WordPress & Webwork

HAPedit und Title

Momentan nutze ich als HTML-Editor den Weaverslave und bin eigentlich relativ zufrieden mit dieser Software, aber leider fehlt mir immer noch die Projektverwaltung. Daher suche ich in gewissen Zeitabständen immer nach einer neuen "Eierlegendenwollmilchsau" :-).

Bei der Suche bin ich auf 2 Editoren aufmerksam geworden. Einem, für mich unbekanntem, Editor namens HAPedit (HAP = HTML, ASP, PHP) und einem alten Bekannten namens Title.

HAPedit ist ein französisches Projekt, es existiert aber eine deutsche Sprachdatei. Was sehr positiv ist, dieser Editor besitzt eine Smartupdate-Funktion d.h. man muss das Programm nicht neuinstallieren um an eine neue Version ranzukommen. Das Programm integriert die Updates in die vorhandene Installation.

HAPedit bietet eine Projektverwaltung und Syntaxhervorhebung für diverse Sprachen. Auch nachträgliches maskieren der Sonderzeichen und Umlaute ist möglich (was bei vielen englischen Produkten nicht vorhanden ist). Allerdings ist die Oberfläche etwas gewöhnungsbedürftig, da ich es bis jetzt nicht herausgefunden habe wie man die klassische 3-Fenster-Ansicht aktiviert bzw. ob sie überhaupt vorhanden ist.

HAPedit ist zwar XHTML-fähig allerdings nicht wie Weaverslave. Bei der Eingabe von <br> wird nicht automatisch <br /> daraus.

Title ist ein deutsches Produkt und mit HAPedit hat es gemeinsam das es nach dem entpacken direkt ausführbar ist. Auch Tittle bietet eine Projektverwaltung und nachträgliches maskieren der Sonderzeichen. Leider ist "Rückgängig"-Funktion noch nicht richtig implementiert, aber der Autor arbeitet daran. Es ist zu erwarten das die Funktion bald nachgereicht wird, da der Editor relativ regelmäßig upgedatet wird. Die XHTML-fähigkeit von Tittle ist zwar vorhanden, aber ähnlich eingeschränkt wie die von HAPedit.

Auf jeden Fall sind beide Editoren einen Test wert.

10 Reaktion(en)

  1. Terry

    Was erwartest Du von einem XHTML-fähigen Editor?
    Bei title erscheint bei entsprechendem Doctype automatisch
    , wenn ich "shift" und "enter" drücke beim Schreiben. Ebenso beim Bildereinfügen. Durch einen Klick kannst Du auch HTML-Dateien in XHTML-Dateien konvertieren.
    Was mich allerdings noch stört: der Editor ist bisher nicht UTF-8-fähig.

  2. kronn

    Nun, vielleicht bin ich ein wenig zu tolerant, kann schon sein… Aber was stimmt denn an Phase 5 nicht? Den XHTML-Support habe ich irgendwo in zwischen meinen Fingern fest einprogrammiert, so dass ich damit kein Problem habe.

    Phase 5 vervollständigt automatisch geöffnete Tags, bietet sog. "eigene Tags" an, bei mir zum Beispiel der Box-Model-Hack, hat ein erweiterbares Syntax-Highlighting und auf Tastendruck eine IE-Vorschau. Für das grobe reicht es allemal, Scherze wie Browserübergreifendes testen und Validierung erledige ich dann außerhalb von Phase5.

    Nebenbei schlage ich vor, das Kommentarfeld mindestens doppelt so hoch wie bisher, also schatzungsweise 12 Zeilen hoch zu gestalten.

  3. Perun

    @Terry,
    Title ist an sich gut. Sollte die "Rückgängig"-Funktion richtig eingebaut werden, dann werde ich wahrscheinlich umsteigen.

    @Kronn,
    Phase 5 ist schon OK. Ich habe es Jahrelang genutzt, aber wenn ich für eine Software Geld ausgebe, dann sollte sie auch einige meiner Ansprüche erfüllen. Übrigens habe ich exklusiv für dich 😉 das Kommentarfeld erweitert.

    @Jens,
    jo *g* ein aufgebohrter Composer ist die Lösung aller Probleme.

  4. Christian

    HTML-Kit hat übrigens eine Art Projektverwaltung:
    Arbeitsbereich > Ordner/FTP-Server hinzufügen > Lokalen oder Netzwerkordner zum Arbeitsbereich hinzufügen…
    Der Ordner erscheint dann rechts im Files-Fenster. Einstellen kann man so wie’s aussieht FTP & lokalen Webserver für jedes Projekt.
    Aber für meinen Geschmack ist das Programm etwas zu überladen…
    Und die Hilfe ist leider praktisch nicht vorhanden. 🙁
    Christian

  5. Perun

    @Christian,

    HTML-Kit habe ich bereits getestet. Das was du meinst, ist keine Projektverwaltung sondern, das gleiche was Weaverslave hat "Favoritenordner". Eine richtige Projektverwaltung bietet Funktionen (z. B. Suchen, Ersetzen etc. nur innerhalb eines Projektes) die über der Funktionalität eines bevorzugten Ordners hinausgeht. Was mir bei HTMLKit noch fehlt sind die typischen deutschsprachigen Funktionen (automatische Maskierung der Umlaute). Sonst ist HTML-Kit ein prima Editor und sehr lobend das es noch Freeware ist. Denn ich habe einige US-Editoren getestet, die viel weniger Funktionen bieten und 40-60$ kosten.

  6. kronn

    Juchu! Ein großes Kommentarfeld.

    Zu Phase5… Ja, er hat ein paar Einschränkungen (besonders X!HTML), aber für mich ist er wie ein altes Paar Schuhe: Nicht besonders schick, aber ich fühle mich wohl. Außerdem kenne ich die paar Tastenkürzel, die ich brauche. Ich mag ihn eben (und habe noch ein Freeware-Version).

    Und nochmal:
    Juchu! Ein großes Kommentarfeld.

  7. Pingback: HTML-Editor gefunden: WeBuilder 2005 » Peruns Blog - Webwork und Internet

Die Kommentare in diesem Beitrag sind geschlossen.

✉ WordPress-Newsletter ✉

Tipps und News als E-Mail in deinem Postfach? Dann abonniere einfach den ersten deutsch­sprachigen Word­Press-Newsletter:


Der Newsletter ist hinterher jederzeit abbestellbar.

Eintragen!