Passiert schon mal. Man wechselt das Theme und wundert sich warum u.a. Analytics keine Werte liefert und warum ein bis dahin zuverlässiges Skript nicht funktioniert. Wenn man händisch solche Sachen ins Theme untergebracht hat, kommen die logischerweise bei einem Theme-Wechsel nicht von alleine mit.

wordpress-insert-headers-footers

Damit man bei einem Theme-Wechsel auch nicht an solche Sachen denken bzw. abarbeiten muss, kann man ein Plugin wie zum Beispiel Insert Headers and Footers installieren. Damit kann man aus dem Admin-Bereich heraus Code-Schnipsel in den Footer und Header unterbringen und diese sind somit auch dann vorhanden, wenn man das Theme wechselt.

Der Vorteil gegenüber spezialisierten Plugins ist, dass man bei dem Plugin nicht auf das Einfügen von Google Analytics beschränkt ist, man kann alles einfügen, was man üblicherweise im Header oder Footer einer Website unterbringen würde.

Divi: Premium-Theme für WordPress
Werbung

Geschrieben von Vladimir

Vladimir Simović, arbeitet seit 2000 mit HTML & CSS und seit Januar 2004 mit WordPress. Im Laufe der Jahre hat er diverse Fachbücher und Fachartikel publiziert.

  1. […] Bloß gut, dass es da das Plugin „Insert Headers and Footers“ im Repository. Dort kann man die Code-Schnipsel rein fummeln, die generell im Header und / oder im Footer stehen bleiben sollen. Die sind dann auch noch vorhanden, wenn man das Theme wechselt. Das ist auf jeden Fall eine Verbesserung, denke ich. Und es scheint recht störungsfrei zu funktionieren, sonst würde es der Vladimir Simovic nicht empfehlen. […]

  2. Hallo!
    Ich nutze dieses Plugin auch, allerdings hatte ich gleich nach der Installation ein dickes Problem, das ich aber lösen konnte. Ich nutze das weit verbreitete Plugin Yoast SEO und das fordert einen nach der Installation von „Insert Headers and Footers“ direkt auf, es wieder zu deinstallieren.
    Nach mehreren Nachfragen habe ich herausbekommen, dass die beiden durchaus „zusammenleben“ können, man aber über „Insert Headers and Footers“ keine Facebook-Metaangaben ausgeben sollte, denn sonst kommt es zu Konflikten. Will man also beide zusammen verwenden, muss man auf jeden Fall Funktionen testen, die man durch Yoast SEO eingebunden hat.
    Vielleicht hilft’s jemandem 🙂
    Viele Grüße!
    Achim

    1. Hallo Achim,
      vielen Dank für dein Kommentar. Ich gehe fest davon aus, dass dein Kommentar hilfreich sein kann, da viele Leute das Plugin von Yoast nutzen.

      Grüße

Kommentare sind geschlossen.