WordPress & Webwork

Die Suche nach einem neuen HTML-Editor

In letzten Tagen habe ich einige Freeware und kommerzielle HTML-Editoren ausgetestet da Phase 5 nicht mehr meinen Ansprüchen genügte. Dieser Editor hat mir in den letzten Jahren treue Dienste geleistet und nur ungerne trenne ich mich von ihm, aber leider sind meine Ansprüche gestiegen und somit habe ich mich auf die Suche nach einem neuen Editor begeben.

Gesucht wurde ein Editor der Projektverwaltung bietet (da ich an mehreren Projekten arbeite ist es für mich ein K. O.-Kriterium), eine Syntaxhervorhebung für (X)HTML, CSS und PHP bietet, Tagvervollständigung, nachträgliche Masskierung von Sonderzeichen und Umlauten, XHTML-fähig, die Möglichkeit eigene Schnipsel einzufügen und die bestehenden Tags zu bearbeiten. Die meisten Kriterien hat Phase 5 sehr gut erfüllt, aber leider konnte man die bestehenden Tags (ausser ein paar Ausnahmen) nicht bearbeiten und auch keine neuen Doctypes als Standard eingeben. Getestet habe ich folgende Editoren:

kommerzielle Editoren

freeware Editoren

SuperHTML 7.0 ist ein deutsches Produkt und kostet als Einzelplatzlizenz 49,95 Euro. Es besteht die Möglichkeit sich eine auf 30 Tage beschränkte Testversion runterzuladen. Das Programm bietet eine Projektverwaltung an und die Möglichkeit eigene Tags, Vorlagen und Codeschnipsel zu erstellen und einzufügen. Die Codeschnipsel konnte man gruppieren. Zudem gibt es einen internen FTP-Clienten. Hier eine weitere Auflistung der Features. Durch seine Funktionen kam dieses Programm in die engere Auswahl.

HTMLPad und HTML-Kit sind sehr mächtige Werkzeuge. Vor allem HTML-Kit mit seiner deutschen Übersetzung und sehr vielen Plugins war interessant. Leider bietet keiner der beiden Editoren eine Projektverwaltung an, zumindest konnte ich auch nach ca. 45 min. keine entdecken.

TopStyle 3 pro ist schon eine Klasse für sich. Schöne Aufmachung und sehr viele Funktionen: Projektverwaltung, XHTML- und CSS-Editor in einem Programm, viele Tools. Allerdings hat das gute Stück auch seinen Preis von 80$. Zudem gibt es keine deutschsprachige Übersetzung. Klar, mein englisch würde schon für die Bedienung reichen, aber trotzdem ist es für mich komfortabler ein deutschsprachiges Programm zu bedienen. Auch konnte ich keine Möglichkeit entdecken um automatisch alle Umlaute zu masskieren.

Scribe kannte ich schon länger und es ist ein solider Editor mit vielen Funktionen. Leider ist die Projektverwaltung etwas eingeschränkt (alle Projekte werden in einem Unterordner des Programms untergebracht). Zudem kann man die bestehenden Tags nicht bearbeiten. Allerdings kann man selber neue Vorlagen erstellen. Daher kam auch dieser Editor in die engere Auswahl.

HTML Studio 1.4b ist ein vielversprechender Editor, allerdings habe ich nicht herausgefunden wie man selbsterstellte Codeschnipsel einfügt. Das Programm reagierte diesbezüglich nicht. Daher habe ich es nicht weiter getestet. Edit: ich habe jetzt herausgefunden wie man die vorbereiteten Codeschnipsel einfügt. Bei der Erstellung weist man dem Schipsel einen Namen zu. Im Dokument tippt man den namen ein und tätigt Ctrl + J und da wird der jeweilige Schnipsel eingefügt.

Webweaver hat eine nette Funktionen: einen internen PHP-Parser. Sehr gut wenn man kleinere PHP-Scripte offline testen will. Leider fehlt hier eine Projektverwaltung, schade.

So, nun kommen wir zum meinem jetzigen Standardeditor: Weaverslave. Ich kannte diesen Editor schon länger und habe auch ab und an mit dem gearbeitet, leider habe ich erst heute Morgen die Projektverwaltung entdeckt 🙂 mir ist etwas schleierhaft, warum ein so wichtiges Feature ganz unten im Editor angebracht ist.

Soweit bietet der Weberknecht für mich alle wichtigen Features: Projektverwaltung Nachtrag: es gibt keine Projektverwaltung sondern nur Favorit-Ordner, Syntaxhervorhebung für viele Sprachen, deutschsprachig, XHTML-fähig, eigene Vorlagen, bearbeiten von bestehenden Tags, nachträgliches de- und masskieren von Sonderzeichen und Umlauten etc. Zudem gibt es viele Plugins die mit den Plugins für Scribe und Phase 5 kompatibel sind. Zudem kann man wie in Phase 5 und Scribe auch TopStyle light einbinden. Ein zusätzliches Argument ist, daß Weaverslave freeware ist, obwohl ich bereit war und bin für einen guten Editor Geld auszugeben. Aber die kommerziellen Editoren hatten im Vergleich zu Weaverslave keine Funktionen die die Summe gerechtfertigt hätten.

Es kann sein, daß ich mich mit TopStyle pro nicht so intensiv auseinandergesetzt habe, aber momentan genügt WS meinen Ansprüchen und 80$ ist eine Menge Geld.

16 Reaktion(en)

  1. Pingback: Peruns Blog » HTML-Editoren und Wikis

  2. hotho

    Ich brauche zwar nicht alles was du von einem Editor erwartest, benutze aber schon immer Weaverslave und auch nach deiner Empfehlung und einem Test von Phase5 bin ich lieber nicht umgestiegen.
    Ich wünsch dir viel Erfolg mit dem Weberknecht!

  3. Robert

    ich hab ursprünglich viel mit Evrsoft 1stPage gearbeitet. Ob der deinen Ansprüchen genügen wird, kann ich nicht sagen, aber einen Test ist er wert.
    1stPage ist Freeware und du kannst ihn dir hier herunterladen:
    http://www.evrsoft.com. Leider gibt es keine deutschsprachige Version.

  4. Jens Grochtdreis

    Weaverslave ist richtig gut, aber es fehlen mir zwei Features von TopStyle/HomeSite/Dreamweaver : Taginsight und Code Completion
    (auf neudeutsch). Also das Vervollständigen von Buchstabenkombinationen
    , bis es einen Tag ergibt und das Vorschlagen von Attributen. Wichtig !

  5. Terry

    Ist ja spannend, das Thema scheint im Moment viele zu interessieren. Wenn Du mal wissen möchtest, wie der Entwickler von phase5 und einige Leute drumrum auf Kritik am phase5 reagieren, dann lies mal diese aktuelle Diskussion – für mich Grund, mich aus dem Forum ab jetzt ganz rauszuhalten: http://www.qhaut.de/forums/index.php?showtopic=2742&st=0

    Zum Editor: schau ruhig auch noch mal title von Koolpeople Software an – ist noch in der Betaphase, aber gefällt mir in vielen Punkten ganz gut – der Umstieg von phase5 fällt auch nicht schwer. Hier der Link zu title:
    http://www.koolpeople.de/html/title.html

  6. Perun

    @Terry,
    ja, das Thema ist spannend. Einerseits kann ich die Entwickler der Freeware-Programme verstehen, aber auf der anderen Seite auch die Wünsche der User.

    Und nur weil ein Proggie Freeware ist, heisst es für mich nicht, daß man keine (konstruktive und sachliche) Kritik üben darf.

    Naja, ich nutze ab jetzt Weaverslave und bin noch zufrieden. Wenn irgendwann mal meine Ansprüche steigen sollten dann werde ich Geld ausgeben und mit TopSytle pro oder Homesite kaufen.

    Gruß

  7. Pingback: Peruns Blog » RSS-Reader im Vergleich

  8. Terry

    Und schon ist auch der phase5 für gewerbliche Nutzung nicht mehr freeware – s. Phase 5 Portal.

    Freeware ist dann immer noch die ein Nummer ältere Version und nur für Privatanwender.

    Wieviel die Lizenz kosten soll, hab ich leider nirgends gefunden..
    Ich nehm jetzt title – der gefällt mir auch sehr gut.

  9. Stefan

    Ein guter Artikel, der meine Fragen genau beantwortet. Vielen Dank! Nur: eine Projektverwaltung kann ich nirgends entdecken. Handelt es sich dabei vielleicht um irgendein Plugin?

  10. Perun

    @Christian und Stefan,

    ich habe mich vertan. Mea culpa 🙂

    Weaverslave kennt doch keine richtige Verwaltung. Ich habe das mit "Favoriten" (unten links im Editor) verwechselt.

  11. Pingback: » Peruns Blog - Webwork und Internet

Die Kommentare in diesem Beitrag sind geschlossen.

WordPress-Schulungs­unter­lagen

Anleitung für Autoren und Redakteure
Schneller und unkomplizierter Einstieg in die redaktionelle Betreuung einer WordPress-Installation.

Handbuch für Administratoren
Schneller und unkomplizierter Einstieg in die technische Betreuung einer WordPress-Installation.

Anschauen