WordPress & Webwork

Android: Meine Lieblings-Apps

Auf meinem Samsung Galaxy Note N7000 habe ich schon einige Apps ausprobiert und es kristallisieren sich langsam aber sicher Apps, die ich gerne und vor allem viel nutze und die mir auch einen wirklichen Mehrwert bringen.

Die momentan wichtigste App ist für mich Astrid und dieser Selbstmanagement-Anwednung habe ich einen extra Artikel gewidmet:

Astrid-App auf Samsung Galaxy Note

Mit Astrid kann man prima seine Aufgaben bzw. ToDo-Listen bewältigen.

Des weiteren nutze ich Twicca zum twittern und K-9-Mail um die E-Mails zu bearbeiten. Vielen Dank an meine bessere Hälfte für die beiden Tipps.

Dann nutze ich noch die Roboform-App um die verschiedenen Passwörter und Zugänge zu verwalten. Über Roboform an sich, habe ich einem Artikel ebenfalls berichtet: Passwörter, Notizen, Identitäten, Formulardaten sicher verwalten

Das waren bis jetzt alles kostenlose Apps. Desweiteren habe ich mir vor ein paar Tagen den Business Calender und SwiftKey 3 geholt.

Den Business Calender finde ich persönlich etwas übersichtlicher und mit SwiftKey 3 kann ich um einiges schneller schreiben.

Darüber hinaus nutze ich auch die üblichen Verdächtigen: Firefox für Android, Dropbox und die Kindle-App um E-Books und längere Artikel zu lesen (siehe auch).

Als nächstes steht ein ausführlicher Test der WordPress-App auf der Liste.

Und was nützt ihr für Android-Apps so? Bin gespannt auf eure Vorschläge.

10 Reaktion(en)

  1. Markus

    Ja, es gibt da ne Menge guter Apps.

    K-9 benutze ich auch, weil es in Verbindung mit APG auch GnuPG nutzen kann. Von Twicca habe ich Abstand genommen, weil es mit den Akku in Nullkommanix leergesaugt hat. Den Buisness Calender und SwiftKey 3 möchte ich auch nicht mehr missen, ebensowenig wie dir DropBox oder Ubuntu One.

    Von einem extra Browser sehe ich ab, weil mein Desire nur sehr knapp mit Speicher ausgestattet ist. Da knallt der sonst von mir bevorzugte Dolphin Browser schon mächtig rein.

    Ansonsten nutze ich den Total Commander als Filemanager, der auch mit Root-Zugriff klar kommt, und AK Notepad zur Verwaltung von Notizen. Und ganz wichtig: Titanium Backup.

  2. Oliver Schlöbe

    Reader HD kann ich dir empfehlen, wenn es um den Konsum von RSS-Feeds geht – https://play.google.com/store/apps/details?id=com.ageofmobile.readerfree Synct mit dem Google Reader. Gibt auch eine kostenpflichtige Version.

    Ansonsten finde ich die offizielle Twitter App sehr nett. Hat alles was man braucht, u.a. farbliche Hervorhebung in der Timeline, wenn man gementioned wird etc. Sehr hilfreich – https://play.google.com/store/apps/details?id=com.twitter.android

    DroidEdit finde ich auch sehr nett, wenn es um schnelle und kleinere Code-Anpassungen unterwegs geht. Syntax-Highlighting, FTP, Dropbox-Integration, kostet allerdings ne Kleinigkeit – https://play.google.com/store/apps/details?id=com.aor.droidedit.pro

  3. Stefan

    Also ich habe K-9 grade mal installiert und verstehe nicht, wieso diese App nicht in der Lage ist die schon vorhandenen Mails unter IMAP abzurufen sowie aufzulisten. Oder muss ich dafür erst was einstellen? 😯

    Bei der Standardt-MAIL App von Android nämlich, da sehe ich alle abgelegten MAILS im IMAP, nur ist MAIL hingegen scheinbar nicht in der Lage die Mails im IMAP gescheit vom Server zu löschen. 🙄

  4. tux.

    K-9 (meist die neueste Testversion, weil ich neulich einen ekligen Bug hatte), Swype (weil ich damit am schnellsten “tippen“ kann), Dropbox und der sonstige Standardkram.

    Zum Twittern bevorzugt Boid, selten andere Apps, allerdings aus Akkugründen ohne Synchronisation.

    Um beim Webworken zu bleiben: Für ernsthaftes Arbeiten ist ein Smartphone leider denkbar ungeeignet, daher kein separater Editor; allerdings AndFTP für dringende Korrektur unterwegs. Sonst: Pocket (um URLs, die ich unterwegs gefunden habe, nicht zu vergessen) und Chrome2phone (für das Gegenteil; läuft mit Firefox auf dem Desktop und Opera Mini).

    Für RSS habe ich NewsRob – auch auf dem kleinen Bildschirm übersichtlich und schnell.

  5. Ralph Segert

    Als Passwortmanager benutze ich aWallet, schlicht und zuverlässig. Die Roboform-App würde sehr interessant werden, wenn ich meine Desktop-Daten von Roboform für USB-Stick importieren könnte. Geht das mit der App?

    1. Vladimir

      @Ralph,

      das geht, du musst nur das Roboform everywhere haben und dann kannst du die Zugänge zwischen Smartphone und Desktop über eine verschlüsselte Verbindung synchronisieren.

  6. Sebastian

    Hab auch K-9 aber ich finde eigentlich die GoogleMail-App viel besser. Leider will die aber nur Google-Accounts. Daher nutze ich beide zusammen.

    Sonst finde ich SwiftKey etwas umständlich.. zumindest habe ich die Demo ein paar Stunden probiert und wollte nicht mit warm werden.

    Der Programm Manager (zum programmieren des TV) ist super
    Wunderlist für Aufgaben, GeoTag zum taggen von Fotos

    Die WordPress App auf Android ist leider mehr schlecht als Recht. ich hoffe es folgt bald das update wie auf iOS.

Die Kommentare in diesem Beitrag sind geschlossen.

Divi 3.0

Eines der populärsten Premium-Themes für WordPress mit starken Rabatten für Neukunden und für bestehende Kunden:

Werbung

Divi 3.0: premium WordPress-Theme mit 25% Rabatt