perun.net – WordPress & Webwork



Google Analytics: Verbesserung der In-Page-Analyse

Von am 01. 12. 2012 um 18:53

Es gibt einen Update der In-Page-Analyse in Google Analytics mit mehreren Verbesserungen. Hier eine kurze Anleitung wie man dies aktiviert und einbindet.

In Google Analytics ist eine sogenannte In-Page-Analyse integriert. Mit ihr kann man erkennen welche Links bzw. Bereiche der Website wie häufig angeklickt wurden.

Googe Analytics: In-Page-Analyse

Damit kann man untersuchen ob das Navigationsmenü gut bei den Besuchern ankommt, ob der Hinweis für den eigenen Seminar angenommen wird, wird der Link zum bestimmten Unterbereich gefunden etc. Man kann also sowohl unter den Gesichtspunkt der Usability als auch unter dem Gesichtspunkt Marketing Überprüfungen anstellen.

Nun gab es in den letzten tagen und Wochen einen Update dieser Funktionalität, die einige Punkte, zu denen es Kritik gab, verbessern sollte. Eine Verbesserung soll im Bereich der Zählung stattfinden. Bis jetzt wurden alle Aufrufe einer Unterseite zusammengezählt: egal wie die zu Stande kamen. Hatte man zu einer Unterseite per Banner und Textlink verwiesen, konnte man nicht erkennen, welcher Link wie viele Aufrufe verursacht hat.

Es werden ab jetzt auch URLs mit Weiterleitungen ordentlich getrackt, so wie Navigationen die auf Javascript setzen.

Um in den Genuss der verbesserten Analyse zu kommen muss man als erstes die neue Funktionalität aktivieren:

Google Analytics: erweiterte In-Page-Analyse aktivieren

Dies findet man in dem man rechts oben den Menüpunkt "Verwaltung" aufruft und anschließend "Property-Einstellungen" ansteuert. Nach dem man dies aktiviert hat muss man den Tracking-Code anpassen:

<script type="text/javascript">
    var _gaq = _gaq || [];

    var pluginUrl =  '//www.google-analytics.com/plugins/ga/inpage_linkid.js';
    _gaq.push(['_require', 'inpage_linkid', pluginUrl]);

    _gaq.push(['_setAccount', 'UA-xxxxx-y']);
    _gaq.push(['_gat._anonymizeIp']);
    _gaq.push(['_trackPageview']);

    _gaq.push(['_trackPageLoadTime']);
    setTimeout('_gaq.push([\'_trackEvent\', \'NoBounce\', \'Over 10 seconds\'])',10000);

  (function() {
    var ga = document.createElement('script'); ga.type = 'text/javascript'; ga.async = true;
    ga.src = ('https:' == document.location.protocol ? 'https://ssl' : 'http://www') + '.google-analytics.com/ga.js';
    var s = document.getElementsByTagName('script')[0]; s.parentNode.insertBefore(ga, s);
  })();
</script>

Ich habe den Code der hinzukommt hervorgehoben und der befindet sich in den Zeilen 4 und 5.

Ich habe den kompletten Trackingcode abgebildet um einerseits zu zeigen, wo der neue Code hin muss und noch einmal auf die "Erweiterungen" hinzuweisen: IP-Anonymisierung in der Zeile 7 und wie man die Absprungrate (Bounce Rate) richtig auswertet in der Zeile 12.

Danach abwarten was für Werte Google Analytics liefert.

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Hinweis:
Schulungsunterlagen für WordPress
Aktuell und praxiserprobt. Als E-Book für den Privatgebrauch oder als PDF-Volumenlizenz für den geschäftlichen Einsatz.

Verwandte Artikel:

Kategorien:
Webwork
Tags:
, ,  
Beitrag:
Druckvorschau
Kommentare:
Kommentare verfolgen oder Kommentar abgeben

 — 


2 Kommentare

  1. 1.Marco

    Kommentar vom 02.12.2012 um 19:27

    Ich weiß schon, warum Du einen Platz im Reader hast

    Danke für den Ping! :wink:

  2. 2.Frank

    Kommentar vom 04.12.2012 um 07:46

    Danke für den Tipp.
    Hab ich gleich mal umgesetzt.

    Danke nochmal

    Gruß Frank

Tut mir Leid, aber die Kommentar-Funktion ist momentan deaktiviert.



Weblog der perun.net webwork gmbh mit Artikeln zum Thema WordPress, Webwork, und Internet.