Vielen Dank an die Gastautoren

Ich wollte mich noch einmal in aller Form bei den Gastautoren bedanken und auf deren Artikel verweisen, die aktuellsten zuerst: Klout: Einflussmessung ist relativ von Kai Thrun Linux für Webworker, Teil 1: Wie weit verbreitet ist Linux und sollte ich umsteigen? von Janek Bevendorff Das kleine, feine CMS ProcessWire: Reduzierung aufs Wesentliche von Michael van …

Das kleine, feine CMS ProcessWire: Reduzierung aufs Wesentliche

Es muss nicht immer WordPress sein. Webdesignern, die möglichst schnell vom HTML-Dummy zu einer funktionierenden Website gelangen wollen, sollten einen Blick auf das in Deutschland derzeit noch wenig bekannte CMS ProcessWire werfen. Gerade weil ProcessWire einen völlig anderen Fokus hat als WordPress, kann es eine gute Ergänzung im Webentwickler-Werkzeugkasten sein.

Gastartikel: Modernes Webdesign mit CSS – Kreative, effektive und praktikable Workshops

Dieser Gastartikel stammt von Heiko Stiegert. Wenn Sie standardkonforme Webseiten mit CSS attraktiv und modern umsetzen wollen, ist dies keine wirklich einfach Aufgabe. Denn Attraktivität ist nicht unbedingt auch gleichzusetzen mit Erfolg und das ist das bevorzugte Ziel eines jeden Webseitenbesitzers, ob Blogger oder Onlineshop-Betreiber. Wissen zu vermitteln, um diese Ziele erreichen zu können, gibt …

Gastartikel: Smarty: PHP-Templates für Designer

Dieser Gastartikel stammt von Matthias Mees. Vielen Dank dafür. Die PHP-Templateengine Smarty polarisiert. Entwickler, die an Projekten, die Smarty einsetzen, beteiligt sind, schwören auf die Vorteile – andere Entwickler argumentieren üblicherweise (technisch absolut zu Recht), PHP selbst sei bereits eine Templatenengine und ein zusätzlicher „Aufsatz“ somit unnötiger Ballast. Was ist Smarty überhaupt? Smarty ist eine …

Gastartikel: Turbine: ein PHP-Framework um schneller und problemfreier Stylesheets zu schreiben

Dieser Gastartikel stammt von Christian Schaefer aka derSchepp. Wer kennt das nicht: Bei jedem neuen Webprojekt beginnt man von Neuem, sich sein bewährtes projektübergreifendes Basis-Stylesheet zu schnappen, um sich im weiteren Verlauf der Stylesshet-Programmierung an allerlei langatmigen Selektoren, doppelten und dreifachen Vendor-spezifischen Eigenschaften, IE-Hacks, sowie an syntaktischem Füllmatarial ({};…) abzuarbeiten. Deshalb kommt es meist so, …