bei Trello, aber der Papierkalender hilft mir einen Überblick über meine wöchentlichen Aufgaben im Blick zu behalten und bis heute befriedigt es mich mehr solche Tasks mit einem Stift abzuhaken anstatt sie virtuell als erledigt zu kennzeichnen.

Wie und womit arbeitet ihr am liebsten?

Hinweis: einige der Links in diesem Artikel sind Partnerlinks. Kaufst du dort etwas ein, dann bekomme ich evtl. eine kleine Provision. Möchtest du das nicht, dann kopiere einfach die Namen der Anbieter und füge sie in die Suchmaschine deiner Wahl ein.

Image(s) licensed by Ingram Image/adpic.

Diesen Blogartikel teilen:

Verwandte Beiträge:

Amazon VISA Kreditkarte
Werbung

Geschrieben von Thordis

Dipl.-Geogr. Thordis Bonfranchi-Simović arbeitet seit Januar 2004 mit WordPress.

  1. Solange Samsung S-XY Bixby nicht optional macht, bleibt Samsung draußen. Besser auf das Pixel 5 setzen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.