calibre ist ein kostenloses und vielseitiges Programm um aus Dokumenten E-Books zu erstellen, E-Books zu verwalten und in andere Formate umzuwandeln. An Hand unseren WordPress-E-Books werde ich zeigen, wie man aus einem E-Book für Kindle ein PDF-Dokument erstellt. Neulich hat ein Leser nach einer Anleitung gefragt.

Damit die Umwandlung auf legalen Weg stattfindet, darf das E-Book nicht über ein Kopierschutz verfügen. Bei Amazon erkennt man E-Books ohne Kopierschutz am folgenden Hinweis:

Amazon: E-Books ohne Kopierschutz

Also unbedingt unter Produktinformationen auf Gleichzeitige Verwendung von Geräten: Keine Einschränkung achten.

Die Umwandlung von kopiergeschützten E-Books kann calibre in Zusammenarbeit mit Plugins angeblich auch und es soll recht einfach sein. Ihr habt aber Verständnis, dass ich das hier nicht beschreiben werde. Habe nämlich keine Lust auf eine Abmahnung. 🙂 Da es aber so einfach ist kann ich den Kollegen nur empfehlen, so fern sie das beeinflussen können – vielfach ist der Verlag dagegen – die E-Books ohne Kopierschutz zu veröffentlichen.

So können dann die ehrlichen Käufer die E-Books für Privatgebrauch in andere Formate umwandeln ohne das die sich dabei in einer Grauzone bewegen müssen.

Ein Kindle-E-Book in PDF umwandeln

Aber zurück zum Thema. calibre gibt es für mehrere Plattformen: Windows (XP, Vista und 7), für Mac OS X (ab Leopard), Linux und es gibt sogar eine portable Version.

Nach der erfolgreichen Installation das Programm starten:

calibre: Kindle-E-Book umwandeln

Um das E-Book in calibre zu bekommen einfach die .azw-Datei per Drag & Drop (aka Klicken und Ziehen) in die calibre-Oberfläche „reinplumpsen“ lassen. Die E-Books auf dem Kindle-Reader sind ganz einfach zu finden: im documents-Ordner. Der Dateiname ist leicht zu lesen, da er aus dem Titel des E-Books und aus der ASIN (Produktnummer auf Amazon) besteht.

Nutzt man dagegen die kostenlosen Kindle-Apps dann muss man zumindest auf der App für PC ein paar Sekunden länger suchen. Die E-Books befinden sich in \Dokumente\My Kindle Content\ und die Dateinamen bestehen nur aus der jeweiligen ASIN und einem Zusatz: z. B. B005X78D5Y_EBOK.azw.

Anschließend auf Bücher konvertieren Einzeln konvertieren gehen um das ausgewählte E-Book zu konvertieren:

calibre: Kindle-E-Book in PDF konvertieren

Links oben ist schon das richtige Eingabeformat angegeben und rechts oben muss man PDF auswählen … oder eben ein anderes der unterstützen Formate. Und hier das Ergebnis:

calibre: von Kindle zu PDF

Das so erstellte PDF-Dokument ist gut lesbar und man kann es ausdrucken … aber mit dem Layout gewinnt man keinen Schönheitswettbewerb, da es sich an Kindle „orientiert“ … es ist funktional, falls man die eine oder andere Seite ausgedruckt haben möchte.

Wem das nicht reicht und wen ein ordentlicheres PDF-Dokument für Kunden und/oder Schulungen benötigt, einfach via E-Mail melden.

calibre kann noch viel mehr, aber das würde den Umfang eines Blog-Artikels bei weitem sprengen.

Amazon Kindle kaufen

Diesen Blogartikel teilen:
Divi: Premium-Theme für WordPress
Werbung

Geschrieben von Vladimir

Vladimir Simović, arbeitet seit 2000 mit HTML & CSS und seit Januar 2004 mit WordPress. Im Laufe der Jahre hat er diverse Fachbücher und Fachartikel publiziert.

  1. Also kann man davon ausgehen, dass wenn das Gleichzeitge Verwendung auf mehreren Geräten nicht da steht, dass es einen Kopierschutz hat.

    Zumindest sehe ich das bei fast kaum einem Kauf-Buch, dass dort eine Info darüber steht. :-/

    Mich würde zumindest mal interessieren, was es denn noch für andere Einschränkungen geben könnte.

    1. Hallo,

      ja, leider sind die E-Books ohne Kopierschutz noch in der Minderheit, ich gehe aber davon aus, dass sich das mittelfristig ändern wird.

      Ja, wenn das Gleichzeitge Verwendung auf mehreren Geräten dann ist das E-Book kopiergeschützt.

  2. calibre schreibt sich übrigens stets klein, so die Absicht (und Aussage) des Programmierers Kovid Goyal.

    1. @zonebattler,

      jetzt besser? 🙂

  3. Hi Perun,

    vielleicht kannst Du ja eines Tages mal ein Kapitel mit arbeitserleichternden Plugins für Redakteur/innen dran hängen. Ich habe mal ein paar zusammengetragen, die für mich wichtig sind:

    http://kulturmanagement-online.de/blog/2011/11/12/6-plugins-fur-redakteure-und-autoren/

    cu, Daniel

  4. Wie sieht das denn aus wenn man PDF E-Books mit z.B. HTML Quelltexten mit dem Kindle betrachtet??? Werden dann alle Einrückungen verschoben etc.?

  5. […] Formate (.doc) müssen vorher umgewandelt werden, entweder durch Software wie calibre oder in dem man sie an seine Kindle-E-Mail-Adresse […]

  6. […] Sigil gibt es für Mac, Linux und Windows und es ist eigentlich ein Editor mit man Bücher in EPUB erstellen kann. Ich sage deswegen eigentlich, weil es dank so Programmen wie calibre kein Problem ist Dokumente von einem ins andere Format umzuwandeln. […]

  7. […] Sigil, einem weiteren E-Book-Editor, den ich bereits vorgestellt habe, wird es recht einfach sein mit Hilfe von calibre das E-Book von EPUB in das Kindle-Format umzuwandeln, so dass man das digitale Buch auch auf Amazon […]

  8. […] euren Lesern einen Gefallen und verzichtet auf einen Kopierschutz. Warum? Das habe ich im Artikel Amazon Kindle und calibre: E-Books in andere Formate umwandeln ausführlich beschrieben. Dort wird auch am Beispiel unseren WordPress-E-Books erklärt, wie man […]

  9. […] Amazon Kindle und calibre: E-Books in andere Formate umwandeln – wie man Kindle-Bücher ohne Kopierschutz (DRM) in andere Formate umwandelt und wie man E-Books für Kindle ohne Kopierschutz erkennt. […]

  10. […] Oder man wandelt es einfach in ein PDF um. Wie das gemacht wird, zeigt z.B. Perun in einem Artikel.Erstes iPhone-VideoWie jedes mal, so taucht auch diesmal schon vor der offiziellen Vorstellung des […]

  11. Ein eigenes E-Book veröffentlichen – Teil 1: Die Grundlagen Mittwoch, 27. Februar 2013 am 22:09

    […] anderes Format konvertiert werden, um z.B. auch auf anderen Geräten lesbar zu sein (Anleitung z.B. hier). Bei vielen E-Books im Amazon Kindle Store ist dies allerdings bspw. nicht der Fall, da die […]

  12. Da hast du aber wirklich Recht! Alle, die mit E-Books zutun haben, sollten sich calibre einmal genau anschauen. Ich nutze calibre schon recht lange für alle möglichen Umformatierungsgeschichten. Egal ob ein PDF nach Epub für das iPad, nach mobi für den Kindle oder umgekehrt, es verrichtet einfach anstandslos seinen Job. Auch zur Verwaltung der eigenen Bibliothek eignet es sich meiner Meinung nach sehr gut.

    Viele Grüße,
    Matthias

Kommentare sind geschlossen.