Du arbeitest täglich mehrere Stunden im WordPress-Backend und möchtest mal zur Abwechslung andere Farben und/oder anderes Layout sehen? Hier fünf Möglichkeiten, die auch mit WordPress 3.4.2 funktionieren.

1. Coffee Admin Theme

Coffee Admin Theme bietet zur Auswahl vier verschiedene Admin-Themes. Mir persönlich gefällt am besten das Coffee green, welches man auch in der folgenden Abbildung sehen kann:

WordPress: Coffee Admin Theme im Einsatz

Coffee Admin Theme im Einsatz

Das Plugin bietet in den Einstellungen auch die Möglichkeit an andere Schriftarten einzusetzen.

2. Blue Admin

Bei Blue Admin handelt es sich nicht um einen betrunkenen Administrator 🙂 sondern um ein schlichtes Admin-Theme:

WordPress: Blue Admin im Einsatz

Blue Admin im Einsatz

3. BAW Better Admin Color Themes

BAW Better Admin Color Themes bringt zwar kein neues Design, aber dafür vier weitere Farbschemen und vier weitere Sätze an Icons um das Backend an den eigenen Geschmack anzupassen:

WordPress: BAW Better Admin Color Themes

Auswahlmöglichkeiten von BAW Better Admin Color Themes

4. Bootstrap Admin

Bootstrap Admin habe ich neulich schon vorgestellt, aber um die Liste hier zu vervollständigen, nenne ich dieses neue Admin-Theme hier noch einmal:

WordPress: Bootstrap Admin

Bootstrap Admin im Einsatz

5. Blue Admin Bar

Wer lediglich ein bisschen mehr Farbe in die Admin-Leiste bringen möchte, der ist mit dem Plugin Blue Admin Bar gut bedient…

WordPress: Blue Admin Bar

Blaue Admin-Leiste

… da die Admin-Leiste auch dann dunkelgrau bleibt, wenn man von dem Standard-Grau auf das Standard-Blaue Farbschema umschaltet.

Getestet habe ich noch drei weitere Plugins: Fluency Admin, Sudo Juice Admin Theme und DH Admin Themes. Allerdings sind diese Erweiterungen nicht mehr mit der aktuellen WordPress-Version ganz kompatibel. Während bei Fluency Admin es nicht ganz so auffällig ist, merkt man es bei den anderen beiden Plugins sehr schnell.

Nutzt ihr Admin-Themes, wenn ja welche, oder habt sonst irgendwelche Admin-Anpassungen im Einsatz?

Diesen Blogartikel teilen:

Verwandte Beiträge:

Amazon Business
Werbung

Geschrieben von Vladimir

Vladimir Simović arbeitet seit 2000 mit HTML & CSS und seit Januar 2004 mit WordPress. Im Laufe der Jahre hat er diverse Fachbücher und Fachartikel publiziert.

  1. Danke für den Artikel. War an einem regnerischen Feiertag genau das Richtige, das Backend mal farbentechnisch ein wenig aufzubrezeln. 🙂

  2. Linktipp: WordPress-Backend verschönern | TILLMARSEL Mittwoch, 03. Oktober 2012 am 15:34

    […] kann sich mit diversen Plugins eine schnelle und unkomplizierte Abhilfe schaffen. Perun hat dazu eine Liste mit 5 Plugins veröffentlicht, die dem Backend ein neues Design verpassen oder zusätzliche […]

  3. […] man nutzt ist natürlich Geschmackssache und kommt auf die Wünsche an. Vladimir, durch den ich auf die Idee dieses Beitrages kam, nutzt beispielsweise gerne „Coffee Admin Theme“. Es ist deutlich dunkler […]

  4. Morgen!
    Mich würde mal interessieren, ob eines dieser Admin Themes nicht nur schön aussieht, sondern komplett mit Mobilgeräten beispielsweise mit dem iPad bedienbar ist. Im Standard-Theme funktioniert das Meiste, aber alle Verschiebevorgänge, z.B. von Menüeinträgen machen keinen Spaß.

  5. Ich hab gern im Backend die Navigation horizontal oben, da ich über die Dropdowns bequemer navigieren kann; geht mit Ozh’ Admin Drop Down Menu

  6. Danke für diesen Beitrag und Deinen Tip ‘Birgit’! Verschönerung des Admin-Bereiches finde ich toll. Ein wenig Farbe gehört einfach in jedes WordPress. Man(n) lernt doch wirklich jeden Tag etwas ‘NEUES’! 😆 Und eine horizontale Navigation werde ich gleich mal testen.

  7. Die Frage ist: braucht man das? Immerhin ist jedes PlugIn ein zusätzliches Sicherheitsrisiko. Wenn es darum geht, dass unbedingt die Farben des eigenen Corporate Designs im Backend auftauchen müssen – ok. Aber ansonsten?

  8. Der Empfehlung von Birgit in Sachen »Ozh’ Admin Drop Down Menu« kann ich mich vorbehaltlos anschließen, das Ding ist Spitze und ver­schafft einem mehr Nutzfläche auf dem Bildschirm. Ergänzend möche ich zum Einsatz von »Auto Hide Admin Bar« raten: Dieses Plugin ver­steckt die mit WordPress 3.1 neu eingeführte Admin-Menüleiste und läßt sie dann sanft ausfahren, wenn man sich mit dem Mauszeiger der Oberkante des Browserfensters nähert. Praktisch und schön!

  9. Marc, ich nutze es nicht “der Farben wegen”, sondern weil mir das Plugin auf einem großen Monitor einfach mehr Platz verschafft und ich die DropDowns dafür praktisch finde.
    Die Farben setze ich insofern ein, dass ich auf einer Network Installation für jeden Blog eine andere Farbe des Menüs von Ozh’ Admin Drop Down Menu definiert habe und so praktischerweise gleich auf den ersten Blick sehe, in welchem Blog ich mich grade befinde. Braucht man nicht zwingend, aber ich finde es praktisch …

  10. Hallo Birgit,

    Mein Kommentar bezog sich eigentlich auf den Artikel, aber generell gilt er natürlich für jedes PlugIn.

    Auf großen Monitoren habe ich eigentlich immer genug Platz, auf kleinen werden aus den Menüpunkten automatisch Icons. Das reicht mir, aber ich bin nicht alle und ich setze sicher auch das eine oder andere PlugIn lediglich des Komforts wegen ein. Sicherheit ist fast immer Verzicht auf Komfort…

    🙁

    Schöne Grüße und schon mal alles gute für ein erholsames Wochenende,

    Marc

  11. Also ich sehe keinen Grund zum ängstlichen Plugin-Verzicht aus Sicherheitserwägungen, zwischen Unbekümmertheit und Paranoia liegt irgendwo der goldene Mittelweg. Bei mir laufen elf Blogs mit Dutzenden von mir unverzichtbar erscheinenden Plugins, siehe

    http://www.zonebattler.net/selten-gestellte-fragen/#plugins

    und ich hatte never ever irgendwelche Probleme deshalb. Das beweist natürlich überhaupt nix, aber wenn man nicht alles installiert, was einem über den Weg läuft, sondern sorgfältig recherchiert und seinen gesunden Menschenverstand nicht ausschaltet, dann muß man sich den überlegten Plugin-Einsatz so wenig verkneifen wie die Benutzung von Rasiermessern, Badewannen und Brotbackautomaten (die ja auch allesamt ein gewisses Sicherheitsrisiko bergen).

    P.S.: Und nochmal stoße ich ins gleiche Horn wie Birgit und empfehle das »Ozh’ Admin Drop Down Menu«. Wer das mal ausprobiert hat, will nimmer zum WordPress-Default zurück!

    Beste Grüße,
    Ralph

  12. @zonebattler … Allmächtna, wie klein die Welt doch ist, da hat sich ja halb Färdd hier versammelt 😉 Danke für den Tipp mit deinen Plugins; ich finde es immer sehr hilfreich zu sehen, wie andere was mit welchen Plugins lösen. Ich “sammle” meine als “Favoriten” im Repository; leider klappt das “Favorite Plugins”-Plugin nicht für eine Network Installation, sonst wäre das auch ein Superteil gerade dafür gewesen!

  13. Ups, Du kommst a aus Färdd? Hau mi nauf! 😉

  14. na kloar 🙂

Kommentare sind geschlossen.