WordPress & Webwork

Kommentare in Weblogs verfolgen

Vor gut drei Tagen habe ich die Frage gestellt wie die anderen Blogger und Leser die Kommentare bzw. Diskussionen in anderen Weblogs verfolgen und ob man überhaupt Wert darauf legt. Ich habe vor langer Zeit über dem Kommentar-Formular zwei Links untergebracht. Mit diesen ist es möglich die jeweilige Diskussion als Feed zu beobachten oder es in co.mments zu übertragen. Ich dachte das würde ausreichen, nun durfte ich den Kommentaren des o.g. Beitrages feststellen das es dem nicht so ist.

So wie ich es aus den gemeldeten Meinungen herauslesen konnte, sind die meisten daran interessiert eine Diskussion im Weblog zu verfolgen, aber das ganze an den technischen Gegebenheiten scheitert oder sich dadurch als relativ schwer darstellt. Manche haben sich schon ausgefeilte Strategien ausgedacht um am laufenden zu bleiben.

Kommentar-Feed

Eigentlich würde man denken, dass man mit dem Kommentar-Feed zu dem jeweiligen Beitrag den perfekten Kandidaten gefunden hätte. Dem ist leider nicht so.

Die Anzahl der angezeigten Kommentare richtet sich bei WordPress an die Angabe der angezeigten Artikel im Feed. Im Klartext: wenn man innerhalb der Admin-Oberfläche unter Einstellungen » Lesen » Feedeinstellungen die Zahl 15 eingestellt hat, dann zeigt WP im Newsfeed die letzten 15 Beiträge an. Im allgemeinen Kommentar-Feed die letzten 15 Kommentare (übergreifend) und im Kommentar-Feed der Diskussion die 15 letzten Kommentare, auf die Diskussion bezogen.

Das Problem zeigt sich dann wenn ein Beitrag rege kommentiert wird und innerhalb einer kurzen Zeit mehr als 15 Kommentare zusammenkommen, dass dann einige Kommentare im Feed-Reader nicht angezeigt werden.

Lösungsvorschlag: die Anzahl der ausgegebenen Beiträge und Kommentare im Feed sollte man separat steuern können. Zum Beispiel: zeige die letzten 15 Beiträge und die letzten 30 Kommentare.

Ich habe jetzt die dort angegebene Zahl von 15 auf 20 erhöht in der Hoffnung, dass dies den Kommentar-Feed ein bisschen attraktiver und den Beitrags-Feed nicht zu aufgebläht macht.

Eine weiteres Hemmnis warum viele Leser kein Kommentar-Feed abonnieren ist die Sorge, dass dadurch die Blogroll (Feedsammlung) schnell wachsen und dadurch unübersichtlich werden könnte.

Möglicher Lösungsvorschlag: temporäre Feed-Abos. Ich abonniere ein Kommentar-Feed und kann dann einstellen das dieser Kommentar-Feed entweder auf jeden Fall nach einer Woche oder wenn innerhalb 72h – also drei Tage – kein Kommentar hinzukommt automatisch gelöscht wird. Gab es da nicht irgendetwas in dieser Richtung?

Sehr interessant fand ich die Tatsache das einige RSS-Reader die Möglichkeit bieten, die Kommentare der gelesenen Beiträge zu verfolgen, z. B. beim RSS-Bandit oder bei GreatNews welcher noch zusätzlich eine Bloglines-Integration anbietet.

Kommentare via E-Mail verfolgen

Eine recht häufig gewünschte und angepriesene Methode war es, sich über neue Kommentare über E-Mail benachrichtigen zu lassen. Für WordPress gibt es einige Plugins, z. B.Subscibe Comments, die es dem Kommentator ermöglichen sich über neue Kommentare benachrichtigen zu lassen: ein Klick in die Checkbox reicht. An sich eine praktische Möglichkeit, allerdings entsteht hier ein rechtliches Problem.

Nehmen wir mal an ich mag den Blogger A nicht und ich mag auch den Blogger B nicht. Dann gehe ich zum Weblog A kommentiere dort unter der E-Mail-Adresse des Anderen und aktiviere noch zusätzlich die E-Mail-Benachrichtigung. Bei so etwas ist Ärger vorprogrammiert und eine Abmahnung ist auch nicht weit … je nach dem wessen E-Mail-Adresse missbraucht wird. Nur ein sog. Double-Opt-In-Verfahren bringt hier ein bisschen Sicherheit: ein Verfahren in dem man seine E-Mail-Adresse bestätigen muss.

Dennoch werde ich schauen was es so alles auf dem Markt gibt und wenn ich ein WP-Plugin mit dem o. g. verfahren finde, könnte ich mir gut vorstellen es auch hier einzubauen.

Webbasierte Dienste

Schon seit einiger Zeit existieren Dienste (z. B. co.mments, coComments), die es ermöglichen Kommentare in den Weblogs zu verfolgen. Beide Dienste biete hierfür mehrere Möglichkeiten: Plugins, Bookmarklets, Einbindung im Weblog etc.

Bei beiden Dienste ist es sogar möglich, die komplette Beobachtungsliste als Feed im Feed-Reader der Wahl abzulegen.Co.mment bietet sogar noch die Möglichkeit sich bei neuen Kommentaren wiederum via E-Mail benachrichtigen zu lassen und dennoch ist die Verbreitung der beiden Dienste nach meinem empfinden eher mäßig.

Fazit

Der Fazit ist, dass man es nicht jedem Leser 100%ig recht machen kann, aber dennoch lohnt es sich sich über dieses Thema Gedanken zu machen, nachzuhorchen und aktuelle Trends zu beobachten. Vielleicht erreicht man mit der Bündlung von mehreren kleinen Maßnahmen einen Zustand den man fast als perfekt beschreiben könnte oder zumindest einen großen Teil der Leser die Beobachtung der Diskussion erleichtert.

Aber etwas hat mir sehr gut gefallen: die Kommentare waren durchweg sehr, sehr konstruktiv und das war einer der Grunde warum ich damals angefangen habe zu bloggen. Hierbei zeigt sich noch einmal wo die Stärke und Attraktivität der Weblogs liegt und wie ärmlich die ganze nofollow-Initiative war.

9 Reaktion(en)

  1. Boris

    Und die Diskussion zeigt auch, was noch alles softwareseitig an Feinheiten entwickelt oder eingerichtet werden muss, damit das Bloggen und das Bloglesen wirklich zu einer rundum geschliffenen Alltagserfahrung wird.

    Andererseits hat das Basteln und Schrauben (und das darüber Diskutieren) natürlich auch seinen Reiz. Den Reiz des Neuen, Unvollkommenen eben…
    🙂

  2. Willi

    Bei wordpress.com ist das meiner Meinung sehr schön gelöst worden. Unter dem Tellerrand (Dashboard) findet man alle Kommentare welche man in den letzten Wochen geschrieben hat. Wenn man gucken will ob weiter diskutiert worden ist, klickt man einfach auf den Link zum Kommentar und kann gucken ob was neues da ist.

  3. Teddykrieger

    Das Problem an sich ist schon recht interessant. Ich hätte es gern bei mir beim Aufbau eines neuen Blogs per WordPress-Plugin gelöst, doch leider scheint dieses nicht recht zu funktionieren. Ich bin gespannt darauf, welche Lösung letztlich bei Dir favorisiert werden wird.

  4. Pingback: UPLOAD » Fazit: Kommentare verfolgen mit Cocomment

  5. Pingback: Kommentare in Weblogs verfolgen

  6. Igor

    ich bookmarke einfach den thread bei listmixer.com und schau dann beizeiten wieder vorbei, das reicht mir. listmixer ist wie del.icio.us mit ablaufdatum.

  7. Pingback: martins privates blog » Blog Archiv » Kommentare verfolgen - aber wie?

  8. Pingback: Hitflip Merchant Blog » Blog Archiv » Nofollow vs. Dofollow bei Technorati Top Blogs

  9. Pingback: Kommentare per E-Mail verfolgen » Peruns Weblog

Die Kommentare in diesem Beitrag sind geschlossen.

✉ WordPress-Newsletter ✉

Tipps und News als E-Mail in deinem Postfach? Dann abonniere einfach den ersten deutsch­sprachigen Word­Press-Newsletter:


Der Newsletter ist hinterher jederzeit abbestellbar.

Eintragen!