WordPress & Webwork

Der erfolgreiche Webdesigner

Der erfolgreiche Webdesigner

Der erfolgreiche Webdesigner

"Der erfolgreiche Webdesigner" ist der Titel des ersten Buches von Nils Pooker. Ich habe heute ein Rezensionsexemplar zugeschickt bekomme und wollte hier schon mal den Ersteindruck weitergeben.

Ich habe Nils schon zwei mal getroffen und als einen freundlichen und humorvollen Zeitgenossen kennengelernt. Schon allein das würde für mich als Grund reichen um das Buch zu kaufen. Aber nette Charakterzüge sind nicht das einzige was Nils zu bieten hat.

Er ist seit vielen Jahren erfolgreich als selbständiger Webdesigner tätig und das auf dem flachen Land. Sicherlich, in Ballungsgebieten hat man zwar viel Konkurrenz, aber auch sehr viele Potentielle Kunden und Agenturen, die den einen oder anderen Auftrag zu vergeben haben. In den ländlichen Gebieten ist es, so weit ich das von anderen Kollegen mitbekommen habe, nicht so einfach an die Kundschaft heran zu kommen. Auf jeden Fall muss man längere Wege in Kauf nehmen.

Das Buch

Das Buch kommt auf 560 Seiten und neun Kapiteln daher und ist ein Buch eines Webdesigners, welches sich an alle jetzigen und zukünftigen Webdesigner richtet. Es ist kein "klassisches" Lehrbuch in dem CSS- oder PHP-Techniken beigebracht werden. In diesem Buch wird der Webdesigner als selbständiger Dienstleister im ganzen angesprochen.

Die Arbeit eines selbständigen Webdesigners unterscheidet sich z. B. gegenüber einem Screendesigner in einer Agentur dadurch, dass der Selbständige in der Regel alle Aufgaben übernimmt: die Akquise, die Erstellung des Angebotes, die Kommunikation mit dem Kunden, die eigentliche Arbeit und natürlich das Schreiben der Rechnungen.

Dem entsprechend ist auch das Buch aufgebaut. Die zentralen Themen sind die Kommunikation mit dem Kunden, Projektmanagement und das Webdesign als Dienstleistung. Nils zeigt in seinem Buch worauf man achten soll und wo sich die Fallstricke befinden können: Finger weg von Pitches, hüte dich vor "Freundschaftsdiensten", wie man mit richtigen Fragestellungen den Kunden erreichen kann etc.

Abgerundet wird das Buch unter anderem durch Checklisten, Marketing-Tipps und rechtliche Hinweisen. Nils hat einen schön lockeren Schreibstil ohne dabei die Ernsthaftigkeit des Themas aus dem Blick zu verlieren. Das gefällt mir sehr und es macht sehr angenehm das Buch zu lesen.

Meiner Meinung nach bekommt dieses Buch eine eindeutige Kaufempfehlung für alle Leute, die entweder noch ziemlich am Anfang ihrer Karriere als selbständige Webdesigner stehen oder sich mit dem Gedanken tragen sich in diesem Beruf selbständig zu machen. Aber auch erfahrenere Webworker könnten im Buch Anregungen finden, wenn Sie der Meinung sind dass bei denen der eine oder andere Ablauf Optimierung benötigt.

Weitere Informationen und ein Probekapitel zum lesen findet man auf der Website des Galileo-Verlages.

Nachtrag: Ach ja, bevor ich es vergesse. Ich hatte das Vergnügen, neben eine Reihe weiterer Kollegen, wie z. B. Manuela Hoffmann und Gerrit van Aaken, auch einen Beitrag als Gastautor beizusteuern. Auf den Seiten 406 bis 412 schreibe ich über die Vorzüge von WordPress … was denn sonst? 😉

7 Reaktion(en)

  1. Pingback: Wie viel darf ein Blogger verdienen?

  2. Max

    Lese dieses Buch seit Montag sehr intensiv und bin einfach hin und weg 😉
    Kann es jedem nur empfehlen da in diesem Buch die täglichen Probleme wiedergespiegelt werden und Lösungsansätze aufgezeigt werden an die man so gar nicht denkt! Und der Schreibstil – einfach herrlich!

  3. Pingback: Das Blogger-Buch und Der erfolgreiche Webdesigner — Ratatatam

  4. Pingback: Short News: Web-Buchempfehlungen » Sonstige » Der Webmaster Watchblog

  5. julian

    …ich hab mir das buch aufgrund deines artikels hier besorgt und kann nur sagen, dass es mir sehr gut gefallen hat. reichlich tipps und vieles, was man im alltag umsetzen kann. danke für die rezension 😉

Die Kommentare in diesem Beitrag sind geschlossen.

✉ WordPress-Newsletter ✉

Tipps und News als E-Mail in deinem Postfach? Dann abonniere einfach den ersten deutsch­sprachigen Word­Press-Newsletter:


Der Newsletter ist hinterher jederzeit abbestellbar.

Eintragen!