Heute haben uns zwei WordPress-Fragen erreicht und ich denke mal das könnte für einige hier auch von Interesse sein.

Die erste Frage bekamen via E-Mail und dort wurde gefragt, wie man einen Artikel aufteilen kann bzw. wie man Seitenumbrüche generieren kann. Wie man einen Artikel aufteilt habe ich vor ein paar Wochen auf WordPress: Artikel auf mehrere Seiten verteilen beschrieben.

Ergänzt wird dieser Artikel durch den Beitrag WordPress: Paginierung und die Indizierung. Im zweiten Artikel geht es darum, wie man bei den Seitenumbrüchen verhindert das der identische Seitentitel auf jeder Unterseite benutzt wird, was die Suchmaschinen nicht so sehr mögen.

Ein vier-Augen-Prinzip umsetzen

Via Twitter bekam ich die Frage, wie man in WordPress ein vier-Augen-Prinzip realisieren kann. Also wenn jemand einen Artikel verfasst, dann wird dieser nicht veröffentlicht sondern von einer anderen Person gelesen und erst dann veröffentlicht.

Schaut man sich die Benutzergruppen in WordPress genauer an, dann sieht man, dass es eine Gruppe gibt, die Mitarbeiter heißt. Der Mitarbeiter kann zwar Artikel verfassen, aber nicht veröffentlichen. So kann man für bestimmte Autoren so einen Mitarbeiter-Account einrichten und diese von einem erfahrenen Redakteur, mit einem Admin– oder Redakteur-Account freigeben lassen.

Divi: Premium-Theme für WordPress
Werbung

Geschrieben von Vladimir

Vladimir Simović, arbeitet seit 2000 mit HTML & CSS und seit Januar 2004 mit WordPress. Im Laufe der Jahre hat er diverse Fachbücher und Fachartikel publiziert.

  1. Der Mitarbeiter kann zwar Artikel verfassen, aber nicht veröffentlichen. So kann man für bestimmte Autoren so einen Mitarbeiter-Account einrichten und diese von einem erfahrenen Redakteur, mit einem Admin- oder Redakteur-Account freigeben lassen.

    „Ja, aber“, muss man hier sagen. Denn ein Mitarbeiter kann zwar Artikel anlegen, aber keine Bilder einbinden. Damit muss der Redakteur mögliche Bilder selbst einbinden – geradezu unmöglich beim mobilen Bloggen. Wie lässt es sich ermöglichen, dass entweder a) Mitarbeiter auch Bilder uploaden oder b) bei einem Redakteur das Veröffentlichen deaktiviert werden kann?

  2. Das Problem der standardmäßig nicht ausreichend feinen Benutzerrechte lässt sich mit folgenden Plugins wunderbar lösen:

    Role Manager
    http://www.im-web-gefunden.de/wordpress-plugins/role-manager/

    Advancd Access Manager
    http://www.whimba.org/advanced-access-manager

Kommentare sind geschlossen.