WordPress & Webwork

ThirstyAffiliates: ein ausgefeilter Link-Verwalter für WordPress

ThirstyAffiliates ist ein umfangreiches WordPress-Plugin mit dem man seine Affiliate-Links komfortabel, zentral und dadurch zukunftssicher verwalten kann. Darüber hinaus kann man für die Partner-Links Weiterleitungen erstellen und kürzere und aussagekräftigere Adressen generieren.

WordPress-Plugin: ThirstyAffiliates Wenn es darum geht eine Website zu monetarisieren oder besser gesagt als Blogger/Webmaster sein Lebensunterhalt zu bestreiten, dann wird man häufig in Berührung mit diversen Partnerprogrammen kommen. Das wohl bekannteste Partnerprogramm ist das PartnerNet von Amazon.

Das Kreuz mit den Affiliate-Links

Dadurch das die Partner-Links zu den einzelnen Angeboten sehr lang sind – häufiger bis zu 250 Zeichen und mehr – und das die meistens nicht sehr aussagekräftig sind, verliert man ab einer gewissen Anzahl die Übersicht, so dass ein Verwaltungstool notwendig ist, mit dem man die Links nicht nur übersichtlich ablegen sondern vor allem kürzer und aussagekräftiger machen kann: Stichwort hierbei sind "sprechende" Links. Oder einfacher ausgedrückt, dass Tool muss Weiterleitungen erstellen können.

Aber das ist nicht alles. Es geht auch um die Aktualität von Partner-Links. Hier ein Beispiel: nehmen wir mal an du schreibst ein Fachbuch und verweist zu deinem Verlag und du bekommst dann zusätzlich vom Verlag für jedes Buch das über diesen Link verkauft wird eine kleine Provision. Irgendwann schreibst du die zweite, die dritte oder sogar die vierte und die fünfte Auflage, aber in den alten Artikeln ist immer noch der alte Partner-Link drin.

Wenn dann Besucher über die Suchmaschine auf den alten Artikel kommen, dann rufen sie den alten Link auf und dieser läuft dann wenn du Pech hast ins Leere … oder auf jeden Fall nicht zu der neuen Auflage. Daher braucht man ab einer gewissen Bloggröße ein Tool wo man solche Links zentral verwaltet bzw. die Weiterleitungen organisiert.

ThirtstyAffiliates als Testkandidat

Um so etwas zu bewerkstelligen gibt es diverse Skripte und WordPress-Plugins, kostenlos und kostenpflichtig. Ich habe mich persönlich nach einer etwas längeren Recherche entschieden, ThirtstyAffiliates zu testen.

Das hatte mehrere Ursachen, die wichtigste wahr, dass dieses Plugin nicht irgendein Extrasüppchen kocht sondern auf die Custom Post Types von WordPress zurückgreift und sich auch sonst sehr gut in WP integriert … aber dazu später mehr.

Nach der Aktivierung des Plugins kann man Einstellungen anpassen, allerdings ist man damit schnell durch:

Einstellungen von dem WordPress-Plugin ThirstyAffiliates

Zuerst muss man sich für ein Link-Präfix entscheiden. Man hierbei aus einer Liste von vorgegebenen Präfoxen wählen oder selber einen eingeben, die Wahl des Präfixes ist wichtig, weil nachher die Links bzw. Weiterleitungen folgendermaßen ausschauen:

domain-name.de/präfix/name-des-verweises/

In den Checkboxen darunter bestimmt man ob die Verweise auf nofollow gesetzt werden und ob sie sich im neuen Fenster öffnen. Diese globale Einstellung kann man später bei der Erstellung der einzelnen Weiterleitungen überschreiben.

In der letzten Einstellung kann man bestimmen ob auch die Klicks der eingeloggten Nutzer gezählt werden sollen.

Weiterleitungen erstellen

Nun wird es Zeit die erste Weiterleitung zu erstellen. Das Plugin bekommt in der Backend-Navigation einen eigenen Bereich und unter ThirstyAffiliatesErstellen kann man dann neue Links erstellen:

Neue Weiterleitungen mit dem WordPress-Plugin Thirsty-Affiliates erstellen

Als erstes gibt man einen Namen für den neuen Link ein. Darunter folgt die Ziel-URL und weiter darunter kann für den einzelnen Link bestimmen ob es auf nofollow gesetzt wird und ob es im neuen Fenster geöffnet werden soll.

Im rechten bereich kann man den Link einer bestimmten Kategorie zuordnen. Nach dem man das ganze dann mit dem Klick auf Save Link bestätigt hat, generiert das Plugin einen Weiterleitungs-Link:

WordPress und ThirstyAffiliates: neue Weiterleitung ist einsatzbereit

Der Links ist jetzt einsatzbereit und kann in Beiträgen verwendet werden. Bist du mit dem Ergebnis nicht ganz zufrieden, dann kannst mit Klick auf Edit Slug die Adresse der Weiterleitung anpassen.

Die Links in den Beiträgen einbinden

ThirtstyAffiliates integriert sich im visuellen Editor durch einen zusätzlichen Button. Wird dieser betätigt, dann öffnet sich ein neues "Fenster"…

ThirstyAffiliates: Links in WordPress einbinden

… und hier kann man dann die Links einbinden, entweder als "normalen" Link oder als Shortcode. Die Integration im HTML- bzw. Texteditor ist zwar vorhanden, aber etwas weniger komfortabel:

ThirstyAffiliates: Einbindung im Texteditor von WordPress

In der Basisversion kostet ThirtstyAffiliates 39 US-Dollar und damit kann man das Plugin auf mehreren Websites einsetzen. Für 59 US-Dollar bekommt man kostenlose Updates auf unbegrenzte Zeit und die beiden Erweiterungen – Statistik und Import-Plugin – sind dann inklusive.

7 Reaktion(en)

  1. Michael

    Danke für die Info. Ich nutze derzeit Pretty Link und bin auch ganz zufrieden. Was würdest du sagen was besser ist? Pretty Link oder dieses neue Tool? Das würde mich noch interessieren.

    Und genial wäre es, wenn es eine interne Konfigurationsseite gäbe, wie in Pretty Link, wo man aber nicht nur die Daten zum Link selbst hinterlegen kann, sondern auch gleich den Link zum Partnerprogramm. Da verliert man nämlich bei vielen Programm auch leicht den Überblick.

    1. Vladimir

      @Michael,

      ich würde sagen das die Funktionalität der beiden Lösungen ziemlich gleich sind, deswegen hättest du davon keinen nennenswerten Vorteil.

      Und genial wäre es, wenn es eine interne Konfigurationsseite gäbe, wie in Pretty Link, wo man aber nicht nur die Daten zum Link selbst hinterlegen kann, sondern auch gleich den Link zum Partnerprogramm.

      Das geht in Verbindung mit wpSEO. Das klinkt sich auch hier ein. Und wenn du Description per wpSEO eingibst, dann wird das in der Übersicht aufgelistet.

  2. Michael

    Hi Vladimir,

    danke für dir Info. Auf websitestartup setze ich das SEO Tool von Yoast ein, deswegen kann ich das da nicht testen. Vielleicht teste ich es mal auf einer andere Seite von mir.

    Danke für den Tipp!

    Grüße
    Micha

  3. Michael

    Hallo,

    Danke für den Tipp, das Tool scheint ganz interessant zu sein. Nur leider lassen sich durch das Maskieren keine Amazon-Links verwalten, da Amazon das maskieren von Links verbietet. Kann das Tool denn auch ohne Maskierung genutzt werden?

    1. Vladimir

      @Michael,

      das Plugin verwendet keine wirkliche Maskierung, wie z.B. Easy Redirect Pro, ThirstyAffiliate ermöglicht es dir interne Weiterleitungen einzusetzen, dass ist imho etwas anderes und so sieht es anscheinend auch Amazon:

      Amazon-Links und Pretty Links

  4. Iso

    Hi Vladimir

    Gibt es auch irgendein Plugin, wo man z.B. alle Partner im Backend eingeben kann und wenn ich einen Artikel über ein Amazon Produkt schreibe, dass der Link dann automatisch umgewandelt wird? Also ich rede nicht von Diensten wie bee5 oder adgoal. Die Frage bezieht sich aber nicht nur auf Amazon.

    Am besten wäre ein Plugin, wo man zu jedem Partner einen Refcode hinterlassen kann und wenn dann im frontend ein direkter Link vorhanden ist, dann müsste der umgewandelt werden. Das ganze halt auch ohne Zwischenseite wie adgoal.

    Gibt es soetwas? Finde leider nichts, bei der Suche bin ich hier gelandet.

Die Kommentare in diesem Beitrag sind geschlossen.

✉ WordPress-Newsletter ✉

Tipps und News als E-Mail in deinem Postfach? Dann abonniere einfach den ersten deutsch­sprachigen Word­Press-Newsletter:


Der Newsletter ist hinterher jederzeit abbestellbar.

Eintragen!