Ich habe zu Letzt im Mai über Jetpack berichtet und damals im Zusammenhang, wie man nicht benötigte Module deaktivieren kann. Seit dem hat sich bei Jetpack – der Plugin-Sammlung von Automattic – viel getan.

Es ist ein Bilder-Karussel, Kommentar-Modul und neuerdings ein CSS-Editor hinzugekommen.

WordPress: der CSS-Editor von Jetpack

Mit dem Karussel kannn man die WordPress-Galerien durch eine schicke Navigation zwischen den einzelnen Bilder erweitern und bei dem Kommentar-Modul kann man sich via WordPress.com, Twitter und Facebook einloggen um einen Kommentar abzugeben.

Bei dem neu hinzugekommenen CSS-Editor kann man die CSS-Datei des aktiven Themes entweder erweitern bzw. ergänzen – ähnlich wie bei einem Child-Theme – oder ganz ersetzen. Der Editor verfügt über eine Syntaxhervorhebung und Zeilenanzeige.

Den CSS-Editor erreicht man nach der Aktivierung des Plugins bzw. des Moduls unter DesignCSS bearbeiten.

Diesen Blogartikel teilen:

Verwandte Beiträge:

Divi: Premium-Theme für WordPress
Werbung

Geschrieben von Vladimir

Vladimir Simović, arbeitet seit 2000 mit HTML & CSS und seit Januar 2004 mit WordPress. Im Laufe der Jahre hat er diverse Fachbücher und Fachartikel publiziert.

  1. […] Mittlerweile gehört das Plugin zum Jetpack-Paket, welches eine Reihe von weiteren Plugins mitbringt, wie zum Beispiel einen CSS-Editor. […]

  2. […] weitere Module, wie zum Beispiel zusätzliche Galerie-Arten, bloggen via E-Mail, mobiles Theme, CSS-Editor und einiges […]

Kommentare sind geschlossen.