perun.net – WordPress & Webwork



Kommentarentwicklung auf perun.net seit 2004

Von am 27. 03. 2012 um 18:16

Martin hat drüben auf admartinator.de ein Diagramm gepostet in dem er die Entwicklung der durchschnittlichen Anzahl an Kommentaren pro Artikel aufzeigt. Ich habe mal von perun.net ebenfalls so ein Diagramm erstellt:

Kommentarentwicklung auf perun.net 2004-2012

Und hier noch einmal die Daten als Tabelle:

Das Jahr Kommentar-Durchschnitt
2004 6,20
2005 8,25
2006 7,70
2007 12,79
2008 10,36
2009 10,25
2010 12,12
2011 7,33
2012 4,71

Wie man aus der Grafik und der Tabelle gut erkennen kann, war die "Goldene Zeit" des Kommentierens auf perun.net in den Jahren 2008-2010. Das hat mehrere Gründe, ich denke mal die wichtigste Ursache stellen die verschiedenen sozialen Netzwerke dar. Würde ich die Kommentare bzw. Antworten berücksichtigen, die meine Artikel auf Twitter, Google+ und Facebook bekommen, dann würde der Abfall von 2010 auf 2011 und 2012 viel flacher ausfallen.

Würde man dann auch noch die Retweets, Facebook-Likes und +1 von Google berücksichtigen, dann würde ich ganz kühn behaupten, dass Blogartikel heute genau so viel "Feedback" bekommen wie früher. Aber der kommt nicht mehr wie in früheren Zeiten in Form eines Kommentars daher, sondern als Kommentar in einem der Netzwerke oder als ein +1, Like oder als Re.

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Premium WordPress Themes

Verwandte Artikel:

Kategorien:
Blogs & RSS
Tags:
,  
Beitrag:
Druckvorschau
Kommentare:
Kommentare verfolgen oder Kommentar abgeben

 — 


7 Kommentare

  1. 1.ad

    Kommentar vom 27.03.2012 um 18:20

    Wie unterschiedlich das doch ist. Likes und +1 bekomme ich selten. Dafür aber viel mehr Kommentare. Ich bevorzuge Letzteres, insofern bin ich zufrieden. :wink:

  2. 2.Vladimir

    Kommentar vom 27.03.2012 um 18:26

    @ad,

    dir kommt zu Gute, dass du vergleichsweise viel über Apple schreibst. So Themen wie Apple, Politik, Gender-Debatten etc. sind eher dazu geeignet zu polarisieren und dadurch mehr Kommentare zu verursachen als "WordPress x.yz hat eine neue Funktion". :-)

    Ein Paradebeispiel: der Artikel Die Logik hinter der Adblock-Nutzung verstehe ich nicht hat 60 Kommentare. :-)

  3. 3.Stefan

    Kommentar vom 27.03.2012 um 18:26

    Und da ich ergo auf diesen ganzen Social-Media Kram verzichte, bekomme ich GAR NICHTS davon mit und eh nur Kommentare. Weil was anderes gibt es bei meinen Blogprojekten und für mich eh NICH! :mrgreen:

  4. 4.Stephan Gröschler

    Kommentar vom 27.03.2012 um 19:16

    Vladimir, ich dachte nicht, dass bei Dir die Kommentarzahlen rückläufig sind – hat mich sehr überrascht!! Wenn ich mal meine Seite nehme, haben sich die Kommentare langsam entwickelt. +1 gibts nahezu gar nicht, aber dafür geht es bei Facebook deutlich nach oben.

    Allerdings glaube ich, dass es generell ein Problem unserer Zeit ist, dass nur noch so wenig kommentiert wird. Wer nimmt sich schon Zeit, z. B. einen Dankeskommentar zu schreiben, wenn er gedankenlos einen (dämlichen) blauen Daumen drücken kann – gefällt mir gar nicht ;-) Die Zeit ist schneller und oberflächlicher geworden; man nimmt sich nicht mehr so viel Zeit.

    Grüße,
    Stephan

  5. 5.Marc

    Kommentar vom 27.03.2012 um 20:53

    Bei mir beobachte ich die gleiche Tendenz – 2010 top, danach rückläufig…

  6. 6.zonebattler

    Kommentar vom 28.03.2012 um 08:49

    Das Diagramm sieht dem Logo von Cisco Systems zum Verwechseln ähnlich (stilisierte Golden Gate Bridge). Hoffentlich sieht das keiner von deren Anwälten. ;-)

  7. 7.Kommentarentwicklung seit 2008 » der tag und ich

    Pingback vom 28.03.2012 um 09:42

    [...] sind meine Zahlen sehr viel kleiner als bei Martin oder Perun. Das was man da oben sieht, ist nämlich die durchschnittliche Kommentaranzahl pro Beitrag. Hier [...]

Hinweis:
300+ Professionelle WordPress-Themes
Premium WordPress-Themes, 38 davon mit deutschem Support

Tut mir Leid, aber die Kommentar-Funktion ist momentan deaktiviert.



Weblog der perun.net webwork gmbh mit Artikeln zum Thema WordPress, Webwork, und Internet.