perun.net – WordPress & Webwork



Flickr und Picasa-Webalbum im Vergleich

Von am 10. 03. 2007 um 02:04 – Aktualisiert am 19. 11. 2011 um 17:42

Picasa vs. Flickr Ich habe in den letzten Tagen etwas ausführlicher Flickr und Picasa-Webalbum getestet und anhand meiner persönlicher Bedürfnisse gegeneinander antreten lassen.

Für Leute die mit weder mit Flickr noch mit Picasa-Webalbum etwas anfangen können: es handelt sich hierbei um webbasierte Bilderalben. Man kann dort sein Bilder hochladen und den Besuchern präsentieren. Speziell Flickr glänzt hierbei durch seine Community-Fähigkeiten (Kommentar-Funktion, Gruppenbildung etc.)

Wobei der Vergleich für viele von vorne rein hinkt, da alleine an der Anzahl der Fähigkeiten Flickr dem Bilderdienst von Google meilenweit entfernt ist. Aber ich bin auch kein Power-User bei Flickr und dementsprechend nutze ich auch nicht wirklich den riesigen Umfang an den Fähigkeiten-Pool von Flickr.

Ich habe einfach mal die Screenshots die ich von dem PC-Spiel Gothic 3 und von dem Online-Rollenspiel "Herr der Ringe-Online" gemacht habe bei den beiden Diensten hochgeladen.

Picasa-Webalbum

Hierbei muss ich sagen das Picasa-Webalbum gegenüber Flickr einen wichtigen Vorteil bietet. Mit Picasa liefert Google auch eine sehr feine Desktop-Anwendung mit der man sehr gut Bilder verwalten, sichern und auch zum Teil bearbeiten kann (rote Augen entfernen, drehen, diverse Filter anwenden etc.).

Ein Bild in Picasa
Ein Beispielbild in Picasa.

So konnte ich relativ einfach die Screenshots von Gothic 3, die im BMP-Format vorlagen in JPG-Format umwandeln, in ein Album ablegen und mit einem Mausklick diesen kompletten Album in Picasa-Webalbum hochladen. Bei dem Upload-Prozess kann man u.a. die Maße der Bilder bestimmen und auswählen ob die Bilder in ein bestehendes Album kommen oder ob ein neues Webalbum erstellt werden soll. Alles in Allem habe ich für zwei Webalben und etwa 140 Bilder keine 15 Minuten benötigt, bis die bearbeitet und hochgeladen wurden, hier das Ergebnis: mein Picasa-Webalbum.

Flickr

Flickr-Uploadr im Einsatz Wenn man die Bilder in Flickr hochladen will, dann sollte man eine der Erweiterungen installieren, weil über das Webformular der Upload von größeren Mengen an Bildern kein Spaß macht.

Ich habe hierfür Flickr Uploadr getestet. Es ist eine kleine Anwendung mit der man viele Bilder auf einmal hochladen kann und zudem kann man die Bilder beim Upload verkleinern, drehen und bestimmen wo die hochgeladen werden – logischerweise kommt das ganze aber nicht heran an die Funktionalität von Picasa, da es sich bei Uploadr um eine kleine Erweiterung und nicht um ein vollständiges Programm handelt.

Möchte man die Bilder bearbeiten oder sortieren, dann muss man im Fall von Flickr auf eine extra Anwendung zugreifen, da es hier keine Desktop-Anwendung im Paket gibt wie bei dem Dienst von Google.

Gemeinsamkeiten und Unterschiede

Nach dem man die Bilder hochgeladen hat erkennt man die Gemeinsamkeiten und Unterschiede der beiden Dienste. Bei beiden Diensten kann man die Bilder in verschiedenen Ordnern einsortieren. Bei Picasa heißt es Webalbum und bei Flickr ist es der Set. In beiden Diensten kann man den Bildern Beschreibungen zuweisen, man kann als Besucher die Bilder kommentieren, es gibt eine Diashow der Bilder und Veränderungen werden in einem RSS-Feed ausgegeben.

Und nun kommen wir zu den Unterschieden. Bei Flickr kann man die Bilder in verschiedenen Größen hochladen, der Besucher bekommt aber die Bilder in einer max. Breite von 500 Pixel zu sehen. Bei Picasa-Webalbum sind die einzelnen Bilder noch in einer max. Breite von 800 Pixel zu sehen. Das ist schon ein recht großer Unterschied und zudem kann man als Besucher das Bild in originaler Größe herunterladen.

Bei Flickr hat man dagegen die Möglichkeit die Bilder zu taggen (zu verschlagworten bzw. die Bilder mit Stichwörtern zu versehen), sich Gruppen mit bestimmten Interessen anzuschließen (z. B. Fotografen aus Köln) und auf einer Weltkarte anzugeben wo die Bilder entstanden sind. Wer Wert auf eine Gemeinschaft setzt, der ist mit Flickr besser bedient. Hier gewinnt Flickr mehr als deutlich.

In der kostenlosen Variante erlaubt Flickr 100 MB pro Kalendermonat, drei Sets und es werden die 200 letzten Bilder angezeigt. Wählt man die kostenpflichtige Variante für rund 25$ pro Jahr, dann kann man unbegrenzte Anzahl an Bildern hochladen und unbegrenzte Anzahl an Sets erstellen und alle Bilder werden angezeigt.

Bei Picasa bekommt man schon in der kostenlosen Variante 1 GB Platz (laut Google Platz für ca. 4000 durchschnittliche Fotos) und soweit ich informiert bin ist die Anzahl der Webalben unbegrenzt. Wer also Wert auf eine feine Desktop-Anwendung, viel kostenlosen Platz für Bilder und etwas größere Fotos bei der Ansicht setzt, der ist meiner Meinung nach bei Picasa besser aufgehoben.

Ein weitere Vorteil den Picasa gegenüber Flickr bietet ist die Tatsache dass die hochgeladenen Bilder ihre ursprünglichen Namen beibehalten und das die Namen der Webalben bei Picasa viel prägnanter sind (Stichwort "sprechende URLs") als die wilden Zahlen-Kombinationen bei Flickr.

Links

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Premium WordPress Themes

Verwandte Artikel:

Kategorien:
Artikel, Internet
Tags:
,  
Beitrag:
Druckvorschau
Kommentare:
Kommentare verfolgen oder Kommentar abgeben

 — 


38 Kommentare

  1. 1.lachsackbehälter

    Kommentar vom 10.03.2007 um 02:39

    Also meine Bilder beginnen alle mit "DSC", daher ist mir das relativ egal. das Taggen bei Flickr ist eigentlich eines der Killer-Features schlecht hin – es ist mir wirklich ein Rätsel, warum Google das bisher nicht implementiert hat. Existieren da irgendwelche Patente von Flickr, bzw. Yahoo?

    Picasa hatte ich vor einigen Monaten mal näher angeschaut, damals hatte mir das Programm nicht wirklich gefallen, schöne Oberfläche aber umständliche Bedienung. Ich erinnere mich dunkel, dass es mal einen Test einer Computerzeitschrift gegeben hatte, welche noch mehrere Dienste verglichen hat. Da schnitt Magix ganz gut ab.

  2. 2.Franz Patzig

    Kommentar vom 10.03.2007 um 07:39

    Man sollte auch erwähnen dass man fehlende Funktionalitäten, besonders für flickr mit, mit Firefox + Greasemonkeyscripts fast unbeschränkt aufbohren kann.

    Ich finde flickr 1000x besser als Picasa Web Albums.

  3. 3.Torsten

    Kommentar vom 10.03.2007 um 14:19

    Also ich halte nicht so viel von Picasa. Ein ernsthafterer Konkurrent zu Flickr (bald nur noch mit Yahoo-ID zu benutzen! igitt!) ist imho Sevenload, zumal man dort auch Videos hochladen kann.

  4. 4.Franz Patzig

    Kommentar vom 10.03.2007 um 15:12

    Nur noch als zusätzliche Info: Flickr sucht deutsche Community Manager. Es wird flickr wohl nicht komplett in Deutsch geben, jedoch sollen die Community Manager hier wohl Hilfestellung geben.

    @Torsten: Ich verstehe die Ablehnung der Yahoo ID nicht. Aus Yahoo Sicht ist es ein logischer Schrit und wenn Du nicht mit anderen Diensten in Berührung kommen willst, lässt Dich Yahoo auch auf flickr total in Ruhe (obgleich ich die subversive Aktion mochte, in der flickr Benutzer ihren Unmut ausdrückten: http://www.flickr.com/photos/franzlife/377413792/)

  5. 5.Franz Patzig

    Kommentar vom 10.03.2007 um 15:14

    Pardon, hier: http://www.franztoo.de/?p=89

  6. 6.Torsten

    Kommentar vom 10.03.2007 um 17:30

    Danke für den netten Link. Aber zur Yahoo-ID – wie der Bayer sagt: I moags net.

  7. 7.Wolf

    Kommentar vom 11.03.2007 um 17:06

    flickr: die Begrenzung auf 500px kann ich nicht nachvollziehen: als Anbieter lege ich die Größe fest, kann über 4000px sein (soweit ich probiert habe) und die werden auch angezeigt bzw. zum Download angeboten. Den von mir vergebenen Namen behalten die Bilder auch, er wird nur im URI nicht verwendet. In der letzten Zeit ist auch der Upload stabiler geworden. Allerdings könnte ich mir bessere Software als uploadr vorstellen.

  8. 8.film-medien.de » Blog Archive » Webalben bei Flickr und Picasa

    Pingback vom 11.03.2007 um 18:10

    [...] Perun berichtet in seinem Blog über seine Erfahrungen mit den Webalben von Flickr und Picasa. Ein Webalbum ist eine selbst erstellte Bildergalerie im Internet, die allen oder nur bestimmten Besuchern zugänglich ist. Picasa kann man auch als Programm zur Bildverwaltung und -bearbeitung auf dem eigenen PC installieren. Dazu nutze ich es und finde es sehr übersichtlich. [...]

  9. 9.Jens

    Kommentar vom 11.03.2007 um 18:29

    flickr hat einige weitere Vorteile, so kann man dort z.B. auch über die eMail-Features mobil bloggen und inzwischen werden sogar Handys ausgeliefert, die ihre Bilder direkt gen flickr schicken können.

  10. 10.Perun

    Kommentar vom 11.03.2007 um 19:33

    @Wolf,

    dann haben wir beide zwei unterschiedliche Flickr-Accounts :-). Ich kann auch ganz große Bilder hochladen und diese selbst auch herunterladen, allerdings wird dabei nicht der Originalname beibehalten.

    Aber der Besucher, dabei meine ich jemand der z.B. bei Flickr nicht eingeloggt ist, bekommt nur eine Abbildung von 500px Breite zu sehen. Ich habe es gerade noch mal mit einem anderen Browser versucht (wo ich nicht eingeloggt bin).

  11. 11.Ralph

    Kommentar vom 12.03.2007 um 17:56

    @Perun: Wenn ich mich jetzt nicht ganz irre, kannst du in den Account-Einstellungen festlegen, wer die Fotos in welcher Auflösung sehen darf – allerdings bleibt diese Option Inhabern von Pro-Accounts vorbehalten…

  12. 12.Alexander

    Kommentar vom 23.03.2007 um 19:17

    Picasa ist eine klasse Software und im vergleich zu anderen Grafikprogrammen auch leicht zu bedienen. Habe damit viele der Bilder in meinem Blog bearbeitet und hoffe das ist mir ganz gut gelungen. Wenn Ihr Euch Picasa downloaden wollte dann besucht doch einfach den Picasa
    Download auf Couponmountain. Da ich ich das auch her.

  13. 13. – Matthias

    Kommentar vom 25.03.2007 um 22:34

    Fakt ist und bleibt:

    in der kostenlosen Version erlaubt Flickr lediglich die Anzeige der letzten 200 hochgeladenen Photos. Aufgrund dieser Einschränkung ist dieses – i.ü. bzgl. der Funktonalität exzellente – Tool leider nur bedingt weiterzuempfehlen.

  14. 14.strudel

    Kommentar vom 28.03.2007 um 18:39

    Hi Perun,

    Danke für diese ausführlichen Informationen.
    Mich würde noch die Weblog-Intergration der Bilder interessieren.
    Bei Flickr kann man sich ja schön den Link anzeigen lassen, mit dem man das Bild in sein Weblog einbetten kann. Bei Picasa soll dieses Einbetten wohl nicht so erwünscht sein. Wie sind da Deine Erfahrungen?

  15. 15.Joerg

    Kommentar vom 02.04.2007 um 20:47

    Hallo ich weiß das man es sicher nicht wirklich vergleichen kann da die Anzahl der Bilder viel geringer ist als bei den beiden oben genannten, die fotocommunity.de sollte trotzdem mal erwähnt werden. Immerhin können die Bilder bis zu 1000×1000 pix haben.

  16. 16. – Klaus

    Kommentar vom 12.04.2007 um 11:26

    Moin moin,

    ich bin auf der verzweifelten Suche nach einer Antwort auf diese Frage: Sind die Bilder, die man sich aus einem Picasa-Webalbum herunterlädt, noch dafür geeignet, Papier-Abzüge zu erstellen lassen (bis max. 11er / keiner Poster). Ich habe festgestellt, dass die Dateien im Webalbum stark komprimiert sind. Was meint Ihr – hat irgendjemand Erfahrung damit? Oder kennt jemand einen anderen Dienst, den man für eine derartige Nutzung verwenden kann (Online-Album für eine Gruppe, mit der Möglichkeit Dateien in guter Qualität zu speichern, Speicherplatz >500 Mb, nicht öffentlich)?

    Danke,
    Klaus

  17. 17.Thomas' Weblog

    Trackback vom 13.04.2007 um 01:42

    Flickr vs. Picasa Webalbum…

    Ich habe selber schon verschiedene Möglichkeiten ausprobiert, Bilder ins Web zu stellen. Verschiedene Gallery-Tools für den eigenen Server und auch Onlinedienste. Bei Perun habe ich nun einen hübschen kleinen Vergleich zwischen dem "Standard" Onlined…

  18. 18.bildverwaltung am rande ... « blog development.

    Pingback vom 12.05.2007 um 19:03

    [...] 12 Mai 2007 bildverwaltung am rande [...]

  19. 19.dreieinhalb

    Kommentar vom 15.05.2007 um 19:05

    Ich habe ja eigentlich gedacht, dass man als Blogger an flickr nicht vorbeit kommt. Heute habe ich mir dann mal einen Testaccount angelegt und war von flickr nicht gleich zu 100 % beeindruckt.

    Jetzt gerade bin ich auf deinen Artikel gestoßen und hab mir auch mal zum Vergleich ein Picasa-Webalbum angelegt. Ich muss sagen, dass ich wieder einmal von Google positiv :grin: überrascht worden bin. Jede Menge kostenloser Speicher, sehr übersichtliche Gestaltung (im Vergleich zu flickr) und das Desktop-Programm hat auch einige nette Features zu bieten, die eine Bildverwaltung heute so braucht. Auch die Auflösungen der Bilder dürfte für meinen screensBlog recht interessant sein, da man auf Screenshots mit einer Breite von 500 Pixeln nicht sonderlich viel erkennen kann. Ich hab mich vorerst auf jeden Fall für Picasa entschieden, mal sehen wie lang dies anhält.

    Danke für die nette Gegenüberstellung der zwei Dienste :razz:

    Dominik

  20. 20. – Marcel

    Kommentar vom 10.08.2007 um 14:33

    Die Beschränkung auf 500 pixel stimmt definitv nicht. Ich lade meine Bilder in höchster Auflösung zu Flickr hinauf und kann sie auch so anzeigen oder downloaden (Pro-Account).
    Die 1GB-Beschränkung von Picasa ist für mich auch ein Hinderungsgrund. Mit meiner Kamera ist ein Bild in hoher Auflösung zwischen 2.5 bis ca 4 MB gross. Da läppert sich ein GB schnell zusammen.
    Um kurz ein Online-Album für Freunde zusammenzustellen ist Picasa aber sicherlich gut geeignet ich möchte aber auf die Community-Eigenschaften von Flickr nicht verzichten.

    Marcel

  21. 21. – Marcel

    Kommentar vom 10.08.2007 um 14:37

    Ich habe zusätzlich noch nach Picasa gegoogelt und einen weiteren Grund gegen Picasa gefunden:

    Über die Nutzungsvereinbarung holt sich Google die Erlaubnis, mit den hochgeladen Bildern Dienste von Google zu promoten, der genaue Text dazu lautet: „In addition, by submitting, posting or displaying Content which is intended to be available to the general public, you grant Google a worldwide, non-exclusive, royalty-free license to reproduce, adapt, distribute and publish such Content for the purpose of displaying, distributing and promoting Google services.“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Picasa

    Bei Flickr hingegen kann ich für jedes Foto individuell die Lizenzbestimmung vergeben.

    Marcel

  22. 22.Perun

    Kommentar vom 10.08.2007 um 16:02

    Hallo Marcel,

    Die Beschränkung auf 500 pixel stimmt definitv nicht. Ich lade meine Bilder in höchster Auflösung zu Flickr hinauf und kann sie auch so anzeigen oder downloaden (Pro-Account).

    Vermutlich hast du den Beitrag nicht richtig durchgelesen sondern nur überflogen, deswegen hast du wahrscheinlich folgende Aussage übersehen:

    Bei Flickr kann man die Bilder in verschiedenen Größen hochladen, der Besucher bekommt aber die Bilder in einer max. Breite von 500 Pixel zu sehen.

    Was heißt das? Richtig! Du kannst die Bilder auch in höheren Auflösungen hoch- und herunterladen, aber jemand anders, z. B. stinknormaler Besucher, bekommt die 500px-Grenze zu spüren.

    Zudem hast du vergessen zu erwähnen das Pro-Account bei Flickr 25$ kostet.

  23. 23. – Arne Kriedemann » Blog Archiv » Flickr und Picasa-Webalbum im Vergleich

    Pingback vom 18.08.2007 um 11:16

    [...] Vladimir Simovic, aka Perun, hat bereits im März 2007 einen interessanten Vergleich von Flickr und Picasa-Webalbum durchgeführt. Hier geht es zum Blogeintrag Flickr und Picasa-Webalbum im Vergleich. [...]

  24. 24. – Miriam

    Kommentar vom 19.09.2007 um 09:45

    Bei Picasa kann man die Bilder ja prinzipiell in Original-Grösse hochladen. Problem sind allerdings bei mir die "Hochkant"-Bilder. Die dreht er automatisch (was ja prinzipiell gut ist), aber verkleinert sie damit auch automatisch, so dass sie genau so hoch sind wie die anderen. Dadurch wird die Grösse leider mindestens halbiert. Das ist schade, wenn man die Bilder überall verfügbar haben will, um eventuell mal Abzüge machen zu lassen. Weiss jemand, ob man das Problem umgehen kann?

  25. 25.Doris

    Kommentar vom 16.10.2007 um 15:25

    Ich habe bereits Bilder von Picasa ins Webalbum geladen, bisher problemlos.
    Auf einmal funktionierts nicht mehr und er findet keine Verbindung zum Server.
    Was kann ich da machen?

  26. 26.NSAH.de

    Trackback vom 02.11.2007 um 00:32

    Fotos ins Internet stellen: Flickr oder was?…

    Im Grunde sollte es doch im Zeitalter des Web 2.0 so einfach sein. Für jedweden Bedarf gibt es meist mehrere schicke zwonullige Internetanbieter. Also sollte es doch für mich kein Problem sein, online eine schicke und funktionelle Foto- oder Bildverwal…

  27. 27. – cadillac@mail15.com

    Kommentar vom 15.11.2007 um 02:33

    Hey ich habe noch einige wichtige Punkte:

    1. Taggen in Picassa nun möglich (Keywords)
    2. Download ganzer Alben in originalformate und größe möglich
    3. inoffizieller Upload von Movie Files *.avi per Picasa-Software möglich. Auch abspielen des Files per Web und verschieben in den jeweiligen ordner, wo die zugehörigen Fotos liegen möglich
    4. VORTEIL FLICKR!: Sau wichtig finde ich die add Note Funktion. MAn kann jedem peaople auf dem Foto seinen Namen zuweisen. Ich hoffe und die google leute machen dass auch bald. Weil dass ist doch total nützlich für fotos aber auch Landschaften die genauer beschrieben werden müssen.

    Ich weiß nicht recht, aber ich gleube, dass man bei Flickr per Web sehr viel besser orgenisieren Taggen usw kann. Aber damit habe ich mich noch nur Oberflächlich befasst.

    Ich hoffe ich konnte etwas helfen, weil ich mich damit gerade auch intensiv befasse.

    PS
    Sevenload gibt es auch, da kann man auch filme uploaden. Aber ich glaube folgendes ist schlecht:
    1. Videos werden in Flash umgewandelt also verlieren ihr ursprungsformat.
    2. Bilder später bei Providerwechsel, schwer bis sehr schwer möglich. Die Downloadmöglichkeiten sind zur Zeit enorm schlecht. z.B. Siehe Googel. Da kann man das ganze Album aufmal downloaden.Ich weiß dass google der Spieon schlechthin ist udn vor allem ist dieses sukzesive abhängig machen früher oder später eine Frage des Kartell amtes.

    Folgendes soll noch beachtet werden, weil Google einen schlechten Ruf hat.
    Aber solange die nicht durch mein Mailkonto scannen, wie die es mit Gmail accounts machen, dürfte es bei Privatfotos wenig schaden verursachen.

    Denkt daran dass Flickr nun Yahoo gehört und auch nicht mehr dass ist was es war.

    Folgendes habe ich noch gefunden:
    http://www.PicFront.org
    http://www.imageloop.com/de/index.htm
    http://www.miyoo.de/
    http://www.panoramio.com/
    http://www.imageloop.com/de/index.htm

  28. 28. – cadillac@mail15.com

    Kommentar vom 15.11.2007 um 02:38

    Hier noch ein Open Source Projekt um selber so ein Flickr/Picasa Portal zu eröffnen, also auf einem Onlineserver. So ist man unabhängig.

    http://gallery.menalto.com/

  29. 29. – Picasa-Webalbum | muvik

    Pingback vom 18.11.2007 um 21:26

    [...] Artikel bei Perun über Picasa und flickr [...]

  30. 30. – andre

    Kommentar vom 18.12.2007 um 15:06

    denkt immer daran,

    wenn ihr google irgendetwas gebt, dann wird google es behalten und auch benutzten. Alle eure Bilder sind nach dem Upload lizenzfrei und google "kann" damit machen was google damit machen will. (Gleiche AGB bei alles Googlediensten! z.B. mail; wahnsinnig viel speicher aber jede mail darf google behalten!)

  31. 31.Tobias (BLOGtotal)

    Kommentar vom 25.12.2007 um 21:03

    Vielleicht kommen im neuen Picasa Release 3.0 noch ein paar nette Features hinzu. Gemunkelt wird ja bereits.

  32. 32. – Miete zahlen « Carolines Blog

    Pingback vom 29.03.2008 um 03:38

    [...] Wenn man blogger benutzt Hier ist ein netter Vergleich: http://www.perun.net/2007/03/10/flickr-und-picasa-webalbum-im-vergleich/ [...]

  33. 33. – bildverwaltung am rande

    Pingback vom 05.04.2008 um 19:05

    [...] Mai 12, 2007 … des nervenzusammenbruchs. wie integriere ich eine slideshow? wo kann ich die bilder auslagern? wie verwalten? Überfliege die anweisungen. pendle zwischen flickr und picasa. [...]

  34. 34.Ricarda

    Kommentar vom 14.04.2008 um 05:27

    In meinen Augen besser als Flickr ist definitiv ipernity.com
    Ähnlich zu Flickr, allerdings mit mehr Funktionen und weniger Beschränkungen.

    Der Support ist bei Problemen fix und man kann jegliche Dateien hochladen.

  35. 35. – Fred

    Kommentar vom 14.04.2008 um 13:46

    gibt es Unterschiede beim verlinken (z.B. ebay)?

  36. 36.WP-Stats und Top-Beiträge » Peruns Weblog

    Pingback vom 22.04.2008 um 01:44

    [...] Flickr und Picasa-Webalbum im Vergleich [...]

  37. 37. – Norbert

    Kommentar vom 06.07.2008 um 12:07

    Gibt es eine Möglichkeit bei flickr, ganze Alben herunterzuladen?
    Ich habe noch kein Programm dazu gefunden!

  38. 38. – markus

    Kommentar vom 20.07.2009 um 23:38

    eventuell etwas spät, aber ich hab noch folgendes gefunden:

    http://www.focus.de/digital/foto/tid-6943/digitalbilder_aid_67731.html

Hinweis:
WordPress 3.8 für Administratoren & Webmaster
Der schnelle und unkomplizierte Einstieg auf 59 DIN-A4-Seiten

Tut mir Leid, aber die Kommentar-Funktion ist momentan deaktiviert.



Weblog der perun.net webwork gmbh mit Artikeln zum Thema WordPress, Webwork, und Internet.