Es ist offiziell: ab der Version 5.8 wird WordPress das Grafik-Format WebP unterstützen. Dieses Grafik-Format, welches seit 2010 unter anderem von Google entwickelt wird, zeichnet sich dadurch aus, dass es bei gleicher Qualität etwa 30 Prozent kleinere Dateien produziert als JPEG und PNG.

Da WebP sowohl die verlustfreie als auch verlustbehaftete Komprimierung beherrscht, eignet es sich sowohl für Grafiken und Illustrationen, wofür man häufig 8-Bit PNG eingesetzt hat, als auch für Fotos: dem Einsatzgebiet des JPEG-Formats.

Bis jetzt gab es schon einige WordPress-Plugins, die entweder das Format für WordPress nachgerüstet haben oder es unterstützt haben: als Beispiel könnte man hier Cache Enabler nennen. Ab WordPress 5.8 wird man auf einige von denen verzichten können.

Welche Browser unterstützen WebP?

Spätestens seit Anfang 2019, als Mozilla in Firefox die Unterstützung für WebP nachgereicht hat, unterstützen alle gängigen Browser dieses Format. Neben Firefox wären dies alle Browser die Chromium nutzen: Chrome, Edge, Brave, Opera und Vivaldi. Weitere Informationen findest du im Verzeichnis Can I Use.

Welche Grafikprogramme unterstützen WebP?

Eine Reihe von Grafikprogrammen unterstützt entweder nativ oder durch Plugins von Drittanbietern WebP. Neben dem Flaggschif Adobe Photoshop wären dies unter anderem GIMP IrfanView, Photoline, Pixelmator, XnView, Paint.Net und einige weitere.

Ich gehe davon aus, dass dadurch das WordPress die Unterstützung für WebP eingeführt, der Druck auf die Software-Hersteller steigen wird, die Unterstützung für WebP nachzurüsten. Immerhin befeuert WordPress 41 Prozent des Webs.

WordPress 5.8 soll im Juli dieses Jahres veröffentlicht werden. In der offiziellen Meldung erfährst du noch einige weitere Einzelheiten. Unter anderem, wie das Handling mit dem neuen Format auf den Multisites ablaufen wird.

Quellen

Image(s) licensed by Ingram Image/adpic.

Diesen Blogartikel teilen:

Verwandte Beiträge:

Divi: Premium-Theme für WordPress
Werbung

Geschrieben von Vladimir

Vladimir Simović arbeitet seit 2000 mit HTML & CSS und seit Januar 2004 mit WordPress. Im Laufe der Jahre hat er diverse Fachbücher und Fachartikel publiziert.

  1. Jetzt wo schon das neue Format AVIF in den Startlöchern steht… Es ist zwar nett das WP webP Support erhält. Aber es war von Anfang an klar das es nur ein Übergang zu AVIF darstellt. AVIF können bei gleicher Quali bis zu 50% einsparen. Hoffentlich dauert die Unterstützung von AVIF nicht so lange wie mit WebP.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.