WordPress & Webwork

Geld von der VG Wort für Autoren

Ich habe gestern erfahren, dass den Autoren von Fach- und Sachbüchern pro Buch eine einmalige Ausschüttung von Tantiemen zusteht. Hierbei soll die VG Wort dann den Autoren 350 Euro im Jahr 2006 und 380 Euro im Jahr 2007 zukommen lassen. Die Info über die Höhe der Summe habe ich auf der Website von BoD (PDF) gefunden.

Außerdem werden die Tantiemen auch an Autoren von Artikeln in Fachzeitschriften ausgeschüttet. Und da ich weiß das sich unter meinen Lesern sowohl Buchautoren als auch Autoren von Zeitschriften-Artikeln befinden, könnte ich mir denken dass es den einen oder anderen interessiert.

Weitere Infos für Autoren: Merkblatt für Urheber. Lasst euch von den dem Wort "wissenschaftlich" nicht abschrecken. In diese Kategorie fallen auch die IT-Fachbücher und Fachartikel aus dem IT-Bereich.

Ich werde mich dann demnächst noch einmal mit dem Meldesystem der VG Wort für Texte im Internet auseinander setzen. Ich sage euch das ist nicht einfach. Ich habe es schon zwei Mal versucht und habe es entnervt aufgegeben.

Aber was ich mich dann frage: warum sagt einem das keiner?! Warum muss man so etwas über Umwege erfahren?!

12 Reaktion(en)

  1. Karl-Heinz

    Die VG Wort feiert dieses Jahr ihren 50. Gründungstag. Aber sie ist mit 91 Mio € Einnahmen (2005) und 84 Mio Ausschüttungen an die Autoren eines der größten unbekannten Unternehmen in D. An diesen Zahlen erkennst Du auch den Grund für die mangelnde Öffentlichkeitsarbeit der VG: Man braucht die 7 Mio Differenz für die eigene Verwaltung. Hinzu kommt, dass Buchautoren untereinander weniger reden als Musiker. Jene wissen schon, wie sie bei der GEMA zu ihrem Geld kommen.

  2. MI

    Vielen, vielen Dank für deinen Hinweis! Was mein Buch angeht, kam er wohl zu spät, wenn ich die Hinweistexte auf der Website richtig verstanden habe. Ich habe es dennoch gemeldet und werde sehen, was passiert. Darüber hinaus habe ich meinen meinen letzten iX-Artikel gemeldet.

    Wirklich erstaunlich, dass es eine Institution wie die VG Wort gibt, aber niemand den Autoren darüber informiert. Ich werde gleich mal bei den Verlagen nachfragen, woran das liegt.

    MI

  3. Loewenherz

    Für meine Artikel und Bücher bekomme ich schon länger Tantiemen von der VG Wort (auch wenn ich einige ihrer Lobby-Ansichten nicht teile). Mir war diese Sachlage schon lange klar, aber ich treibe mich auch schon seit vielen Jahren in der Autorenszene herum 😉
    Und das Meldesystem ist schaffbar. Typo3 ist ätzend, das Meldesystem nicht *bg*

  4. Pingback: Selbständig im Netz

  5. Ramona

    Man sollte hier vielleicht noch die Vorpixel erwähnen. Die Latte der Zugriffe hängt so weit oben, dass man selbst als guter Webworker kaum Einnahmen damit generiert. Der Pflegeaufwand aber ist unverhältnismäßig hoch. Manche Textabnehmer weigern sich, diese Zählpixel einzubauen. So wird das nichts.

  6. autor

    alle diesbezüglichen fragen (vg wort, KSK, honorare, versicherungen etc.) erläutert Goetz Buchholz in seinem "Ratgeber Freie", Schriftenreihe der IG Medien.
    sollte eigentlich jeder freiberufler (im bereich kunst und medien) kennen…

  7. autor

    noch eine ergänzung:
    die erwähnten beträge (350 Euro im Jahr 2006 und 380 Euro im Jahr 2007) erhält autor allerdings nur wenn entweder mindestens 100 exemplare des buches verkauft wurden oder das buch in mindestens 3 verbundkatalogen einsteht (nachprüfbar über http://www.ubka.uni-karlsruhe.de/kvk.html).
    wird dies nicht in drei jahren nach veröffentlichung erreicht, gibt’s auch nix.

Die Kommentare in diesem Beitrag sind geschlossen.

✉ WordPress-Newsletter ✉

Tipps und News als E-Mail in deinem Postfach? Dann abonniere einfach den ersten deutsch­sprachigen Word­Press-Newsletter:


Der Newsletter ist hinterher jederzeit abbestellbar.

Eintragen!