Jetpack von WordPress.com: Module deaktivieren

Im folgenden Artikel kommtzwar eine banale Erklärung, die aber bei vielen Nutzern mal locker eine viertel Stunde oder mehr Suchzeit sparen kann. Viele Nutzer von WordPress verwenden immer noch die alte Version des Statistik-Plugins von WordPress.com.

Dieses wird als Einzelanwendung nicht mehr weiter entwickelt sondern nur im Paket mit anderen Tools. Das ganze nennt sich Jetpack und hinter dieser Pluginsammlung steht Automattic … die Firma, die auch für WordPress.com verantowrtlich ist.

Installiert man aber Jetpack, dann hat man nicht nur das Statisitk-Modul aktiv, sondern momentan noch 11 weitere Module. In Zukunft sollen weitere hinzukommen. Nicht jeder braucht alle Module, daher bietet es sich an, die nicht benötigten Sachen zu deaktivieren, schon alleine damit sich die einzelnen Module von Jetpack nicht in die Quere mit anderen Plugins von WordPress in die Quere kommen, die bereits die entsprechende Aufgabe erfüllen.

WordPress: Jetpack-Module deaktivieren

Aber wo ist der Deaktivieren-Button? Den habe ich am Anfang ein bisschen gesucht, bis ich durch Zufall auf Learn more geklickt habe. Erst dann blendet sich neben den Learn more ein Button mit dem Namen Deactivate. Ein Schelm, wer hier pöhses denkt. 🙂

Mit Hilfe des Plugins DoNotTrack verhindert man das WordPress.com-Stats Trackingmechanisme von Drittanbiertern (z. B. Quantcast) einbindet, was nach meinem Wissensstand nicht nur in Deutschland sondern in der ganzen Europäischen Union so nicht erlaubt ist.

Diesen Beitrag teilen:

Verwandte Beiträge:

21 Kommentare

  1. Ich verwende in meinen beiden Blogs auch noch das alte in der Version 1.8.5 und bis gestern hat es bestens funktioniert. Nun habe ich eben gerade mit Entsetzen gesehen, dass in beiden Blogs angeblich heute Null Besucher sind – was nicht stimmt. Ist da vielleicht zum 1. Juni der Dienst eingestellt worden?

  2. Ich habe einfach unter /wp-content/plugins/jetpack/modules die nicht benötigten Module gelöscht, habe es immer gerne clean auf dem Server. 😀 Nachteil ist, bei Auto-Update kommen sie wieder. Ich update allerdings eh manuell.

  3. Habe bis dato auch noch die alte Version genutzt und war´s zufrieden – musste jetzt aber auch umsteigen.

    Mir gefällt aber die neue optik nicht – vielleicht Gewöhnungssache – aber daneben ist nun alles in english … . Kann ich schon lesen, aber anders ist´s bequemer.

    Weißt du, wie ich das wieder in Deutsch hinbekomme?

    lg
    ledzep

  4. WordPress Jetpack nervt…

    Nicht jede Neuerung ist auch wirklich eine Verbesserung. Bei WordPress konnte ich dies schön öfter feststellen. In letzter Zeit bin ich immer wieder auf eine umgestellte Kommentarfunktion in Blogs gestoßen bei der es notwendig ist sich mittels Facebook…

  5. Ahhhhhhhhh… wie gut das ich das hier gefunden hab, hab mich schon tot gesucht wo ich den Mist mit den Kommentaren deaktivieren kann, bekomme jetzt sonst auch immer Invalid security token. Narf. Danke für den Beitrag. 🙂 Werde ich gleich mal verlinken. LG

  6. […] Da ich keine Ahnung hab was sich da nun in die Quere kam (es muss aber mit dem Kommentardingens von Jetpack zutun haben) wollte ich dieses Tool gern einfach deaktivieren, tja, leichter gesagt als getan. Ich hab gesucht und gesucht, aber ich fand die "Deaktivier-Funktion" einfach nicht. Hätte schon wieder am liebsten den Laptop an die Wand geklatscht, ich hasse es, wenn so ein Minipups soviel Arbeit fabriziert. Dann hab ich mich also mit Onkel "Google" unterhalten, und nach ein paar verschiedenen Variationen der Eingabe kam ich auf Jetpack nervt, und von dort kam ich auf Module entfernen. […]

  7. Hallo und vielen, herzlichen Dank
    ich kann jedem nur empfehlen, die USerfunktionen in seinem Blog einfach mal selber zu testen. Ich habe das gar nicht gemerkt und mich nur gewundert, dass die Kommentare nicht mehr kamen. Das SI Captcha ist bei mir aktiviert und es wurde aber wegen diesem Jetpack nicht angezeigt. So konnte man kein Captcha mehr sehen, es folglich auch nicht eingeben und schon gar keine Kommentare mehr abgeben. Dank der tollen Anleitung habe ich das Teil auch rausgeschmissen. Vielen, vielen Dank Michael

  8. das war wohl der Beste Tipp den ich heute gelesen habe 🙂
    Auf diese Idee muss man erst mal kommen. Tja … warum mag das wohl so versteckt liegen? … ein schlimmer Bube, wer böses dabei denkt 😀

    Gruß Norbert

  9. Danke! Genau das suchte ich. Hätte schon beinah in der function.php rumgespielt mit remove und so. 😀

  10. […] selber drauf”, dachte ich erstaunt und etwas verärgert, als ich die Antwort meiner Frage bei perun.net fand. Aktueller Anlass für die Frage: ich beschäftige mich gerade mit […]

Kommentare sind geschlossen.