Bereits einige Male haben wir hier über Koko Analytics berichtet. Es handelt sich dabei um ein DSGVO-konformes Statistik-Plugin, das ganz ohne den Einsatz von Cookies auskommt. Besonders im Hinblick auf das letzte Urteil des BGH hinsichtlich der aktiven Einwilligung zu Cookies, ist es durchaus interessant und auch sinnvoll auf (entbehrbare) Cookies zu verzichten.

Die Statistik, die das Plugin liefert, ist logischerweise nicht so umfangreich wie die von Google Analytics, aber die Praxis zeigt, dass viele Seiten mit der “einfachen” Statistik-Übersicht von Koko Analytics mehr als ausreichend Informationen über die Seitenaufrufe erhalten. Die übersichtliche Darstellung gibt Auskunft über die Anzahl der Besucher sowie die Anzahl der Seitenaufrufe. Die Statistiken von Google-Analytics sind sehr komplex und gerade unbedarfte Website-Betreiber sind schnell überfordert, was schlussendlich dazu führt, dass gar keine Statistik mehr konsultiert wird. Grundsätzlich ist es aber schon ratsam “seine Statistik” im Auge zu haben, und so empfehlen wir Koko Analytics gerne.

Der Bug

Leider gibt es aber seit einiger Zeit (ich vermute seit der Version 1.0.16) einen Bug, der bis heute (aktuell ist Version 1.0.19 verfügbar) noch nicht behoben wurde. Und zwar werden keine Statistiken, weder Seitenaufrufe noch das Besucheraufkommen, mehr erhoben/angezeigt, wenn sich die WordPress-Installation in einem Unterordner befindet.

WordPress in einem Unterordner zu installieren ist nicht so ungewöhnlich und so vermute ich, dass eine nicht unerhebliche Anzahl an Koko Analytics-Nutzern betroffen sind.

Der Bugfix

Die gute Nachricht ist, es gibt einen Bugfix, mit dem die Statistik-Funktion wieder aktiviert wird, den man einsetzen kann bis die Entwickler des Plugins ein Update herausbringen, das den Bug beseitigt.

Dafür müsst ihr die wp-config.php einfach um den folgenden Code erweitern:

define( ‘KOKO_ANALYTICS_USE_CUSTOM_ENDPOINT’, false );

Quelle: Koko Analytics Support-Forum

Image(s) licensed by Ingram Image/adpic.

Diesen Blogartikel teilen:

Verwandte Beiträge:

Amazon VISA Kreditkarte
Werbung

Geschrieben von Thordis

Thordis Bonfranchi-Simović arbeitet seit Januar 2004 mit WordPress.

  1. Vielen Dank. Erst dachte ich bei meinem recht neuen Blog an völlig kontrovers einbrechende Besucherzahlen. Mit dem Bugfix läuft es erstmal wieder. Da meine Hauptdomain nicht betroffen war, konnte ich mir das überhaupt nicht zusammen reimen.

    Antworten

  2. Ich habe mich auch gewundert, da ein anderes Plugin wesentlich mehr Zugriffe registriert.
    Ich bin gespannt, ob die Ergänzung etwas bringt. Herzlichen Dank für den Hinweis.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.