WordPress & Webwork

HTML-Editoren und Wikis

Ich habe schon weiter unten berichtet das ich auf der Suche nach einem neuen HTML-Editor bin. Zusätzlich dazu erschien heute die Nachricht, daß Phase 5 für den gewerblichen Einsatz kostenpflichtig ist.

Nach weiterem testen und Tips (vor allem von Terry) bin ich auf Title aufmerksam geworden. Zudem habe ich ein weiteres mal HTML Studio getestet.

Beide Editoren sind Freeware und beherrschen (soweit ich es bis jetzt erkennen kann) Projektverwaltung, sind XHTML-fähig, haben dateiweites Suchen und Ersetzen, erlauben das Einfügen von selbsterstellten Codeschnipseln, Syntaxhighlightning von gängigen Sprachen etc.

Leider musste ich feststellen, daß Weaverslave noch keine richtige Projektverwaltung beherrscht. Ich habe das mit "Favoriten" verwechselt.

Das einfügen der Codeschnipsel im HTML Studio gestaltet sich zuerst etwas gewöhnungsbedürftig. Man erstellt einen Schnipsel und weist im einen Namen zu. Im Dokument schreibt man den Namen auf und klickt Ctrl+J und an dieser Stelle erscheint der Code. Zudem erlaubt HTML Studio das einbinden diverser Plugins. Dabei wird die eigene und die Schnittstelle von Phase 5 und Weaverslave unterstützt. Somit kann man z. B. den Topstyle Plugin einbinden der die Zusammenarbeit des Editors und Topstyle light (CSS-Editor) erlaubt.

Title ist etwas für Freunde kleiner Programme (ca. 630 kb). Mann muss es auch nichtmal installieren. Einfach entpacken und loslegen.

Nun zu Wikis. Ich habe schon früher berichtet das ich auf der Suche nach einem Wiki-System bin und das ich auch eins gefunden habe. Leider hat das mit WackoWiki nicht so geklappt wie ich es wollte.

Mir war schon von vorne rein klar, daß sich eigentlich ziemlich alle Wikisysteme (zumindest die ich kenne) nur für sehr Textlastige Seiten eignen welche nur selten ein Bild im Dokument beinhalten. In meinem ersten Wiki (Herr der Ringe-Wiki) klappt es hervorragend. Diesbezüglich bin ich sehr zufrieden. Aber im Wiki von Perun.net klappt es leider nicht soo gut.

Den zweiten Wiki habe ich installiert um das Weblog vor längeren Berichten zu entlasten. Mit PHP-Beispielen klappt das hervorragend, sogar mit Syntaxhervorhebung. Aber bei XHTML- und CSS-Beispielen nur sehr schleppend. Mal interpretiert er XHTML, dann wieder nicht. Dann verwandelt er Anführungszeichen, dann wiederum verschluckt er welche. Und manchmal verschwinden ganze Absätze nachdem man ein Beispiel eingefügt hat. Leider habe ich bisher nicht die Logik dahinter entdeckt. Ich habe mit maskierten und nicht maskierten Zeichen versucht, aber jedes mal musste ich mind. die 3x Zeit investieren um nachher die Fehler auszubessern. Gut möglich, das es an dem System selber liegt. Keine Ahnung. Soweit ich dies nicht herausgefunden habe, gilt meine Empfehlung das man Wikis nur, wie oben bereits erwähnt, für Textlastige Websites nutzt. Für eine Seite die Tutorials aus dem Web-Bereich anbietet, sind Wikis nur bedingt geeignet.

Allerdings habe ich ein PHP-Skript gefunden (EditThisPage) welches aus nur 2 Dateien besteht. Je nach Vorliebe kann man daraus entweder ein blogähnliches oder eher wikiähnliches System aufbauen. Das Script erlaubt es (online) HTML zu bearbeiten und vorgefertigte "Tokens" einzufügen. Zudem verfügt das Script über eine Trackback-Funktion und kann RSS-Feeds erstellen. Mal schauen ob ich Zeit finde um dieses Script eingehender zu testen.

2 Reaktion(en)

  1. Pingback: Peruns Blog » WackoWiki 4 erschienen

  2. Pingback: HTML-Editor gefunden: WeBuilder 2005 » Peruns Blog - Webwork und Internet

Die Kommentare in diesem Beitrag sind geschlossen.

✉ WordPress-Newsletter ✉

Tipps und News als E-Mail in deinem Postfach? Dann abonniere einfach den ersten deutsch­sprachigen Word­Press-Newsletter:


Der Newsletter ist hinterher jederzeit abbestellbar.

Eintragen!