Ich habe gestern ein paar Sätze zum Thema gestiegenes Spamaufkommen geschrieben und in den Kommentaren hat sich Sergej, der Autor von Antispam Bee mit ein paar Tipps geäußert. Damit das ganze nicht untergeht, veröffentliche ich die Teile des Kommentars hier neu:

  1. Unter Filter die Sprache auf Deutsch stellen – bei deutschsprachigen Blogs werden somit alle Kommentare in anderen Sprachen ausgefiltert. Der meiste Spam ist eh in English. Wenn’s geht: Aktivieren!
  2. Funktionen Zusatzchecks für Kommentare und Pings und Lernfähigkeit für aktuellen Datenbestand aktivieren. Wichtig dabei: Durchgerutschte Kommentare nicht löschen! Als Spam markieren. Spam ebenfalls nicht löschen, sondern als solchen aufbewahren, denn darauf bezieht sich Antispam Bee und lernt auf Basis dieses Datenbestandes.
  3. Honey Pot aktivieren. Wer denkt, diese Funktion ist Datenschutz-bedenklich, muss es nicht. Technischer Hintergrund dazu unter http://playground.ebiene.de/antispam-bee-wordpress-plugin/

Ich habe die Teile, die meiner Meinung nach sehr wichtig sind hervorgehoben.

Divi: Premium-Theme für WordPress
Werbung

Geschrieben von Vladimir

Vladimir Simović, arbeitet seit 2000 mit HTML & CSS und seit Januar 2004 mit WordPress. Im Laufe der Jahre hat er diverse Fachbücher und Fachartikel publiziert.

  1. Ah, perfekt, danke dir. Seit einigen Tagen rutscht doch eine Menge Spam durch die Standardeinstellung, hoffentlich wird das durch die Tipps besser. Habs direkt mal eingestellt.

  2. Vlad, danke fürs Festhalten!

  3. […] von Antispam Bee, Sergej Müller, gibt es jetzt ein paar Tipps, wie man sich besser schützen kann: WordPress: Sergejs Statement bzw. Tipps zu Antispam Bee und dem gestiegenen Spamaufkommen. Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Gefunden, Rat und Hilfe, Ratgeber veröffentlicht. Setze […]

  4. AntiSpam-Bee verrichtet seit dessen Aktivierung 1A seinen Dienst und auch das temporär hohe Spam-Aufkommen, war dann auch nur lediglich temporär bei allen meinen Blogs. 😉

    Einstellungen bietet das Plugin genügend, dessen Nutzung obliegt dem jeweiligen Blogger selbst. 🙂

  5. Hi,

    danke Vladimir für die Tipps. Und auch ein Dankeschön an Sergej. Eines meiner beliebtesten Plugins.

  6. Vielen Dank für die empfohlenen Settings!

  7. Vielen Dank Vladimir. Erst kürzlich habe ich in einer FB-Gruppe um Rat gefragt, wegen dem hohen Spamaufkommen.

    Grüße Ivo

  8. Vielen Dank für diesen Tipp – ich habe die Spamkommentare immer gelöscht, aber es leuchtet ein, dass Antispambee daraus lernt 😉

    Naja, hab ich auch wieder was gelernt und lasse die Spams zukünftig stehen…

    Lieben Gruß
    Irene 😐

  9. Super danke für die guten Tipps!

    Bei mir ist inzwischen Ruhe eingekehrt und ich muss keine Spam Kommentare mehr händisch „moderieren“. 😉

  10. Ob Project Honeypot da datenschutzrechtlich unbedenklich ist, hängt davon ab, wie die IP modifiziert wird. Sie darf nicht mehr erkennbar sein. Und dann ist sie nicht mehr nutzbar.

  11. Igor! Mehr Spam! › wemaflo.net Samstag, 10. November 2012 am 12:56

    […] und gab einige Tipps, wie Antispam Bee besser funktioniert. Vlad hat diesen Kommentar nun noch mal als eigenen Artikel veröffentlicht, damit die Tipps nicht untergehen. Man sollte, wenn möglich, nach Sprachen filtern, was natürlich […]

  12. Seit ich die obigen Änderungen eingestellt habe (habe jedoch Honeypot nicht aktiviert), ist Ruhe im Postfach. Auch Trackbacks, die die letzten Tage stets durchgekommen sind, wurden heute Nacht perfekt wegsortiert. Danke an euch beide, Sergej und Vlad!

  13. Hi,

    warum kein akismet mehr? Schon mal antispam bee vs. akismet getestet?

    Lg

  14. Antispam Bee arbeitet bei mir makellos! Vielleicht mal 1-2 Spam-Kommentare pro Woche … also absolut top!

    Etwa 300 Spam-Kommentare werden bei mir derzeit am Tag vom fleißigen Bienchen abgefangen. Hier habe ich in den vergangen Wochen reichlich Zuwachs erhalten und würde die Spam-IPs ganz gern von vorn herein aussperren.

    Wenn mir IPs zu auffällig geworden sind, habe ich für diese nun einen 410-Error händisch eingerichtet. Aber für eine händische Arbeit sind es einfach zu viele.

    Gibt es vielleicht eine Möglichkeit dies zu automatisieren. Also bei gehäuft auffälligen geworden IP-Adressen einfach für x Tage einen Fehler-Header senden?

  15. Danke Sergej, die Tipps sind wirklich hilfreich und auch für mich als Laien anwendbar.
    Sabienes

  16. Danke für den Tipp. Ich hatte o.g. Einstellungen zwar schon, habe aber Spam nach 30 Tagen löschen lassen…

  17. Wordpress – Spam – Antispam Bee > TEILEDEALER.com - Weblog Dienstag, 13. November 2012 am 09:32

    […] Perun.net gab es vor kurzem einen guten, kurzen Artikel mit den Hinweisen, die auch ich geben […]

  18. Wie Alex (#9) würde mich interessieren, warum genau HoneyPot datenschutzrechtlich unbedenklich ist.

    In der WordPress-Xing-Gruppe wird darüber momentan auch diskutiert und aktuell kommt man (wie Alex oben) zu einer anderen Einschätzung:
    https://www.xing.com/net/pri33db88x/wordpress/wordpress-sicherer-machen-723186/massiv-kommentar-spam-trotz-antispam-bee-was-tun-42614074/

    Der Link, den Sergej angibt für den technischen Hintergrund, besagt ja, dass die IP modifiziert wird.

    Datenschutz: Die alleinige IP-Adresse des Kommentators wird in modifizierter Form an den genannten Dienst kommuniziert. Anderweitige Daten werden weder gesendet noch gespeichert. Die Einstellung ist optional und ist im Auslieferungszustand nicht aktiv.

    Aber wie wird die IP modifiziert ohne dass der Abgleich mit der Spammer-Datenbank unmöglich wird? Wäre großartig, wenn Sergej darauf nochmal etwas ausführlicher eingehen könnte.

  19. Bei mir haben schon Tipp 1 und Tipp 2 zum gewünschten Ergebnis geführt. Vielen, vielen Dank für Antispam Bee!

  20. Danke für die Tipps (und Antispam Bee als Lösung), so langsam greifen die Maßnahmen und die Tage von 1000 Spamkommentaren sind hoffentlich bald gezählt! 🙂

  21. Von mir auch danke. War schon am verzweifeln was den Spam angeht.

  22. [MARKED AS SPAM BY ANTISPAM BEE | Server IP]
    @Daniel Weihmann, schon mal Bot-trap oder StopForumSpam getestet. Für letzteres gibt es sogar ein WP-Plugin, was das reporten von Spam-IPs und auch die Statistik einfacher macht/darstellt.

  23. [MARKED AS SPAM BY ANTISPAM BEE | Server IP]
    Hallo Vladimir,
    Hallo Sergej,

    was mache ich, wenn ich den Verdacht habe das ich selber als Spammer vom Plugin identifiziert werde, fälschlicherweise?

    Gruß
    Willi

  24. Ja toll, danke für die Zusammenfassung. Wie andere hier habe ich natürlich Spam autom. löschen lassen. Kein Wunder also, wenn das Plugin nicht richtig „ausholen“ kann.

  25. Huhu,

    also darf ich die Spamkommentare nie löschen? Ich bin so ne ordentliche Nudel… 😆

Kommentare sind geschlossen.